Quelle: Blätter 1962 Heft 04 (April)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       RESOLUTION DES ZENTRALRATS DER JUDEN IN DEUTSCHLAND
       ===================================================
       
       Das Direktorium  des Zentralrats der Juden in Deutschland befaßte
       sich auf seiner Tagung in München am 19. Februar 1962 mit der po-
       litischen Situation  der jüdischen  Gemeinschaft in  Deutschland.
       Durch verschiedene Vorkommnisse der letzten Zeit sieht es sich zu
       einer ernsthaften Warnung veranlaßt.
       In der  einstimmig angenommenen  Entschließung wird darauf hinge-
       wiesen, daß  in ständig  zunehmendem Maße  in der  Bundesrepublik
       neonazistische Organe  erscheinen, in  denen das  Verbrechen  des
       Dritten Reiches  bagatellisiert, das  jüdische Opfer  verkleinert
       und die  jüdische Gemeinschaft  in schamloser Weise diskreditiert
       werden. Insbesondere  wenden sich  diese Publikationen  gegen die
       Mitwirkung der jüdischen Gemeinschaft bei der demokratischen Auf-
       bauarbeit, die durch das Grundgesetz gewährleistet ist. Diese Or-
       gane berufen  sich hierbei  auf die  geringe Anzahl der jüdischen
       Bevölkerung und verschweigen dabei, daß die katastrophale Abnahme
       der Bevölkerungszahl auf die nationalsozialistischen Verfolgungs-
       maßnahmen zurückzuführen  ist. Gleichzeitig wird die Tagespresse,
       die wahrheitsgemäß  über die Ereignisse und Entwicklungen berich-
       tet, als  "Lizenzpresse" diffamiert,  was an die berüchtigte Aus-
       drucksweise der  Nationalsozialisten erinnert, die Weimarer Repu-
       blik als  "Systemzeit" zu  bezeichnen. Die heranwachsende Genera-
       tion, die  die Schrecken  und Erniedrigungen  des Dritten Reiches
       nicht selbst  erlebt hat,  wird hierdurch im Sinne einer neonazi-
       stischen Reaktion  unheilvoll beeinflußt.  Es kann nicht ausblei-
       ben, daß  dadurch die ernsthaften Bemühungen aufrechter deutscher
       Demokraten zur  Wiederherstellung des deutschen Ansehens empfind-
       lich gefährdet werden. In gleicher Weise in Mitleidenschaft gezo-
       gen werden  dadurch die  Anstrengungen der jüdischen Instanzen in
       Deutschland, für Frieden und Ausgleich einzutreten.
       Das Direktorium  des Zetralrats  der Juden  in Deutschland  sieht
       sich in  ernster Besorgnis  um die zukünftige politische Entwick-
       lung zu dieser Entschließung veranlaßt.
       München, den 19. Februar 1962
       

       zurück