Quelle: Blätter 1958 Heft 05 (Mai)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       PROTOKOLL-AUSZUG DER STADTVERORDNETEN-VERSAMMLUNG
       =================================================
       FRANKFURT AM MAIN
       =================
       
                                       Frankfurt am Main, 10. April 1958
       Auf dringlichen  gemeinsamen Antrag der SPD-Fraktion (Möller) und
       der FDP-Fraktion (Mischnick) vom 2.4. 1958 - Nr. 155 -, Durchfüh-
       rung einer Volksbefragung über die Atombewaffnung der Bundesrepu-
       blik betr., ist Beschluß:
       Die Stadtverordneten-Versammlung  beauftragt  den  Magistrat,  in
       Frankfurt am Main eine Volksbefragung über die Atombewaffnung der
       Bundesrepublik durchzuführen. Die Volksbefragung soll organisato-
       risch in  der gleichen  Weise durchgeführt  werden wie allgemeine
       Wahlen. Bei  der Befragung ist folgende Frage zur Entscheidung zu
       stellen:
       Sollen auf  deutschem Boden  Streitkräfte mit atomaren Sprengkör-
       pern ausgerüstet und atomare Abschußbasen eingerichtet werden?
       Die Volksbefragung  ist sofort  vorzubereiten. Die Volksbefragung
       für das  Gebiet der  Stadt Frankfurt  am Main entfällt, wenn eine
       gleiche Volksbefragung im Land Hessen stattfindet.
       Beglaubigt: gez. Boller
       

       zurück