Quelle: Blätter 1966 Heft 06 (Juni)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       433 PROFESSOREN APPELLIEREN AN DIE GEWERKSCHAFTEN
       =================================================
       
       Am 10.  März 1966  übergaben die  Professoren Heinz  Maus, Helmut
       Ridder und Eugen Kogon in einer Pressekonferenz den folgenden, am
       8. März  1966 an  den Vorstand  des Deutschen Gewerkschaftsbundes
       und die  Vorstände der  Einzelgewerkschaften gerichteten,  in der
       Zwischenzeit von  433 Professoren  unterzeichneten Brief  der Öf-
       fentlichkeit. Wir wiederholen hier den in Heft 4/66 der "Blätter"
       bereits einmal  abgedruckten Wortlaut  des Briefes  und fügen auf
       Wunsch zahlreicher  Leser die vollständige Namensliste der Unter-
       zeichner an. D. Red.
       
       Meine Damen und Herren,
       vor einem  Jahr sandte ich Ihnen die Petition der 265 Professoren
       zur Verteidigung  des  Grundgesetzes  gegen  seine  Durchbrechung
       durch eine  Notstandsgesetzgebung. Wir konnten damals von den Be-
       schlüssen der DGB-Kongresse von Hannover und Düsseldorf ausgehen,
       in denen  sich die Gewerkschaftsbewegung als der sicherste Schutz
       der demokratischen Rechtsstaatlichkeit erwiesen hatte.
       Verschiedene Pressemeldungen der letzten Tage, die zu den Bespre-
       chungen zwischen  führenden Vertretern der Gewerkschaften und dem
       Herrn Bundesinnenminister Lücke Stellung genommen haben, sind der
       Anlaß, uns  erneut an Sie zu wenden. Diese Pressemeldungen lassen
       eine, zwar  äußerst geschickte,  aber darum nicht weniger undemo-
       kratische Taktik  erkennen, die  Ihnen die  Dringlichkeit unseres
       abermaligen Appells deutlich machen dürfte.
       Wir halten  uns für  verpflichtet, Sie daran zu erinnern, daß die
       Gefahren einer  Notstandsgesetzgebung, wie sie einst die Weimarer
       Republik aufzulösen half, inzwischen durch das Bekenntnis führen-
       der Politiker  und Vertreter  der Wirtschaft  zur "Formierten Ge-
       sellschaft" noch  klarer hervorgetreten  sind. An  der Gefährdung
       des Streikrechts der Arbeitnehmer durch Dienstleistungsverpflich-
       tungen würde sich auch durch eine formelle Verbeugung der Verfas-
       sungsänderungsgesetze vor dem Streikrecht nichts ändern.
       Die Beeinträchtigung der Informations- und Meinungsfreiheit würde
       auch bei  obligatorischer "Selbstkontrolle"  der Presse  nur  die
       Form, nicht  aber den  Inhalt wechseln.  Für die Ausschaltung des
       Parlaments ist es prinzipiell belanglos, ob sie unmittelbar durch
       das bestehende Kabinett oder durch die Zwangskoalition eines Not-
       parlaments erfolgt,  die jede  echte Machtkontrolle durch den vom
       Grundgesetz gewünschten  Widerstreit von Regierung und Opposition
       ausschaltet: die pluralistische Struktur der öffentlichen Ordnung
       wäre aufgehoben.
       Auch wenn  nur der  sogenannte "äußere Notstand" zur Legitimation
       von Ausnahmerechten  herangezogen werden  sollte, würde  sich die
       Gefahr nicht  grundsätzlich mindern.  In einer Periode, in der es
       keinerlei wirkliche  Bedrohung des  europäischen  Friedens  gibt,
       müßte vielmehr die Vorbereitung der Rechtslage der Bundesrepublik
       auf einen  Krieg auch  außenpolitisch als beunruhigend wirken und
       überdies jede diktaturlüsterne Politiker-Gruppe in die Versuchung
       bringen, aus  innenpolitischen Gründen  mit dem  Mittel der  Ver-
       schärfung der außenpolitischen Lage zu hantieren, sobald ihr dies
       als opportun  erscheint. Wir  machen Sie außerdem darauf aufmerk-
       sam, daß zur Aufhebung der alliierten Vorbehaltsrechte - wie Pro-
       fessor Dr.  Helmut Ridder gezeigt hat - keine Verfassungsänderung
       notwendig ist
       Allerdings hat  sich die politische Situation seit 1962 materiell
       verändert, nämlich  dadurch, daß  die Proklamation  des Ziels der
       "Formierten Gesellschaft"  inzwischen unverhüllt erfolgt ist. Dem
       gegenüber sind  die bloß  formellen Konzessionen,  zu denen sich,
       wegen des  Widerstands der  Gewerkschaften, diejenigen Kräfte be-
       quemen mußten,  die die Grundgesetzänderung so hartnäckig betrei-
       ben, wahrhaft zweit-, ja drittrangig.
