Quelle: Blätter 1965 Heft 05 (Mai)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Die Lage
       
       Prof. Dr. jur. Harold Rasch
       
       BUNDESREPUBLIK, SOWJETUNION UND DDR
       ===================================
       Zum 8. Mai 1965
       ---------------
       ...
       "Die Deutschen  sollten nicht vergessen, daß die Begabung und der
       geistige Reichtum  des großen  russischen Volkes  auf  die  Dauer
       nicht in  der Absperrung gedeihen können. Die Öffnung der Sperren
       und das  geistige Aus-  und Einströmen würden für Rußland und den
       Westen in gleicher Weise befreiend und nutzbringend sein. Ebenso-
       wenig steht  es den  Westdeutschen an,  zu vergessen,  daß Europa
       nicht nur  als Erbe des Karolingerreiches bezeichnet werden kann.
       Europa reicht  weit nach  Osten."  Werner Conze, Die deutsche Na-
       tion. Ergebnis der Geschichte; 1963.
       ...
       ...
       "Selten sieht  man so  viele wirklich zuvorkommende Herren so oft
       zu  spät   kommen  wie   in  bundesrepublikanischen   Auswärtigen
       Diensten." Rudolf Hagelstange, Die Puppen in der Puppe. Eine Ruß-
       landreise; 1963.
       ...
       ...
       "Es bereitet  mir kein  Vergnügen, das Ende der klassischen Hall-
       stein-Doktrin festzustellen.  Aber ein Schwert, das stumpf gewor-
       den ist,  ist keine Waffe mehr, sondern ein Ballast; es muß abge-
       legt und ersetzt werden." 5)
       ...
       

       zurück