Quelle: Blätter 1961 Heft 03 (März)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Lord Boyd Orr
       
       DIE PROBLEME DES NEUEN ATOM-ZEITALTERS
       ======================================
       ...
       Der Verfasser  des folgenden  Aufsatzes, Lord  (seit 1.1.49) Boyd
       Orr, ist  einer der  bedeutendsten und  angesehensten Ernährungs-
       und Landwirtschafts-Fachleute  der Welt. 1880 geboren, wurde John
       Boyd Orr  nach führender  Tätigkeit an  verschiedenen  britischen
       Forschungs-Instituten und zahlreichen praktischen Studien in ver-
       schiedenen Teilen der Welt - vor allem in den Ländern des Common-
       wealth -  anläßlich der  Gründung der  Ernährungs- und  Landwirt-
       schaftsorganisation der  Vereinten Nationen  (FAO)  im  September
       1945 in  Quebec zu  deren erstem  Generaldirektor gewählt. Dieses
       Amt hatte  er bis  Juni 1948  inne. Wiederholt  trat Boyd Orr mit
       Vorschlägen für  die Sicherung der Ernährung und des Lebensunter-
       halts der  ständig wachsenden Erdbevölkerung hervor. 1949 erhielt
       er den Friedensnobelpreis. Im April 1952 führte Boyd Orr die bri-
       tische Delegation auf der Internationalen Wirtschaftskonferenz in
       Moskau. Als  Präsident des  "British Council for the Promotion of
       International Trade" besuchte er 1956 und 1959 China.
       Den folgenden  Text hat  Lord Boyd  Orr liebenswürdigerweise  den
       "Blättern" als Originalbeitrag zur Verfügung gestellt. D. Red.
       ...
       Wissenschaft und Krieg
       ----------------------
       Wissenschaft und Wirtschaft
       ---------------------------
       Wissenschaft und Bevölkerungsproblem
       ------------------------------------
       Die Revolte der farbigen Rassen
       -------------------------------
       Wissenschaft und Einheit der Welt
       ---------------------------------
       Kann unsere westliche Zivilisation im Atomzeitalter überleben?
       --------------------------------------------------------------
       Zusammenarbeit - der Weg zum Überleben
       --------------------------------------
       Frühere Bewegungen für eine Zusammenarbeit der Völker
       -----------------------------------------------------
       Die einzige Hoffnung auf Überleben
       ----------------------------------
       

       zurück