Quelle: Blätter 1965 Heft 02 (Februar)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Bücher
       
       AUS DER LAUFBAHN EINES VERFASSUNGSSCHÜTZERS
       ===========================================
       ...
       Arnd-Volker Gruber,  Die Unentbehrlichen.  128 Seiten, Paperback,
       DM 9,80. Henry Goverts Verlag, Stuttgart.
       ...
       ...
       "Diese Darstellung  gibt einen Ausschnitt aus dem politischen Le-
       ben in  der Bundesrepublik.  Sie verzichtet darauf, das Geschehen
       an Ort und Zeit zu binden. Sie sind auswechselbar. Nicht aber die
       Fakten. Sie sind vorgegeben."
       ...
       ...
       "Wer bei  uns lebt,  soll sein  Land nicht schlechtmachen. Wer es
       hier unerträglich  findet, wem es hier nicht paßt, der kann raus-
       gehen aus Deutschland."
       ...
       ...
       "Von Ihrem Standpunkt aus mögen Sie recht haben. Aber Weiss wirft
       nicht nur  ein moralisches, sondern durch seine Zugehörigkeit zur
       KDU auch  ein sehr unmittelbar politisches Problem auf ... Im üb-
       rigen arbeitet W. zur vollsten Zufriedenheit des III/2 ..."
       ...
       ...
       "Der Verfassungsschutz  darf weder verhaften noch verhören, weder
       Briefe öffnen noch Telefongespräche überwachen. Es wird ausdrück-
       lich festgestellt,  daß der  Behörde keinerlei  Polizeibefugnisse
       zustehen."
       ...
       ...
       "Es sei  ein beruhigendes  Gefühl, meint der Vizekanzler, daß die
       Sicherheitsorgane Westdeutschlands nun wieder gute Arbeit leiste-
       ten ...  Alsbald stellte  sich jedoch heraus, daß es sich bei der
       Mehrzahl der  35 angeblichen  Agenten um harmlose Osthandelskauf-
       leute handelt,  die sich  der Zonendienst  nur prophylaktisch no-
       tiert hatte,  die sich  aber mit  Sicherheit nicht  zu  Spionage-
       diensten hergegeben  hatten."  Hierzu  die  Stuttgarter  Zeitung:
       "Auszubaden hatten  diese Leichtfertigkeit  der  Strafjustiz  die
       Bundesanwaltschaft und der 6. Strafsenat des Bundesgerichtshofes.
       Ihnen wurde die Schuld zugeschoben an einer Massenverhaftung, für
       die allein  das Bundesamt für Verfassungsschutz die Verantwortung
       zu tragen hatte."
       ...
       ...
       "Wer im  Abwehrkampf steht, muß sich oft der Taktik und bisweilen
       auch der  Strategie des Angreifers anpassen; wenn er aber das We-
       sen  des   Feindes  anzunehmen   beginnt,  hat  er  seinen  guten
       K a m p f  eigentlich schon verloren..."
       ...
       ...
       (Beispiel 1957:
       "Die als reine Nachrichtensammelstellen mit eng begrenzten Kompe-
       tenzen eingerichteten  Ämter unterscheiden sich kaum noch von ei-
       ner regulären  Staatspolizei... Erst sechs Jahre später soll 1963
       durch die  Presse bekannt  werden, daß  16 Mitarbeiter des Kölner
       Bundesamtes unter dem Arm noch das Blutgruppenzeichen der SS tra-
       gen ...").
       ...
       ...
       E. H.
       ...
       

       zurück