Quelle: Blätter 1958 Heft 12 (Dezember)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       WORTLAUT DES SCHREIBENS VON KIRCHENPRÄSIDENT
       ============================================
       D. MARTIN NIEMÖLLER AN DIE GENFER KONFERENZ
       ===========================================
       ZUR EINSTELLUNG DER VERSUCHE MIT KERNWAFFEN
       ===========================================
       
       Mr. Virgie Moore, Leiter der Delegation der USA
       Botschafter S.K. Tsarapkin, Leiter der Delegation der UdSSR
       Genf (Schweiz)
       
       Sehr geehrte Herren!
       In diesen  Wochen sind  die Gedanken von vielen hundert Millionen
       Menschen täglich  bei Ihnen  in Ihren Verhandlungen über die Ein-
       stellung der  Versuche mit  Kernwaffen. Die Menschheit will diese
       Versuche beendet sehen, und zwar radikal, vollständig und sofort.
       Eine kommende Generation wird jegliches Hantieren mit diesen Ver-
       nichtungsmitteln in  unserer Generation als ein Verbrechen an der
       Menschheit und  als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit beur-
       teilen. Die  gleiche Erkenntnis setzt sich mit Riesenschritten in
       der gegenwärtig  lebenden Generation durch. Deshalb haben Sie bei
       Ihren Verhandlungen  nicht irgendwie  geartete "Interessen" Ihrer
       Regierungen, sondern die Sache der Menschheit und der Menschlich-
       keit zu  vertreten. Ungezählte Menschen beten darum, daß Sie sich
       der Größe Ihrer Aufgabe gewachsen und würdig zeigen möchten!
       Wiesbaden, 1. Dezember 1958
       Mit hochachtungsvollen Grüßen
       gez. D. Niemöller
       Kirchenpräsident
       

       zurück