Quelle: Blätter 1964 Heft 03 (März)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Hans Wirtz
       
       REFORM ODER STRUKTURWANDEL?
       ===========================
       Zum bisherigen Verlauf des Zweiten Vatikanischen Konzils
       --------------------------------------------------------
       ...
       "Ich bin  der Meinung,  daß das  Konzil etwas  über das    V e r-
       h ä l t n i s  von  K i r c h e  und  S t a a t  aussagen muß. Es
       sollten  wenigstens  einige  Grundprinzipien  festgelegt  werden.
       Dort, wo  das Kirchenschema  vom Menschen als Individuum spricht,
       müßte er  auch  als  soziales  Wesen  behandelt  werden...  Viele
       Konzilsväter sind  gegen eine solche Aussage über die Beziehungen
       zwischen Kirche  und Staat, weil sie meinen: daß daraus ein böser
       Streitfall werde.  Aber wir  sind doch  nicht hierhergekommen, um
       den status  quo abzustempeln, sondern um die Knoten, die es gibt,
       zu lösen oder zu zerschneiden..."
       ...
       

       zurück