Quelle: Blätter 1959 Heft 06 (Juni)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Hermann Schwann
       
       GENF UND DIE DEUTSCHE FRAGE
       ============================
       ...
       Zu den  vier Überbringern des Memorandums von über 3500 westdeut-
       schen Persönlichkeiten  an die  Konferenz der  Außenminister, das
       wir in  der Dokumentation  dieses Heftes veröffentlichen, gehörte
       neben Staatssekretär a.D. Prof. Dr. Eduard Brenner, Kirchenpräsi-
       dent D.  Martin Niemöller  und Karl  Graf von Westphalen auch der
       Verfasser der  nachfolgenden Ausführungen.  Diese wurden  von ihm
       unter dem unmittelbaren persönlichen Eindruck der in Genf geführ-
       ten Gespräche,  u.a. auch  mit Außenminister  Gromyko,  niederge-
       schrieben.
       Es erscheint uns notwendig, diesem Artikel eine Darstellung anzu-
       schließen, in der die Annäherung der Standpunkte in bezug auf die
       Bildung einer  deutschen  Kommission  sichtbar  wird.  Vor  allem
       scheint uns  dies auch deshalb geboten, weil in der westdeutschen
       Öffentlichkeit diese  bedeutsame Chance zur Wiedervereinigung und
       zu einer  Friedensregelung mit  Deutschland hinter dem Schlagwort
       von dem  "Neuen Ultimatum"  nur ungenügend  herausgestellt wurde.
       Die Bildung  einer gesamtdeutschen  Kommission dürfte im Gespräch
       bleiben. D. Red.
       ...
       

       zurück