       Deshalb appellieren  wir nochmals an den DGB und die Gewerkschaf-
       ten, bei  ihren früheren Beschlüssen zu bleiben, sie nicht aufzu-
       weichen und  auch künftig  mit den kritischen Vertretern der Wis-
       senschaft und des Geistes die Verfassung zu schützen.
       
       Diesem Appell  haben sich bis zum 19. Mai 1966 folgende Professo-
       ren angeschlossen:
       Prof. Dr. jur. Wolfgang Abendroth, Universität Marburg
       Prof. Dr. rer. pol. Hans Albert, Wirtschaftshochschule Mannheim
       Prof. Dr. phil. Friedrich Alten, ehem. Universität Königsberg
       Prof. Dr. med. Dr. phil. Hans Anger, Universität Köln
       Prof. Dr. phil. Erich Angermann, Universität Köln
       Prof. Dr. phil. nat. Wulf Emmo Ankel, Universität GieBen
       Prof. Dr. phil. Karl Otmar Freiherr von Aretin, Techn. Hochschule
       Darmstadt
       Prof. Dr. phil. Walter Asmus, H.f.E. an der Universität Gießen
       Prof. Dr. phil. Ludwig Alsdorf, Universität Hamburg
       Prof. Dr. phil. Richard Alewyn, Universität Bonn
       Prof. Dr.  rer. nat. Otto Antrick, H.f.E. an der Universität Gie-
       Ben
       Prof. Dr.  rer. nat.  Ph. D.  Michael Ashworth, Universität Saar-
       brücken
       Prof. Dr. rer. pol. Dr. h.c. Fritz Baade, Universität Kiel
       Prof. Dr. phil. Reinhold Baer, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. phil. Hans-Paul Bahrdt, Universität Göttingen
       Prof. Dr. med. Philipp Bamberger, Universität Heidelberg
       Prof. Dr. phil. Günther Bandmann, Universität Tübingen
       Prof. Dr. phil. Jakob Barion, Universität Bonn
       Prof. Dr. theol. Hans-Werner Bartsch, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. phil. Eduard Baumgarten, Universität Freiburg
       Prof. Dr. phil. Heinz Bechert, Universität Göttingen
       Prof. Dr. rer. nat. Hans H. Becker, Universität München
       Prof. Dr. jur. Walter Gustav Becker, Freie Universität Berlin
       Prof. Dr. phil. Martin Behrendt, Pädagogische Hochschule Lüneburg
       Prof. Dr.-Ing. Helmut Behrens, Universität Erlangen Nürnberg
       Prof. Adolf Beiß, Kant-Hochschule Braunschweig
       Prof. Dr. med. Hans Hermann Bennhold, Universität Tübingen
       Prof. Dr.  rer. pol.  Dipl.-Kfm. Georg Bergler, Univers. Erlangen
       Nürnberg
       Prof. D. Dr. phil. Dr. jur. h.c. Luise Berthold, Universität Mar-
       burg
       Prof. Dr. med. Alois Beuren, Universität Göttingen
       Prof. Dr. jur. Dr. phil. h.c. Franz Beyerle, Universität Freiburg
       Prof. Walter Birnbaum, Universität Göttingen
       Prof. Dr. phil. Horst Böhme, Universität Marburg
       Prof. Dr. phil. Ingomar Bog, Universität Marburg
       Prof. Dr. phil. Helmut Bonheim, Universität Köln
       Prof. Dr.  rer. nat.  Dieter Botsch, Pädagogische Hochschule Mün-
       ster
       Prof. Dr. phil. Karl Bracher, Universität Bonn
       Prof. Dr. phil. nat. Georg Brauer, Universität Freiburg
       Prof. Dr. Hans Braun, Universität Bonn
       Prof. Dr. jur. Anne-Eva Brauneck, Universität Gießen
       Prof. Dr. phil. Eduard Brenner, Universität Erlangen Nürnberg
