- i n t e r n e t -
                            - e u t s c h l a n -
               (-eutschlan- works without explosive material.)

                          Red Army Theory Fraction

               DDDDDDDDDD       EEEEEEEEEEE          AAA
                DDD    DDDD      EEEEEEEEEE         AAAAA
                DDD      DDD     EE                AA  AAA
                DDD       DD     EEEEEEEEE        AA    AAA
                DDD       DD     EEEEEEEEE       AAAAAAAAAAA
                DDD      DDD     EE             AAAAAAAAAAAAA
                DDD    DDDD      EEEEEEEEEE    AA          AAA
               DDDDDDDDDD       EEEEEEEEEEE  AAA            AAA

              Privatarchiv zur Förderung des Klassenbewusstseins
         Die einzige authorisierte Website ist http://www.dearchiv.de
                     e-mail Kontakt: webmaster@dearchiv.de
                                   Wir speichern nicht - Weitere Informationen hier...
       "Der Krieg" (des 21. Jahrhunderts)  "findet in den Netzen statt."
       (Netzaktivist padeluun auf einer CL-Tagung in Nürnberg Anfang der
       1990er Jahre)

       "Die Netze dazu, allen voran das ARPANET,  wurden seit Einführung
       des  RS232C  Standards   aufgebaut.   Die  nuklearkriegtauglichen
       Steckverbindungen  liefert   Amphenol. 'Naturkatastrophe' ist das
       neue   deutsche  Wort   für   Krieg."  (R. Stahl,   Anbieter  von
       http://www.dearchiv.de)

       |Zum Archiv|                                         |Zum Archiv|
       URLs unverschlüsselt        mehr Info          URLs verschlüsselt

       -----------------------------------------------------------------
       Es geht um die  Zerschlagung der  christlichen Wertegemeinschaft.
       Trau dich. Niemand wird dir helfen.                         Huba.
       To Do-list: 1.  Die  Einrichtungen der  christlichen Wertegemein-
       schaft müssen in den ökonomischen Ruin getrieben werden.
       -----------------------------------------------------------------

       (Das Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt.)

       Status:  Cyberwar  in progress.  Bellum  appropinquat.  Wutbürger
       schlagen gegen meine Appartmenttür. "Business as usual" bzw. "Wa-
       re gegen Geld" gilt nicht mehr.  Zeitdiebstahl ist in der BRD für
       Staatsorgane zugelassen.
       Felix, qui rerum potuit cognoscere causas.  Das klerikal-faschis-
       tische Europaprojekt macht scharf. See video below (discovered on
       2011.11.10):

                     


                                 
       (Quelle: http://www.deutschesheer.de/resource/resource/MzEzNTM4Mm
       UzMzMyMmUzMTM1MzMyZTM2MzEzMDMwMzAzMDMwMzAzMDY3Njc3NTZhMzEzNDZiNmU
       yMDIwMjAyMDIw/FAUST_Logo-220x211.jpg)
       Damit können Sie kein  Unternehmen Weltenbrand  der Dritte gewin-
       nen, wenn Ich mich nicht irre. (No. 243)
       "Es genügt nicht  zu wissen,  man muss  auch anwenden.  Es genügt
       nicht zu wollen, man muss auch tun." (Goethe)

       Die agierenden  staatlichen Organe der BRD  firmieren als Geheim-
       dienste (siehe http://www.geheimdienste.org (No. 243).

