Quelle: Blätter 1964 Heft 02 (Februar)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Joachim Gradewald, Bogotá
       
       BEISPIEL KOLUMBIEN
       ==================
       Die Violencia
       -------------
       ...
       "Herr Präsident, wir sind nicht hier, um wirtschaftliche oder po-
       litische Forderungen  zu stellen. Wir bitten nur um das eine: daß
       jene Dinge nicht mehr in unserem Lande geschehen, deretwillen wir
       uns schämen  - vor uns selbst und vor dem Ausland... Beenden Sie,
       Herr Präsident, die Violencia! Wir bitten nur um das eine: um die
       Garantie für  ein menschenwürdiges  Leben; und das ist das minde-
       ste, um das ein Land bitten darf." 1)
       ...
       Konservative und Liberale
       -------------------------
       ...
       "Es ist  etwas Pathetisches  in der  Blindheit mächtiger  Männer,
       wenn sie  sich einer  sozialen Krise gegenübersehen... Sie wider-
       setzen sich  jeder Forderung, geben nur der Gewalt nach und rich-
       ten sich  auf einen  Kampf bis zum letzten ein. Wenn in den herr-
       schenden Klassen weitsichtige Männer erscheinen - Männer, die die
       Notwendigkeit einer modernen Antwort auf die wachsende Unruhe er-
       kennen, dann behandeln die Reichen und Mächtigen diese Männer mit
       einer Verachtung und einem Haß, die unglaublich bitter sind." 2)
       ...
       Voraussetzungen für eine Umwandlung der Gesellschaft
       ----------------------------------------------------
       Die Allianz für den Fortschritt
       -------------------------------
       ...
       "Manchmal scheint  es mir, als kämen wir überhaupt nicht voran...
       Ich glaube,  daß sich immer mehr die Einsicht durchsetzt, daß La-
       teinamerika eine  Revolution braucht, sie sei friedlich oder blu-
       tig. Aber wir brauchen Fortschritt, wir brauchen eine Revolution.
       Meines Erachtens kann sie friedlich sein. Meines Erachtens können
       wir sehr  erfolgreich sein, wenn wir genügend Zeit haben und wenn
       sich alle  lateinamerikanischen Staaten  und Nordamerika zu einer
       gemeinsamen großen Anstrengung zusammenschließen."
       ...
       

       zurück