       Prof. Dr.-Ing. Herbert Breth, Technische Hochschule Darmstadt
       Prof. Dr. phil. Helmut Brunner, Universität Tübingen
       Prof. Dr.  phil. nat. Werner Buckel, Technische Hochschule Karls-
       ruhe
       Prof. Dr. phil. h.c. D. D. Rudolf Bultmann, Universität Marburg
       Prof. Dr.  phil. Annemarie  Chritiansen, Pädagogische  Hochschule
       Reutlingen
       Prof. Dr. phil. Dieter Claessens, Universität Münster
       Prof. Dr. theol. Dr. phil. Carsten Colpe, Universität Göttingen
       Prof. D. theol. Hans Conzelmann, Universität Göttingen
       Prof. Dr. phil. Gerhard Cordes, Universität Kiel
       Prof. Dr.  rer. nat. Felix von Cube, Pädagogische Hochschule Ber-
       lin
       Prof. Dr. rer. nat. Otto Dann, Universität Erlangen Nürnberg
       Prof. Dr. theol. Dr. phil. Friedrich Delekat, Universität Mainz
       Prof. Dr. rer. nat. Dietrich von Denffer, Universität Gießen
       Prof. Dr. sc. phil. Hans-Dieter Deppe, Universität Göttingen
       Prof. Dr.  phil. Werner  Dietrich, Pädagogische Hochschule Olden-
       burg
       Prof. Dr. phil. Albrecht Dihle, Universität Köln
       Prof. Dr. rer. nat. Hermann Dinges, Universität Frankfurt
       Prof. Dr.-Ing. h.c. Richard Döcker, Techn. Hochschule Stuttgart
       Prof. Dr. theol. Dr. phil. Herbert Donner, Universität Göttingen
       Prof. Dr. phil. Heinrich Döpp-Vorwald, Universität Münster
       Prof. Dr.  phil. Friedrich-Karl  Drescher-Kaden, Universität Ham-
       burg
       Prof. Dr. phil. Heinrich Düker, Universität Marburg
       Prof. Dr.  rer, nat.  Hermann Duderstadt, Pädagogische Hochschule
       Göttingen
       Prof. Dr. phil. Luitpold Dussler, Technische Hochschule München
       Prof. Dr. rer. pol. Fritz Eberhard, Freie Universität Berlin
       Prof. Dr. phil. Friedrich Edding, Technische Universität Berlin
       Prof. Dr. phil. Dietz Otto Edzard, Universität München
       Prof. Dr. phil. Gerhard Eis, Universität Heidelberg
       Prof. Dr.  jur. Thomas  Ellwein, H.f.E. an der Universität Frank-
       furt
       Prof. Walter Erben, Pädagogische Hochschule Hagen
       Prof. Dr. phil. Bernhard Fabian, Universität Münster
       Prof. Dr.  phil. Walter  Fabian, H.f.E. an der Universität Frank-
       furt
       Prof. Dr. phil. nat. Alfred Faessler, Universität München
       Prof. Dr.-Ing. Sigurd Falk, Technische Hochschule Braunschweig
       Prof. Dr. Klara-Marie Faßbinder, Pädagogische Hochschule Bonn
       Prof. Dr. oec. publ. Eberhard M. Fels, Universität München
       Prof. D. Martin Fischer, Kirchliche Hochschule Berlin
       Prof. Dr.  jur. et  phil. Ossip  K. Flechtheim, Freie Universität
       Berlin
       Prof. Dr.-Ing.  habil.  Hermann  Flesche,  Technische  Hochschule
       Braunschweig
       Prof. Dr. phil. Otto W. Flörke, Universität Bochum
       Prof. Dr. theol. Georg Fohrer, Universität Erlangen Nürnberg
       Prof. Dr. med. Werner Forßmann, Universität Mainz
       Prof. Dr. phil. Ernst Fränkel, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. rer. nat. Ulrich Franck, Techn. Hochschule Aachen
       Prof. Dr.  phil. Gerhard  von Frankenberg und Ludwigsdorf, Techn.
