Quelle: Blätter 1959 Heft 01 (Januar)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Major a.D. Hans-Moritz von Frankenberg u. Proschlitz
       
       DIE FRONTEN AUF DEN EUROPÄISCHEN MEERESGEBIETEN
       ===============================================
       Atlantik
       --------
       Ostsee
       ------
       ...
       "Daß die  deutschen Streitkräfte ihren vollen Wert erst im Rahmen
       der Bündnisse  aus den strategischen Möglichkeiten des Ringes von
       Brückenköpfen und  Stützpunkten um  den Landblock  erhalten, gilt
       besonders für  die Marine... Die Hauptbedeutung der deutschen Ma-
       rine liegt  aber darin,  daß sie  durch die  Erfahrung der  beste
       Bürge für  das Offensein  der Ostsee-Eingänge  ist. Erst wenn si-
       chergestellt ist,  daß die  Ostsee jederzeit für Flotten, die von
       außen kommen,  zugänglich ist,  wirkt der  Druck der  großen See-
       mächte in  die Ostsee  hinein auf die 1000 km sowjetisch besetzte
       Küste, die  fast in  ihrer ganzen  Länge zum  Landen gut geeignet
       ist. Diesen Druck üben die großen Seemächte schon im Frieden aus,
       und eine deutsche Marine ist daher gewissermaßen ihr verlängerter
       Arm und eine wesentliche Voraussetzung für die Politik des Zusam-
       mengehens mit ihnen."
       ...
       Mittelmeer
       ----------
       ...
       "Nur noch mit der 6. Flotte kann man dort unten erfolgreich einen
       lokal begrenzten  Druckknopfkrieg zur  Auslösung bringen, der mit
       seinen atomaren  Vernichtungsmöglichkeiten die  sowjetischen Erd-
       operationen in einem empfindlichen Maße zu stören hat."
       ...
       ...
       "Augenblicklich bilden die schweren Flugzeugträger der US-Kriegs-
       marine, die  im Mittelmeer  patrouillieren, eine  ganz erhebliche
       strategische und  taktische Luftmacht  zur Unterstützung der Nato
       und des  prowestlichen  Türkei-Nahost-Verteidigungsblocks.  Diese
       schwimmenden Flugplätze  wiederum werden  durch  den  sogenannten
       nordafrikanischen Gürtel  amerikanischer strategischer Luftstütz-
       punkte, Versorgungs-  und Nachschubzentren  unterstützt, die sich
       in einem  schmalen Streifen  von Marokko  bis zur  Türkei hinzie-
       hen... Alle zusammen hängen sie von dem aus vier Stützpunkten be-
       stehenden Anker in Marokko ab."
       ...
       Atomkriegsdrohung oder Entspannung
       ----------------------------------
       

       zurück