Quelle: Blätter 1958 Heft 06 (Juni)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       STUDENTISCHER KONGRESS GEGEN DIE ATOMRÜSTUNG
       ============================================
       
       Vertreter der  inzwischen an  den meisten Universitäten und Hoch-
       schulen der  Bundesrepublik  gebildeten  Aktionsausschüsse  gegen
       Atomrüstung haben am Wochenende in Frankfurt beschlossen, für An-
       fang November  einen studentischen Kongreß gegen Atomrüstung ein-
       zuberufen. Vorher  soll in einer gemeinsamen Erklärung an die ge-
       samte westdeutsche Studentenschaft und die Professoren appelliert
       werden. Weiterhin  ist geplant,  in ständigen  Flugblatt-Aktionen
       die von  den Befürwortern  der atomaren  Aufrüstung vorgetragenen
       Argumente zu widerlegen. Die örtlichen Bundestagsabgeordneten der
       CDU sollen aufgefordert werden, in öffentlichen Diskussionen ihre
       Befürwortung der  atomaren Aufrüstung  zu begründen. Neben den an
       einer Reihe  von Hochschulen durchgeführten und vorbereiteten Un-
       terschriftsammlungen und Urabstimmungen ist geplant, in Vorlesun-
       gen und  Diskussionen die sachliche Information über die Gefahren
       der Atomrüstung zu verstärken.
       (Presseinformation des  Verbandes Deutscher  Studentenschaft  vom
       11. Juni 1958)
       

       zurück