       Hochschule Braunschweig
       Prof Dr. phil. Johannes Franz, Päd. Hochschule Paderborn
       Prof. Dr. med. Dr. h. c. Hermann FrenzelI, Universität Göttingen
       Prof. Dr. rer. nat. Helmut Freund, Pädagog. Hochschule Kiel
       Prof. Dr. phil. Ulrich Freyhoff, Pädagog. Hochschule Dortmund
       Prof. Dr. phil. Wolf Hartmut Friedrich, Universität Göttingen
       Prof. D. Ernst Fuchs, Universität Marburg
       Prof. Dr.  phil. Dr. rer. nat. h.c. Erwin Fues, Techn. Hochschule
       Stuttgart
       Prof. Dr. rer. nat. Robert Furch, Universität Mainz
       Prof. Dr.-Ing. Karl Gallwitz, Universität Göttingen
       Prof. Josua L. Gampp, Staatl. Akademie d. bildenden Künste Karls-
       ruhe
       Prof. Dr.  rer. pol.  Johann Sebastian Geer, Universität Erlangen
       Nürnberg
       Prof. Rudolf Genschel, Freie Akademie Hannover
       Prof. Dr. rer. nat. Heinz Gerischer, Techn. Hochschule München
       Prof. Dr. phil. Walter Gerstenberg, Universität Tübingen
       Prof. Dr. phil. Klaus Gerth, Pädapog. Hochschule Hannover
       Prof. Dr. phil. Ludwig Giesz, Universität Heidelberg
       Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Giloi, Technische Universität Berlin
       Prof. Dr. phil. Wolfgang Gleissberg, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. phil. Hermann Glockner, Techn. Hochschule Braunschweig
       Prof. Dr. phil. Henry Görtler, Universität Freiburg
       Prof. Dr.  phil. Dipl.-Ing. Dietrich Goldschmidt, Freie Universi-
       tät Berlin
       Prof. D. D. D. Helmut Gollwitzer, Freie Universität Berlin
       Prof. Gerhard  Gollwitzer, Staatl.  Akademie d.  bildenden Künste
       Stuttgart
       Prof. Dr. phil. Ernesto Grassi, Universität München
       Prof. Dr. phil. Martin Greiffenhagen, Techn. Hochschule Stuttgart
       Prof. Dr. rer. nat. Walter Greiner, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. rer. nat. H. Grisebach, Universität Freiburg
       Prof. Dr. med. Herbert Groh, Universität Saarbrücken
       Prof. Dr. phil. Werner Gross, Universität München
       Prof. Dr. phil. Eberhard Groß, H.f.E. an der Universität Gießen
       Prof Dr.-Ing. Andreas Grotkamp, Techn. Hochschule Aachen
       Prof. Dr.  phil. Wilhard  Grünewald, Pädag.  Hochschule  Bayreuth
       a.d. Universität Erlangen Nürnberg
       Prof. Dr. phil. nat. Hans Grupe, Pädag. Hochschule Lüneburg
       Prof. Dr. phil. Wilmont Haacke, Universität Göttingen
       Prof. Dr. phil. Karl Heinz Haag, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. phil. Jürgen Habermas, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. phil. Hans Haffner, Universität Hamburg
       Prof. Dr. phil. German Hafner, Universität Mainz
       Prof. Dr. theol. Friedrich Hahn, H.f.E. an der Universität Gießen
       Prof. Dr. phil. Richard Hamann-McLean, Universität Marburg
       Prof. Dr. phil. Eduard Hapke, Pädag. Hochschule Lüneburg
       Prof. Dr.-Ing.  e.h. Dr.  phil. Eghert Harbert, Techn. Hochschule
       Braunschweig
       Prof. Dr. theol. Götz Harbsmeier, Universität Göttingen
       Prof. Johannes Harder, Päd. Hochschule Rheinland-Wuppertal
       Prof. Dr.  rer. pol.  Dr. jur. Bernhard Hartmann, Techn. Univers.
