Quelle: Blätter 1958 Heft 03 (März)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       WORTLAUT DER ENTSCHLIESSUNG DER NATURWISSENSCHAFTLICHEN
       =======================================================
       FAKULTÄT DER UNIVERSITÄT FRANKFURT
       ==================================
       
       Das Bewußtsein  der Verantwortung jedes einzelnen für die Zukunft
       drängt uns, von der Öffentlichkeit zu fordern, sich folgende Ein-
       sicht ganz  zu eigen zu machen: Es ist ein Irrtum zu glauben, die
       sogenannten Atomwaffen seien nichts anderes als Waffen mit gigan-
       tisch gesteigerter Wirkung. Bei dem gegenwärtigen Stand der mili-
       tärischen Rüstung  der Welt würde ihre Anwendung zur Folge haben,
       daß nicht nur die beiden Gegner einander vernichten. Die radioak-
       tive Verseuchung  würde unausweichlich  die gesamte Erdoberfläche
       erfassen und damit die Existenz der ganzen Menschheit tödlich ge-
       fährden. Das  weitere Herstellen  und Erproben  von Atomwaffen in
       allen Lagern, sei es auch mit dem Ziel der Abschreckung, ist des-
       halb sinnlos.  Wir wissen,  daß diese  Einsicht zur Abwendung der
       Katastrophe nicht  ausreicht. Ob die Einsicht wirksam wird, hängt
       von der moralischen Festigung und dem steten Hinwirken jedes ein-
       zelnen, insbesondere der Verantwortlichen, ab.
       Wir beschwören alle, sich ihrer Verantwortung für die Zukunft der
       Menschheit bewußt zu sein.
       
       Für die Professoren:
       Professor Karl Krejei-Graf, Dekan
       
       

       zurück