Quelle: Blätter 1964 Heft 06 (Juni)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       BRASILIEN, LÜBKE UND DIE "WESTLICHE BRÜDERLICHKEIT"
       ===================================================
       
       Ein Sprecher der bundesdeutschen Botschaft erklärte einer Presse-
       agentur: "Dieser Besuch, der unter der Regierung Goulart nur eine
       Routineformalität gewesen  wäre, bekommt  jetzt, da Brasilien zur
       westlichen Brüderlichkeit  zurückgefunden und mit dem Kommunismus
       gebrochen hat, einen ganz tiefen und hoffnungsvollen Sinn..."
       Die neuen  brasilianischen Verantwortlichen, die eine Politik des
       aggressiven Antikommunismus  und der  Verstärkung der  westlichen
       Bündnisse durchführen  wollen, fühlen  sich also  in einer ausge-
       zeichneten Lage,  um mit  dem Präsidenten einer Nation zu verhan-
       deln, die  für sie  eine der wichtigsten Investitionsquellen dar-
       stellt.
       Le Monde v. 9.V.64
       

       zurück