       Berlin
       Prof. Dr. rer. pol. Günter Hartfiel, Freie Universität Berlin
       Prof. Dr. phil. Wolfgang Hartke, Techn. Hochschule München
       Prof. Dr. phil. nat. Willy Hartner, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. jur. Hans Hattenhauer, Universität Kiel
       Prof. Dr. phil. Dr. rer. nat. h.c. Dr. rer. nat. h.c. Otto Haupt,
       Universität Erlangen Nürnberg
       Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Haupt, Universität Erlangen Nürnberg
       Prof. Dr.-Ing. Hans A. Havemann, Techn. Hochschule Aachen
       Prof. rer. pol. Herbert Hax, Universität Saarbrücken
       Prof. Dr. med. Karl Heckmann, Universität München
       Prof. Dr. paed. Gerhard Heese, Pädag. Hochschule Hannover
       Prof. Dr. phil. Gustav Heckmann, Pädag. Hochschule Hannover
       Prof. Dr. phil. Klaus Heger, Universität Kiel
       Prof. Helmut Heinemann, Pädag. Hochschule Lüneburg
       Prof. Dr. phil. Heinrich Matthias Heinrichs, Universität Gießen
       Prof. Dr. phil. Karl Georg Heise, Universität Hamburg
       Prof. Dr. phil. Karl Heisig, Universität Marburg
       Prof. Dr. phil. Walter Heistermann, Pädag. Hochschule Berlin
       Prof. Dr. phil. Klaus Heitmann, Universität Marburg
       Prof. Dr. rer. nat. Hans Walter Hennicke, Techn. Hochschule Berg-
       akademie Clausthal
       Prof. Dr. phil. Hans Hentschel, Universität Mainz
       Prof. Dr. phil. Theo Herrmann, Techn. Hochschule Braunschweig
       Prof. Dr. phil. Gudrun Herzig, Pädag. Hochschule Münster
       Prof. Dr.  phil. Hildegard Hetzer, H.f.E. an der Universität Gie-
       ßen
       Prof. Dr. phil. Hans-Joachim Heydorn, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. phil. Hans Heyse, Universität Göttingen
       Prof. Dr. phil. Hans Hinterhäuser, Universität Kiel
       Prof. Dr.-Ing. habil. Alwin Hinzpeter, Techn. Hochschule Hannover
       Prof. Dr. phil. Lothar Hock, Universität Gießen
       Prof. Dr. phil. Otto Hilbig, Kant-Hochschule Braunschweig
       Prof. Dr. phil. Georg Hoeltje, Techn. Hochschule Hannover
       Prof. Dr. oec. publ. Werner Hofmann, Universität Göttingen
       Prof. Dr. phil. Erich Hückel, Universität Marburg
       Prof. Dr. rer. nat. Rudolf Hüttel, Universität München
       Prof. Dr. phil. Erich Huster, Universität Münster
       Prof. Wilhelm Hübotter, Techn. Hochschule Hannover
       Prof. Dr. theol. Eberhard Hübner, Pädag. Hochschule Dortmund
       Prof. D. theol. Renatus Hupfeld, Universität Heidelberg
       Prof. Dr. rer. pol. Herbert Jacob, Universität Hamburg
       Prof. Dr. phil. Lothar Jaenicke, Universität Köln
       Prof. Dr. phil. Walter Jaenicke, Universität Erlangen Nürnberg
       Prof. Dr. phil. Hans Robert Jauß, Universität Konstanz
       Prof. Dr. phil. Walter Jens, Universität Tübingen
       Prof. Dr. rer. nat. Konrad Jörgens, Universität Heidelberg
       Prof. Johannes  Kaan,  Staatl.  Hochschule  d.  bildenden  Künste
       Karlsruhe
       Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. Hans Kathen, H.f.E. an der Universi-
       tät Gießen
       Prof. Dr. theol. Otto Kaiser, Universität Marburg
       Prof. Dr. phil. Georg Kalb, Universität Köln
       Prof. Dr. phil. Detlef Kamke, Universität Bochum
       Prof. Dr.-Ing. Karl Kammüller, Techn. Hochschule Karlsruhe
       Prof. Dr. phil. Walter Kaplan, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. Helmuth Kanter, Universität Marburg
       Prof. Dr. phil. Ernst Kapp, Universität Hamburg und Columba UNI
       Prof. Dr. rer. nat, Peter Karlson, Universität Marburg
       Prof. Dr. jur. Arthur Kaufmann, Universität Saarbrücken
       Prof. Dr. med. Richard Kurt Kepp, Universität Gießen
       Prof. Dr. Emil Kieser, Universität Würzburg
       Prof. Georg Kinzer, Hochschule für bildende Künste Berlin
       Prof. Dr. phil. Wolfgang Klafki, Universität Marburg
       Prof. Dr. phil. Otto Kleemann, Universität Bonn
       Prof. Dr. phil. Johannes Klein, Universität Marburg
       Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Klein, Techn. Hochschule Darmstadt
       Prof. Hans  Günther von  Klöden, Staatl.  Hochschule für Musik u.
