Quelle: Blätter 1965 Heft 03 (März)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       NEONATIONALISMUS-SPIEL MIT DEM FEUER
       ====================================
       
       In einem  Aufsatz des  bekannten sozialdemokratischen  Politikers
       Waldemar von  Knöringen in der "Bremer Bürgerzeitung" vom 27. Fe-
       bruar heißt es u.a.:
       
       "Zeiten sich  abzeichnender Verbitterung,  Enttäuschung und Unsi-
       cherheit haben  stets die 'starken Männer' gelockt. Es kann inso-
       fern nicht  einmal überraschen,  wenn in einem Bundestagswahljahr
       solche Politiker,  die sich zur Stärke berufen fühlen, sich Chan-
       cen errechnen, von der 'nationalen Welle' emporgespült zu werden.
       Es gibt Anzeichen dafür, daß - unter Berufung auf legitime natio-
       nale Vorstellungen - die Spekulation auf nationalistische Emotio-
       nen in die deutsche Politik zurückkehrt. Davor muß frühzeitig ge-
       warnt werden.  Auch wenn  es sich  nur um taktische Versuche han-
       delt, um  ein wahlterminbezogenes  'Aufheizen' ansprechbarer Wäh-
       lerschichten: Hier  ist ein Feuer, mit dem man nicht leichtfertig
       spielen darf.  Jeder Deutsche  weiß aus schmerzlicher Erinnerung,
       was es  der Nation jeweils eingebracht hat, wenn patriotische Ge-
       fühle die sachliche Politik verdrängten. Die Ergebnisse haben wir
       alle bezahlt...
       Wir müssen den Blick richten auf die großen Gemeinschaftsaufgaben
       der Nation, und wir müssen unablässig um Vertrauen werben überall
       in der  Welt. Es ist nur eine dünne Vertrauensgrundlage, die sich
       langsam gebildet hat. Leicht könnte sie brechen, wenn plumper Na-
       tionalismus den Boden stampft."
       

       zurück