Quelle: Blätter 1964 Heft 04 (April)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       GÖTTINGER STUDENTEN AN BÜRGERMEISTER BRANDT
       ===========================================
       
       34 Göttingen
       Kreuzbergring 81
       Hist. Colloquium
                                                      den 10. März 1964
       
       An den
       Regierenden Bürgermeister
       Willy Brandt
       Berlin-Schöneberg
       Rathaus
       
       Sehr geehrter Herr Regierender Bürgermeister!
       Der Abbruch  der Passierscheinverhandlungen  und die im Zusammen-
       hang damit von Ihnen gemachten Äußerungen veranlassen uns zu die-
       sem Schreiben.
       Ihr Einschwenken auf die Politik des Bundeskanzlers erscheint uns
       um so  unverständlicher, als  Sie nach wie vor in der Öffentlich-
       keit erklären,  daß die Weihnachtsregelung "nicht nur vertretbar,
       sondern ein  Erfolg für die Menschen und die deutsche Sache gewe-
       sen ist."  Ausdrücklich vollzog sich also dieses Abrücken von ei-
       ner Sache,  die Sie  selbst für  richtig und  vernünftig  halten,
       nicht unter  dem Eindruck  überlegener Argumente  von seiten  der
       Bundesregierung, sondern  lediglich im  Hinblick auf die inhalts-
       lose Formel  außenpolitischer Gemeinsamkeit.  Wir halten  das von
       Ihnen praktizierte  vordergründige  Harmonisieren  tiefreichender
       grundsätzlicher Gegensätze  solange für nicht gerechtfertigt, wie
       dadurch zum einen humanitäre Teillösungen verhindert werden, dar-
       über hinaus  aber auch  der einzige  akzeptable Gegenwert für den
       Verzicht auf Erleichterungen der augenblicklichen Situation, näm-
       lich greifbare  Fortschritte  in  der  Wiedervereinigung  selbst,
       nicht erlangt  werden. Da  in der  augenblicklichen Situation das
       Festhalten an  der Gemeinsamkeit mit dem unfruchtbaren Festhalten
       am Status  quo identisch  ist, fällt  das Votum für Beweglichkeit
       notwendigerweise mit  dem Votum gegen Gemeinsamkeit zusammen. Wir
       halten das  Aufbrechen dieser Gegensätze nicht für wünschenswert,
       halten die  eindeutige Wendung gegen die Politik der Bundesregie-
       rung in  der Passierscheinfrage  aber für  unerläßlich, soll  die
       Parole der Gemeinsamkeit nicht zum bloßen Selbstzweck werden, wie
       es der Fall wäre, wenn sie den wesentlichen Bezugspunkt der deut-
       schen  Politik,  die  Wiedervereinigung,  aufgäbe.  Gemeinsamkeit
       droht so zum nichtssagenden Surrogat für politische Verstellungen
       und zum probaten Kampfmittel gegen jegliche Opposition zu werden.
       
       Ihre sehr ergebenen
       gez. Peter Melcher, Stud. phil. (Mitgl. d. Hist. Colloquiums), R.
       Riemenschneider, stud.  phil. (Mitgl.  des Hist.  Colloquiums)  -
       K.U. Bigott,  stud. phil.  (Mitgl. d.  Hist. Coll.) - G. Wichert,
       cand. phil.  (Mitgl. d.  Hist. Coll.)  - H.O.  Elias, stud. phil.
       (Mitgl. d.  Hist. Coll.,  Mitgl. d.  Historikergem. Marburg) - K.
       Weidemann, stud.  phil. (Mitgl. d. Hist. Coll.) - Chr. Klessmann,
       stud. phil.  (Mitgl. d.  Hist. Coll.)  - P.  Lenzen, stud.  phil.
       (Mitgl. d.  Hist. Coll.)  - T.  Capelle, stud.  phil. (Mitgl.  d.
       Hist. Coll.)  - J.  v. Bieberstein,  stud.  phil.  (Sprecher  und
       Mitgl. d.  Hist. Coll.)  - P.  Kriedte, stud.  phil. - P. Merkel,
       stud. phil.  - H. Boockmann - U. Schöning, stud. phil. (Mitgl. d.
       Hist. Coll.)  - R.  Ballof, stud. phil. (Mitgl. d. Hist. Coll.) -
       B. Kochan,  cand. phil.  (Mitgl. d.  Hist. Coll.)  - L.  Caspers,
       stud. phil.  (Mitgl. d.  Hist. Coll.)  - H.G.  Haupt, stud. phil.
       (Mitgl. d.  Hist. Coll.)  - H. Cassies, Dr. phil. - Heinrich Ach-
       ler, stud.  phil. (Mitgl. d. F.-Naumann-Kreises) - Oscar Mattner,
       cand. phil.  (Mitgl. d.  F.-Naumann-Kreises) -  Helmut  Washausen
       (Tutor d. F.-Naumann-Kreises, Mitgl. d. Hist. Coll.) - D. Krüger,
       cand. phil.  - Klaus Gast, cand. phil. - W. Wagner, cand. phil. -
       Axel Heer,  cand. jur. - B. Hinrichs, cand phil. (Akademische Mu-
       sikverbindung) -  U. Spellenberg,  cand. jur.  (Mitgl. d. F.-Nau-
       mann-Kreises) -  Klaus Schulz, cand. phil. - Herbert Thier, cand.
       phil.- Jürgen  Jahnke, cand.  phil. (Mitgl.  d.  Hist.  Coll.)  -
       Gudrun Hadeler, stud. phil. - Peter Gebhardt, cand. phil. - Gott-
       fried Lorenz, cand. phil. - Erhard Neueler, cand. phil. et theol.
       - Chr.  Kunkel, stud.  päd. -  M. Philipp, cand. phil. (Mitgl. d.
       F.-Naumann-Kreises) -  B. Lagois,  cand. phil. - Hildegard Kühne,
       cand. phil.  - K.  Scheele, cand.  phil. - Klaus Schroeter, cand.
       phil. -  W. Neumann,  cand. theol. - Elke Thiergen, stud. phil. -
       W. Czeranka,  cand. phil. (Mitgl. d. Hist. Coll.) - Kl. Fröhlich,
       cand. phil.  - Albrecht  Riechers, cand.  phil. (Mitgl. d. GSG) -
       Jörg Wollenberg,  cand. phil.  (Mitgl. d.  Hist. Coll.)  -  Klaus
       Wettig, stud. phil. - Dr. rer. nat. Peter Ehrmann.
       

       zurück