       Theater Hannover
       Prof. Dr.-Ing. Siegfried Knoke, Pädag. Hochschule Hannover
       Prof. Dr. phil. Walter Koch, Freie Universität Berlin
       Prof. Dr. phil. Erich Köhler, Universität Heidelberg
       Prof. Dr.-Ing. Adolf König, Universität Kiel
       Prof. Dr. phil. Rene König, Universität Köln
       Prof. Dr. rer. pol. Eugen Kogon, Techn. Hochschule Darmstadt
       Prof. Dr. med. Ludwig Kohl-Larsen, Universität Tübingen
       Prof. Heinrich Kohnle, Pädag. Hochschule Ruhr, Abt. Essen
       Prof. Dr. med. Kurt Kolle, Universität München
       Prof. Dr. med. Carl Korth, Universität Erlangen Nürnberg
       Prof. Klaus Kowalski, Päd. Hochschule Hannover
       Prof. Dr. rer. nat. Peter Kramp, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. phil. Wolfgang Kramp, Pädag. Hochschule Berlin
       Prof. Dr. theol. Walter Kreck, Universität Bonn
       Prof. Dr. rer. nat. Karl Heinz Kreeb, Landwirtschaftl. Hochschule
       Stuttgart-Hohenheim
       Prof. Dr. phil. Karl Krejci-Graf, Universität Frankfurt
       Prof. Dr.  theol. Heinz  Kremers, Pädag.  Hochschule  Ruhr,  Abt.
       Duisburg
       Prof. Dr. rer. nat. Klaus Krickeberg, Universität Heidelberg
       Prof. Dr. phil. Christian Graf von Krockow, Universität Saarbrüc-
       ken
       Prof. Dr. phil. Werner Kroebel, Universität Kiel
       Prof. Dr. phil. nat. Karl Krömmelbein, Universität Kiel
       Prof. Dr. phil. Oluf Krückmann, Universität Freiburg
       Prof. Dr. agrar. habil. Hermann Kuckuck, Techn. Hochschule Hanno-
       ver
       Prof. Dr. med. Alkmar von Kügelgen, Universität Kiel
       Prof. Dr. rer. nat. Walter G. Kühne, Freie Universität Berlin
       Prof. Dr. phil. Ludwig Landgrebe, Universität Köln
       Prof. Dr.-Ing. Erich Lange, Universität Erlangen Nürnberg
       Prof. Dr. rer. nat. Detlef Laugwitz, Techn. Hochschule Darmstadt
       Prof. Dr. phil. Joschim Leuschner, Päd. Hochschule Göttingen
       Prof. Dr.  phil. Dr.  h.c. Hermann  Lautensach, Techn. Hochschule
       Stuttgart
       Prof. Kurt Lehmann, Techn. Hochschule Hannover
       Prof. Dr. med. Werner Leibbrand, Universität München
       Prof. Dr. jur. Dr. phil. MA Friedrich Lenz, Universität Gießen
       Prof. Dr. rer. nat. Horst Leptin, Universität Heidelberg
       Prof. Dr. rer. nat. Paul-Heinz List, Universität Marburg
       Prof. Dr. phil. Walter Lochte-Holtgreven, Universität Kiel
       Prof. Dr. theol. Wilhelm Loew, Universität Mainz
       Prof. Dr. phil. Hermann Lommel, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. Edgar Lüscher, Techn. Hochschule München
       Prof. Dr.  phil. Dr.  litt. Walter  Maas, Kant-Hochschule  Braun-
       schweig
       Prof. Dr. rer. nat. Hans Maaß, Universität Heidelberg
       Prof. Dr. phil. Carl Mahr, Universität Marburg
       Prof. Hans Jörg Mang, Techn. Hochschule München
       Prof. Dr. phil. Werner Mangold, Pädag. Hochschule Osnabrück
       Prof. Dr. phil. Hans Marchand, Universität Tübingen
       Prof. Eduard M a r k s, Staatl. Hochschule f. Musik Hamburg
       Prof. Dr. phil. Odo Marquard, Universität Gießen
       Prof. Dr. jur. Dr. phil. Dr. oec. h.c. Alfred von Martin, Univer-
       sität München
