Quelle: Blätter 1965 Heft 06 (Juni)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Rolf Seeliger
       
       ...DIE SICH DIE FREIHEIT NEHMEN
       ===============================
       Struktur und Situation der Studentenpresse in der Bundesrepublik
       ----------------------------------------------------------------
       Hetzjagd auf Redakteure
       -----------------------
       ...
       "Es ist  eine wahre Lust und ebensolche Last: Einstweilige Verfü-
       gungen, Beschlagnahme-Anträge,  Beleidigungs-Anzeigen, Gefängnis-
       Androhungen. Es  gibt einen  hübschen Reigen und einen ziemlichen
       personellen Verschleiß.  Vergangenes Jahr  gab der Pressereferent
       seinen Posten  erschöpft auf,  mit der  Begründung, er fühle sich
       dieser Flut  von Prozessen und gerichtlichen Schritten nicht mehr
       gewachsen..."
       ...
       ...
       a) "In welchem Umfang der Vertrieb von Zeitungen auf akademischem
       Boden zugelassen  wird, ist  eine Frage  des Hausrechts der Hoch-
       schule. Die  Entscheidung unterliegt  dem pflichtmäßigen Ermessen
       der für die Ausübung des Hausrechts zuständigen Organe.
       b) Das gilt  auch für Zeitungen, die sich in erster Linie an Stu-
       denten wenden  oder von  Studenten redigiert  oder  herausgegeben
       werden.
       c) Anders dagegen  liegt es bei Zeitungen, die unter entscheiden-
       der Mitverantwortung  von Organen der studentischen Selbstverwal-
       tung erscheinen. Die Zulassung ihres Vertriebs ist eine Frage der
       Anstaltsgewalt der Hochschule."
       ...
       ...bellen durch den Maulkorb
       ----------------------------
       ...
       "Ich habe den Eindruck", meinte Professor von Engelhardt, der bis
       Frühjahr 1964  Rektor der Universität Tübingen war, "daß die Mit-
       arbeiter der  'notizen' emsig  darum bemüht  sind, 'Material'  zu
       sammeln gegen  einzelne Professoren  oder Fakultäten, um in jeder
       Nummer mit besonders interessanten 'Enthüllungen' aufzuwarten..."
       Und  Professor  Steindorff  wetterte  in  einer  Vorlesung:  "Die
       'notizen' schütten Kübel voll Jauche über die Universität!"
       ...
       ...blasen Staub von Parteiprogrammen
       ------------------------------------
       Soll die Studentenpresse gleichgeschaltet werden?
       -------------------------------------------------
       1958
       ----
       1959
       ----
       1959
       ----
       1960
       ----
       1961
       ----
       1962
       ----
       1964
       ----
       "Immer weitergemacht..."
       ------------------------
       

       zurück