Quelle: Blätter 1961 Heft 09 (September)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Anmerkungen Glossen,, Zuschriften
       
       HABT MEHR ANGST!
       ================
       ...
       "A n g s t"  ist eine Glosse in der, ach, so angstlosen "großbür-
       gerlichen"  "Welt"   vom  4.  September  überschrieben,  und  sie
       beschäftigt sich  mit der  so eindeutig  gegen den  Bonner Strich
       verlaufenden Belgrader  Konferenz. Noch  sei das  Ergebnis dieser
       Konferenz nicht bekannt (als wenn es sich am vorletzten Tag nicht
       schon klar genug abgezeichnet hätte!), aber "der Faktor, der ent-
       scheidend alle Überlegungen" bestimme, sei "bereits eindeutig er-
       kennbar: Es ist die Angst. Die Angst vor einem neuen Krieg."
       ...
       ...
       "Diese Angst  schiebt alle  anderen Überlegungen  in den  Hinter-
       grund... Angst  vor einem neuen Krieg hat den Ärger und die Empö-
       rung über  Chrustschows neue Atomversuche überspielt... Angst vor
       einem neuen  Krieg veranlaßt  viele der  Vorwürfe und Forderungen
       Belgrads gegenüber  dem Westen... Angst vor einem neuen Krieg be-
       stimmt  auch   die  Haltung  der  Belgrader  Konferenz  gegenüber
       Deutschland und  Berlin... Man kann die blockfreien Staaten dafür
       tadeln, daß  sie ihre  Politik durch  die Angst bestimmen lassen.
       Aber es ist eine Tatsache..."
       ...
       ...
       Johannes Weidenheim
       ...
       

       zurück