       Prof. Dr. phil. Ingeborg Maschmann, Pädag. Hochschule Lüneburg
       Prof. Dr. phil. Heinz Maus, Universität Marburg
       Prof. Dr. phil. Hans Mayer, Techn. Hochschule Hannover
       Prof. Dr.-Ing. Alfred Mehmel, Techn. Hochschule Darmstadt
       Prof. Dr. Dr. h.c. Gustav Mensching, Universität Bonn
       Prof. Dr. phil. Edgar Mertner, Universität Münster
       Prof. Dr. phil. Dr. h.c. Wolfgang Metzger, Universität Münster
       Prof. Dr. phil. Eugen Meyer, Universität Saarbrücken
       Prof. Dr. phil. Hans-Dieter Meyer, Techn. Hochschule Aachen
       Prof. Dr. phil. Werner Meyer, H.f.E. der Universität Frankfurt
       Prof. Dr. theol. Dr. phil. Manfred Mezger, Universität Mainz
       Prof. Dr.-Ing. Werner Mialki, Techn. Universiät Berlin
       Prof. Dr. med. Markwart Michler, Universität Gießen
       Prof. Dr. phil. Peter Michelsen, Techn. Hochschule Braunschweig
       Prof. Dr. med. Alexander Mitscherlich, Universität Heidelberg
       Prof. Dr. rer. pol. Hans Möller, Universität München
       Prof. Dr. phil. Klaus Mollenhauer, Universität Kiel
       Prof. Dr. jur. Jürgen Moltmann, Universität Bonn
       Prof. Dr. phil. Berta Moritz, Universität Würzburg
       Prof. Dr. phil. Wilhelm Mühlmann, Universität Heidelberg
       Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Mühlschlegel, Universität Köln
       Prof. Dr. rer. nat. German Müller, Universität Heidelberg
       Prof. Dr. rer. nat. Stephan Müller, Techn. Hochschule Karlsruhe
       Prof. Dipl.-Ing. Heinrich Müller, Techn. Hochschule Karlsruhe
       Prof. Bruno Müller-Linow, Techn. Hochschule Darmstadt
       Prof. Dr. phil. Hans Netzer, Päd. Hochschule Kiel
       Prof. Dr. phil. Charles H. Nichols, Freie Universität Berlin
       Prof. Dr. phil. Georg Niemeier, Techn. Hochschule Braunschweig
       Prof. Dr. phil. Carl Niessen, Universität Köln
       Prof. Dr. phil. Erich Obst, Techn. Hochschule Hannover
       Prof. Dipl.-Ing. Karl Wilhelm Ochs, Technische Universität Berlin
       Prof. Dr.-Ing. habil. Gerhard Oehler, Techn. Hochschule Hannover
       Prof. Dr. phil. Peter von Oertzen, Techn. Hochschule Hannover
       Prof. Dr. phil. Kurt Otten, Universität Marburg
       Prof. Dr. phil. Eberhard Otto, Universität Heidelberg
       Prof. Dr. theol. Gert Otto, Universität Mainz
       Prof. Dr. phil. Günther Patzig, Universität Göttingen
       Prof. Dr. med. Jürgen Peiffer, Universität Tübingen
       Prof. Dr. Siegfried Penselin, Universität Bonn
       Prof. Dr. rer. nat. Joachim Petzold, Universität Marburg
       Prof. Dr. Dr. phil. Will-Erich Peuckert, Universität Göttingen
       Prof. Dr. phil. K.H. Pfeffer, Universität Münster
       Prof. Dr. rer. nat. Norbert Pfennig, Universität Göttingen
       Prof. Dr. rer. nat. Günter Pickert, Universität Gießen
       Prof. Dr. med. Dr. h.c. Peter Pitzen, Universität Münster
       Prof. Dr. phil. Dr. h.c. Helmut Plessner, Universität Göttingen
       Prof. Dr. rer. pol. Friedrich Pollock, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. phil. Heinrich Popitz, Universität Freiburg
       Prof. Dr. phil. Wolfgang Preisendanz, Universität Konstanz
       Prof. Dr.  jur. h.c.  Dr. jur.  h.c. Dr.  phil. h.c. Dr. h.c. Dr.
