Quelle: Blätter 1965 Heft 07 (Juli)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Heinz Abosch
       
       DIE AUSSENPOLITIK DE GAULLES
       ============================
       ...
       "Die Aufteilung  der Welt in zwei Lager", führte er auf der Pres-
       sekonferenz im Juli letzten Jahres aus, "von denen das eine durch
       Washington, das andere durch Moskau geführt wurde, entspricht im-
       mer weniger der wirklichen Situation."
       ...
       ...
       "Ein europäisches Europa bedeutet, daß es durch sich und für sich
       existiert, anders  ausgedrückt, daß es inmitten der Welt eine ei-
       gene Politik  besitzt. Nun, das gerade verwerfen, bewußt oder un-
       bewußt, manche  derjenigen, welche  es zu verwirklichen vorgeben.
       Im Grunde erscheint ihnen noch heute die Tatsache, daß Europa, da
       es über  keine Politik  verfügt,  weiter  derjenigen  unterworfen
       bliebe, die  ihm vom  anderen Ufer  des Atlantik käme, als normal
       und zufriedenstellend."
       ...
       ...
       "Man kann  nicht sagen,  daß Deutschland  und Frankreich sich be-
       reits verständigt  hätten, um  gemeinsam eine  Politik zu machen,
       und man  kann die  Tatsache nicht bezweifeln, daß das auf den Wi-
       derwillen Bonns  zurückzuführen ist,  eine solche Politik europä-
       isch und unabhängig zu gestalten."
       ...
       

       zurück