Quelle: Blätter 1962 Heft 08 (August)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       EMPFEHLUNGEN DER ACCRA-KONFERENZ "WELT OHNE BOMBE" 1)
       =====================================================
       
       Allgemeine Grundsätze zur Kontrolle und
       ---------------------------------------
       Inspektion eines Abrüstungsvertrages
       ------------------------------------
       
       a) Der abzuschließende  Vertrag über  allgemeine und vollständige
       Abrüstung sollte  ein Kontroll-  und Inspektionssystem enthalten.
       Kontrolle und  Inspektion ohne  Abrüstung ist  ebenso unannehmbar
       wie Abrüstung ohne Inspektion und Kontrolle.
       b) Die Kontrolle  und Inspektion der Erfüllung des Vertrages über
       allgemeine und  vollständige Abrüstung  soll streng  und  wirksam
       sein.
       c) Während und  nach der  Durchführung der  allgemeinen und voll-
       ständigen Abrüstung  soll die  sorgfältigste  Kontrolle  ausgeübt
       werden; Art  und Umfang einer solchen Kontrolle sind abhängig von
       den Erfordernissen zur Überprüfung der in jeder Stufe durchzufüh-
       renden Abrüstungsmaßnahmen.
       d) Der Text  des Vertrages sollte genaue Bestimmungen über Metho-
       den und  Formen einer  Kontrolle und  Inspektion  enthalten,  die
       durch ein Abkommen auf Grund der gewonnenen technischen Erfahrun-
       gen zu ergänzen wären.
       
       Abrüstung unter kleineren Mächten
       ---------------------------------
       
       Allgemeine und  vollständige Abrüstung  ist nicht  nur Sache  der
       Großmächte; jede  Nation in der Welt wird am Prozeß der Abrüstung
       und Inspektion  teilnehmen und  inspiziert werden müssen. Deshalb
       drängen wir  jede Regierung der Welt, von der mächtigsten bis zur
       kleinsten, schnell und sachlich die mit der Abrüstung verbundenen
       Probleme und  besonders jede  lokale Spannung  und jeden Konflikt
       mit zu erörtern, in die sie (die Regierung) verwickelt sein könn-
       ten. Solche  Überlegungen werden nicht nur für die allgemeine und
       vollständige Abrüstung  unvermeidlich sein, sondern auch für jede
       regionale Abmachung  über Entmilitarisierung,  Entnuklearisierung
       oder ein Disengagement.
       Schließlich geht  die allgemeine und vollständige Abrüstung nicht
       nur die  Regierungen an, sondern ebenso Einzelpersonen, Organisa-
       tionen und  Friedensbewegungen, und  wir schlagen  vor, daß  sich
       diese nachdrücklich  und realistisch mit den Plänen und Problemen
       der Abrüstung  beschäftigen. Wir  würden es begrüßen, wenn einige
       blockfreie (non-aligned) Staaten ein Beispiel gäben.
       
       Ein Vertrag über die Einstellung der Kernwaffenversuche
       -------------------------------------------------------
       
       1. Die Versuche  mit Kernwaffen  müssen eingestellt  werden, weil
       sie den Rüstungswettlauf verstärken, zu einem nuklearen Krieg und
       zur Ausbreitung der atomaren Waffen führen, die Spannungen in der
       Welt erhöhen  und Ursache  schwerwiegender Schäden an der Gesund-
       heit der gegenwärtigen und kommenden Generationen sind.
       2. Wir fordern,  daß die  Kernwaffenversuche überall  durch einen
       internationalen Vertrag  - unterschrieben von allen Staaten, ohne
       Verzögerung - eingestellt werden.
       3. Wir begrüßen die Initiative der acht Staaten auf der Konferenz
       des 18-Mächte-Abrüstungsausschusses in Genf, die einen Kompromiß-
       vorschlag für  ein Versuchsverbot unterbreitet haben. Wir fordern
       die Nuklear-Mächte  auf, zu  verhandeln und  von diesem Vorschlag
       Gebrauch zu machen.
       4. Um den  toten Punkt  in der Frage des Versuchsverbots zu über-
       winden, unterstützen wir die Ansätze zu
       a) einer Zustimmung der USA zu nationalen Mitteln der Entdeckung,
       koordiniert durch  Maßnahmen einer  internationalen Überwachungs-
       kommission;
       b) einer Zustimmung  der UdSSR dazu, daß es einer internationalen
       Überwachungskommission durch  jede Nation  erlaubt werden sollte,
       an Ort  und Stelle  eine Untersuchung  verdächtiger Erdbewegungen
       durchzuführen.
       5. Wir appellieren  an alle  Wissenschaftler, neue  Methoden  zur
       Entdeckung und  Nachforschung von  Versuchsexplosionen zu  finden
       und wir  rufen die  nicht-gebundenen Staaten auf, Konferenzen und
       Forschungen, die diesem Ziel dienen, zu unterstützen.
       6. Wir stellen  fest: allgemeine  und vollständige  Abrüstung und
       ein Vertrag  über die Einstellung der Kernwaffenversuche besitzen
       gleiche Dringlichkeit,  wenn das  18-Mächte-Komitee der Vereinten
       Nationen am 16. Juli nach Genf zurückkehrt.
       7. Bis zur Unterzeichnung eines Vertrages über ein Versuchsverbot
       unterstützen wir  gesetzliche, erzieherische  und/oder gewaltlose
       Aktionen von  Einzelpersonen, Organisationen  oder Nationen,  die
       die Aufmerksamkeit  auf die  große Notwendigkeit  der Einstellung
       nuklearer Teste lenken, vorausgesetzt, sie basieren auf dem Prin-
       zip des  Widerstandes gegen alle Versuche aller Staaten. Wir bit-
       ten besonders  die UN-Vollversammlung, ein Gutachten des Interna-
       tionalen Gerichtshofes darüber einzuholen, ob eine Nation ein le-
       gales Recht hat, nukleare Versuche durchzuführen.
       
       Copyright dt.  Übersetzung "Blätter  für deutsche und internatio-
       nale Politik".
       _____
       1) Vgl. den Bericht von Dr. H. Kloppenburg in diesem Heft.
       

       zurück