Quelle: Blätter 1958 Heft 02 (Februar)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Dr. Helmut Dörr
       
       EINE LEHRREICHE GEGENÜBERSTELLUNG
       =================================
       ...
       "Das Verbot  der Atomwaffen würde die Atomenergie aus einem Fluch
       fast sprunghaft  in einen  Segen für  die Menschheit  verwandeln,
       denn man  könnte die  riesigen in  den letzten zehn Jahren aufge-
       sammelten Vorräte  an Spaltmaterial und an Uran 238 statt als Su-
       per-Explosivstoff für  Tod und Vernichtung in den Atomkraftwerken
       der Zukunft als Super-Brennstoff zur Erzeugung von Elektroenergie
       und Wärmeenergie  verwenden. Diese  günstige physikalische Situa-
       tion wird  in den politischen Erörterungen gegenwärtig noch merk-
       würdig wenig  betont. Man  könnte also den zunächst für militäri-
       sche Zwecke  betriebenen gewaltigen  Aufwand, der den Lebensstan-
       dard der  Völker auf  beiden Seiten seit 1945 stark belastet hat,
       noch nachträglich und im Laufe der kommenden Jahrzehnte fast ver-
       lustfrei zum  Wohle der  Menschen einsetzen. Die Natur selbst hat
       unserer Generation  hier einen Weg offengehalten, der uns vom Ab-
       grund fort in eine gesicherte schöne Zukunft führen könnte."
       ...
       Das Echo in den USA
       -------------------
       ...
       "Das Mitglied der amerikanischen Atomenergie-Kommission Libby gab
       in einem  Vortrag  vor  einem  wissenschaftlichen  Auditorium  in
       Berkeley unumwunden zu, daß die Plutoniumvorräte in den Vereinig-
       ten Staaten, die die Nation mehrere Millionen Dollar gekostet ha-
       ben, nur  militärischen Zwecken dienen können, sonst aber absolut
       nutzlos sind.
       'Der gegenwärtig  einzige bekannte Verwendungszweck von Plutonium
       sind Kernwaffen',  sagte Libby, 'kein Land der Erde hat bis jetzt
       den technischen  Prozeß des langsamen Zerfalls von Plutonium ent-
       wickelt.' Plutonium  ist ein in der Natur nicht vorkommendes gif-
       tiges Schwermetall,  das in  Kernreaktoren durch  den Beschuß des
       nicht spaltbaren  Urans 238  mit Neutronen  entsteht. Die AEC be-
       treibt zur  Zeit acht  Kernreaktoren in  Hanford, Washington, und
       fünf in  Savannah River,  Südkarolina, die ausschließlich das für
       Atomwaffen benötigte Plutonium herstellen."
       ...
       Die wissenschaftliche Wahrheit
       ------------------------------
       ...
       "Plutonium als  Spaltmaterial für  neuen amerikanischen Material-
       versuchsreaktor. Der  stellvertretende Direktor  des  Atomreakto-
       renentwicklungsprogramms der  AEC, Louis H. Roddis, gab auf einer
       Konferenz von Industriellen und Regierungsvertretern bekannt, daß
       die USA künftig Plutonium, von dem große Vorräte vorhanden seien,
       für Zwecke  der friedlichen Anwendung der Atomenergie nutzbar ma-
       chen werde.  In Kürze werde für das neueste Modell eines amerika-
       nischen Materialtestreaktors  ausschließlich Plutonium als Spalt-
       material benutzt."
       ...
       

       zurück