Quelle: Blätter 1964 Heft 03 (März)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Prof. Dr. Gerhard Reintanz, Halle/Saale
       
       WIE SOLL ES WEITERGEHEN IN DEUTSCHLAND?
       =======================================
       ...
       Seit dem  Berliner Passierschein-Abkommen  vom Dezember  1963 ist
       die Diskussion  um eine  Politik der innerdeutschen Verständigung
       oder doch  Annäherung in ein neues, realeres Stadium gerückt, hat
       dieses Abkommen  doch erwiesen, daß es Möglichkeiten für Überein-
       künfte gibt. Mag es nun, in welcher Form auch immer, zu einer Er-
       neuerung der  Berliner Vereinbarung  kommen oder  nicht:  Niemand
       wird fortan mehr behaupten können, es sei sinn- und aussichtslos,
       mit der  anderen Seite  zu verhandeln.  Daß es  vielmehr auf  die
       Dauer   u n e r l ä ß l i c h  ist, weiß heute in der Bundesrepu-
       blik schon jeder unvoreingenommen denkende Mensch. Es scheint uns
       daher aktuell  und folgerichtig,  einen Vertreter  dieser anderen
       Seite in  unserer Zeitschrift  zu Wort kommen zu lassen und seine
       Gedanken zur  Diskussion zu stellen. Prof. Reintanz ist führendes
       Mitglied der Ost-CDU. D. Red.
       ...
       ...
       "Aufstand in der DDR, russische Intervention, westdeutsche Inter-
       vention, eine  letzte  siegreiche  konventionelle  Kesselschlacht
       zwischen Elbe  und Oder  - und  dann ein Friedensangebot, mit der
       Drohung atomarer Weltvernichtung als Alternative."
       ...
       

       zurück