       Der Anteil der Faschisten der  französischen Fraktion  im Europa-
       parlament beträgt 40 Prozent. (Nachrichtenlage 2011) (No. 243)

       Anlässlich Merkels Suche nach dem Rohstoff  'seltene Erden' (rare
       earth) in der Sozialistischen  Volksrepublik Vietnam und der Mon-
       golei wurde mitgeteilt:
       "Angela Merkels neues Dienstflugzeug
       Der Airbus 340 ist mit vielen  technischen Raffinessen ausgestat-
       tet.  So verfügt das  Flugzeug  über  ein  eigenes Raketenabwehr-
       system.  Die Störtechnologie  kann bei einem Angriff sogar Boden-
       Luft-Raketen ablenken."
       (Quelle:  http://www.welt.de/politik/deutschland/article13655238/
       Merkels-schicksalergebenes-Lachen-in-Vietnam.html,  aufgerufen am
       12.10.2011 um 12:10 Uhr.)
       Da stellt sich nur noch  die Frage,  mit welchem  Flugzeugtyp und
       welcher Bewaffnung der  pontifex maximus  und frühere Präfekt der
       der Glaubenskongregation Rattinger transportiert wird.

       DEA gratuliert der Mongolei  zum Abschluss ihres Rohstoffvertrags
       mit der BRD (15 Mio. t genau ein spezifiziertes Material (one de-
       dicated material) für zwei Mrd. Euro) und der Merkelschen Zusage,
       dass der Abbau  mit deutscher  Bergwerkstechnologie  durchgeführt
       wird.  (Nachrichtenlage  Deutschlandfunk  13.10.2011,  06:35  bis
       06:45 und 07:00 bis 07:10 Uhr, UKW 96)

       Wichtiger Teilerfolg für Operation Weltenbrand der Dritte:
       "Muammar al-Gaddafi ist tot: Der libysche Ex-Machthaber wurde auf
       der Flucht aus seinem  Heimatort  Sirte  von Rebellen getötet. Er
       hatte sich angeblich  in einem Betonrohr  versteckt.  Auch  seine
       Söhne Saif al-Islam und  Mutassim sind tot."
       (Berliner Morgenpost Online Ausgabe, Freitag 21.10.2011 08:12 Uhr
       http://www.morgenpost.de/politik/article1800335/Gaddafi-und-seine
       -beiden-Soehne-sind-tot.html (abgerufen 21.10.2011 10:12 Uhr))
       Warum Gaddafi auf der Flucht war ist jetzt klar.

       Zur Erinnerung:  Der Händedruck des Todes oder:  Die Wiedergeburt
       des Landes der "Richter und Henker"
       2010 war  Muammar al-Gaddafi  noch  ein  nützlicher Kandidat. Zum
       every day life in Gaddafis Libyen siehe auch  Archiv "Stuttgarter
       Zeitung" vor dem 31.12.1999.
       
       "Bundesaußenminister  Guido Westerwelle  spricht  am 29. November
       2010 beim dritten Gipfeltreffen der EU mit den Ländern Afrikas in
       Tripolis mit  dem  libyschen  Revolutionsführer  Gaddafi.  Dieser
       sorgt für Aufregung, weil er in seiner Eröffnungsrede die Zahlung
       von fünf Milliarden  Eurojährlich an Libyen verlangt,  damit dort
       die Weiterreise von  Flüchtlingen  nach Europa unterbunden werden
       kann. (Foto: dpa)"  (Quelle: http://www.tagesschau.de/..., Abruf-
       zeit: Freitag, 21.10.2011 05:14 Uhr)

       (Zur Erinnerung: Neuseeland hat erklärt,  dass es im Fall Welten-
       brand der Dritte  k e i n e  Deutschen aufnimmt. (No. 243))

       -----------------------------------------------------------------
       Warnung

       "Eine halbwegs  komplette Kenntnis des Marxismus kostet heut, wie
       mir ein  Kollege  versichert  hat,  zwanzigtausend  bis  fünfund-
       zwanzigtausend Goldmark  und das  ist dann  ohne  die  Schikanen.
       Darunter kriegen  Sie nichts  Richtiges... Mein  Kollege  rechnet
       übrigens nur die Kosten für die Bücher, die Hochschulgebühren und
       die Arbeitsstunden  und nicht  was Ihnen  entgeht  durch  Schwie-
       rigkeiten in  Ihrer Karriere oder gelegentliche Inhaftierung, und
       er lässt weg, dass die Leistungen in bürgerlichen Berufen bedenk-
       lich sinken nach einer Marxlektüre; in bestimmten Fächern wie Ge-
       schichte oder  Philosophie werdens  nie wieder wirklich gut sein,
       wenns den Marx durchgegangen sind." (Bertolt Brecht, Flüchtlings-
       gespräche)

