Quelle: Blätter 1961 Heft 09 (September)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       EVANGELISCHE PFARRER RUFEN ZUR WAHL DER DFU AUF
       ===============================================
       
       Wir Christen  stehen vor  der Frage:  Welche Partei sollen wir am
       17. September  wählen? Als  Christen treten wir für die Erhaltung
       des Friedens  ein, weil das Evangelium von Jesus Christus verkün-
       det:   E h r e   s e i   G o t t   i n   d e r   H ö h e    u n d
       F r i e d e n  a u f  E r d e n.
       Die meisten  von uns  haben zwei  Weltkriege miterlebt.  Jedesmal
       führten uns  Aufrüstung und  militärische Gewaltanwendung  tiefer
       ins Unglück.
       Nun stehen  wir vor  der Frage: Sollen wir diesen Weg zum dritten
       Male gehen?  Unsere Kirche  hat mit  Recht gesagt: Auf der Gewalt
       ruht kein  Segen. Wir  wissen heute,  daß der  nächste Krieg  ein
       Atomkrieg sein wird. Die Anwendung von Gewalt wird uns diesmal in
       die letzte  Katastrophe stürzen. Wir haben nur noch die Wahl, den
       Weg des Friedens und der Verständigung zu gehen und so zu überle-
       ben oder in dem unvorstellbaren Grauen eines tausendfachen Hiros-
       hima unterzugehen.
       Wir unterzeichneten evangelischen Pfarrer haben uns gefragt, wel-
       che Partei  bei uns heute den Weg der Verständigung vertritt. Wir
       haben in  den letzten Jahren erlebt, daß alle Parteien im Bundes-
       tag die  Aufrüstung und  die Androhung  von Gewalt bejahen. Darum
       begrüßen wir  dankbar, daß eine neue Partei sich zur Wahl stellt:
       Die Deutsche Friedens-Union (DFU).
       Diese neue  Partei sieht  mit Recht  unsere Sicherheit und unsere
       Freiheit allein  durch friedliche Verhandlungen mit allen Ländern
       in Ost  und West  garantiert und  sagt darum  N E I N  zur Aufrü-
       stung und  zur militärischen  Gewaltanwendung, zur  Haßpropaganda
       und zum Kalten Krieg.
       Die Deutsche  Friedens-Union scheint  uns  darum  am  besten  den
       christlichen Bemühungen  um den  Frieden zu  entsprechen.  Obwohl
       viele von  uns nicht  Mitglied der DFU sind geben wir am 17. Sep-
       tember unsere Stimme der DFU.
       Allen Christen,  die fragen:  "Welche Partei  sollen wir wählen?"
       geben wir  die Antwort:   W e r   d e n   F r i e d e n  w i l l,
       m u ß  d e n  F r i e d e n  w ä h l e n!
       Darum wählt die Deutsche Friedens-Union.
       Pfarrer Andres,  Frankfurt/Main, Vikar Bachmann, Eislingen, Pfar-
       rer Dr.  Bartsch, Krumbach, Pfarrer Bausch, Ebersbach/Fils, Pfar-
       rer Boos,  Niedersaulheim, Pfarrer Christ, Schotten, Pfarrer Con-
       radi, Holzheim,  Pfarrer Farr,  Frankfurt/Main,  Pfarrer  Felsch,
       Hammelbach, Pfarrer  Frey, Herborn, Pfarrer Grisshammer, Hitzkir-
       chen, Pfarrerin  Küppers, Frankfurt/Main, Pfarrer Lederle Maximi-
       liansau/Pf., Pfarrer Matthies, Unna, Pfarrer Mochalski, Frankfurt
       Main, Pfarrer Schlunk, Dudenrode, Pfarrer Schulte, Boffzen/Weser,
       Pfarrer Schultz,  Oberursel, Pfarrer Stroh, Obersaulheim, Pfarrer
       Thorwirth, Schwarz,  Pfarrer Treblin,  Alzey,  Pfarrer  Vollrath,
       Gießen, Pfarrer  Dr. Walz,  Hahnheim, Pfarrer  Weber,  Eislingen,
       Pfarrer Weber, Sprendlingen.
       

       zurück