Quelle: Blätter 1960 Heft 01 (Januar)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Staatssekretär a.D. Dr. Fritz Eberhard
       
       RUNDFUNK IN DER DEMOKRATIE
       ==========================
       ...
       Anläßlich der  bevorstehenden Bundestagsdebatte  über den von der
       Bundesregierung vorgelegten  Entwurf eines neuen Rundfunkgesetzes
       haben wir den früheren Intendanten des Süddeutschen Rundfunks ge-
       beten, uns seine Meinung hierzu zu übermitteln. Auf Grund der Er-
       fahrungen der letzten Zeit (Notstandsgesetzgebung, "Ehrenschutz"-
       Gesetzentwurf, "psychologische"  Tätigkeit,  Verein  "Rettet  die
       Freiheit!" usw.)  läßt sich  schwerlich erkennen,  daß die Regie-
       rungsmaßnahmen geeignet sind, die Entwicklung wirklich demokrati-
       scher Gesittung  zu fördern.  Größtes Mißtrauen  ist  leider  zur
       Pflicht all  derer geworden, die ehrlich interessiert sind an der
       Sicherung der  Freiheit und der Demokratie in der Bundesrepublik.
       D. Red.
       ...
       Gefahr des Zentralismus
       -----------------------
       Hauptfrage: Unabhängigkeit
       --------------------------
       Kriterien der Unabhängigkeit des Rundfunks
       ------------------------------------------
       Die Wellenzuteilung
       -------------------
       Die Finanzierung
       ----------------
       Leitende Persönlichkeiten
       -------------------------
       Das Programm
       ------------
       

       zurück