       Online Angebot

       Das "Archiv Marxistische Gruppe" analysiert die Fehler, durch die
       sich die  professionellen Denker  auf dem Gebiet der Geistes- und
       Gesellschaftswissenschaften nützlich  machen. Es  ist ein Angebot
       an Leute,  die von der Wissenschaft im Staatsdienst keine Aufklä-
       rung über  den Lauf  der Welt  mehr erwarten  und eine Kritik der
       falschen Auffassungen  der Lehrveranstaltungen suchen, welche die
       Profs nicht  leisten. Gespeichert  ist vor  allem die  Hochschul-
       politik der Marxistischen Gruppe von 1974 bis zur Auflösung 1991.
       Auch wenn das Personal an den Universitäten inzwischen gewechselt
       hat, die Ideen der Herrschenden sind dieselben geblieben.

       Was die "Blätter für deutsche und internationale Politik" zu bie-
       ten haben,  ist  bekannt.  Politische  Analyse  und  Hintergrund-
       beiträge, Kommentare,  StreitKultur, Länderberichte,  eine monat-
       liche  Chronik  und  einen  ausführlichen,  aktuellen  Dokumenta-
       tionsteil,  regelmäßige Informationen zur Wirtschaftsentwicklung,
       Medienkritik, ein jährliches Autoren- und Stichwortregister.
       128 Seiten monatlich. Fundiert, aber nicht akademisch. Sachkompe-
       tent, aber  nicht fachborniert.  Gespeichert sind  die  "Blätter"
       seit dem Erscheinen 1956.

       Die Zeitschrift  "GegenStandpunkt" ist  sich mit  denen in Berlin
       einig darüber,  dass es sich bei den neuen Anstrengungen, die dem
       "deutschen" Gewicht und der "deutschen Verantwortung" in der Welt
       um lauter Notwendigkeiten handelt. Sie kann den Kapitalismus heu-
       tiger Prägung sogar erklären und den deutschen Imperialismus dazu
       - und  sie hat  deswegen weder  für ihn  noch für die moralischen
       Rechtfertigungen und  Verbesserungsvorschläge, die  auf dem  "Weg
       Deutschlands in die Normalität" gemünzt sind, etwas übrig.
       GegenStandpunkt - das ist das Organ derer, die angesichts der Un-
       arten von  "Marktwirtschaft und  Demokratie" immer  noch  wissen:
       "Das liegt am System!" Gespeichert ist der "GegenStandpunkt" seit
       dem Erscheinen 1992.

       Aus der Studentenbewegung Ende der 6Oer Jahre hervorgegangen, hat
       sich die SOPO insgesamt zehn Jahre lang bemüht ein Forum für wis-
       senschaftlich ausgewiesene und kritische,  marxistische  Theorie-
       diskussion zu sein.  Die Zeitschrift ist vierteljährlich erschie-
       nen und hat Ende 1978 ihr Erscheinen eingestellt.

       Forschungsgegenstand des  IMSF  sind der Kapitalismus der Bundes-
       republik und die Kräfte,  die eine demokratische  und sozialisti-
       sche Veränderung  dieser Gesellschaft in Zukunft bewirken können.
       Zur Stärkung dieser Kräfte und Bewegungen und zur Entwicklung und
       Verankerung des  Marxismus in der Bundesrepublik  beizutragen ist
       Absicht des IMSF. Das IMSF wurde 1989 aufgelöst.

       Über DEA

       DEA wird  ohne finanzielle  Interessen betrieben, deshalb gibt es
       keine Anmeldeformalitäten  und Benutzergebühren. Jeder hat sofort
       und anonym  Zugriff auf den vollen Datenbestand. Der beläuft sich
       auf rund  30.000 in Eigenregie erfasste Dokumente.