       jur. Fritz Pringsheim, Universität Freiburg
       Prof. Dr. phil. Helge Pross, Universität Gießen
       Prof. Dr. med. Paul Pulewka, Universität Tübingen
       Prof. Dr. phil. Hans Dietrich Raapke, Pädag. Hochschule Oldenburg
       Prof. Dr.-Ing. Joachim Raabe, Techn. Hochschule München
       Prof. Dr. phil. Alfred Rammelmayer, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. jur. Harold Rasch, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. phil. Franz Rauhut, Universität Würzburg
       Prof. Dr. rer. pol. Erich Reigrotzki, Universität Marburg
       Prof. Dr.-Ing. Hermann Reiher, Techn. Hochschule Stuttgart
       Prof. Dr. phil. Erich Reitzenstein, Universität Mainz
       Prof. Dr. phil. Hans Rheinfelder, Universität München
       Prof. Dr. phil. Walter Rest, Pädag. Hochschule Münster
       Prof. Dr. jur. Helmut Ridder, Universität Gießen
       Prof. Dr. rer, nat. Georg Rieder, Techn. Hochschule Aachen
       Prof. Dr. phil. habil. Nikolaus Riehl, Techn. Hochschule München
       Prof. Dr. phil. Renate Riemeck, ehem. Pädag. Hochschule Wuppertal
       Prof. Dr. phil. Teut Andreas Riese, Universität Heidelberg
       Prof. Dr. oec. publ. Gisbert Rittig, Universität Göttingen
       Prof. Dr. rer. nat. Alfred Roedig, Universität Würzburg
       Prof. Dr. phil. Karl Rode, Techn. Hochschule Aachen
       Prof. Dr. phil. Lutz Röhrich, Universität Mainz
       Prof. Dr. phil. Heinrich Roth, Universität Göttingen
       Prof. Dr.-Ing. Horst Rothe, Techn. Hochschule Karlsruhe
       Prof. Dr. rer. nat. Walter Roelcke, Universität München
       Prof. Dr. med. Karl E. Rothschuh, Universität Münster
       Prof. Dipl.-Ing.  Dr. h.c.  August Rucker, Techn. Hochschule Mün-
       chen, Bayerisch. Staatsminister a.D.
       Prof. Dr. rer. nat. Woligang Ruppel, Techn. Hochschule Karlsruhe
       Prof. Dr. phil. Herbert Ruppert, Päd. Hochschule Heidelberg
       Prof. Dr.-Ing. Hans Rumpf, Techn. Hochschule Karlsruhe
       Prof. Dr.  phil. Dr. med. Dr. phil. h.c. Karl Saller, Universität
       München
       Prof. Dipl.-Ing.  Konrad Sage, Hochschule f. bildende Künste Ber-
       lin
       Prof. Dr.  rer. nat. Joachim-Ulrich Samel, Pädag. Hochschule Han-
       nover
       Prof. Dr. phil. Rolf Sanner, Pädag. Hochschule Bielefeld
       Prof. Dr. phil. Werner Schaaffs, Techn. Hochschule Berlin
       Prof. Dr. med. Hans Schäfer, Universität Heidelberg
       Prof. Dr. phil. Klaus Schäfer, Universität Heidelberg
       Prof. Dr.  rer. nat. Friedrich Schaller, Techn. Hochschule Braun-
       schweig
       Prof. Dr. phil. Georges Schaltenbrand, Universität Würzburg
       Prof. Dr. rer. nat. Ingo Schaefer, Universität München
       Prof. Dr. phil. Willy Schetter, Universität Mainz
       Prof. Dr. phil. Karl Schlechta, Techn. Hochschule Darmstadt
       Prof. Dr. phil. Curt Schmieden, Techn. Hochschule Darmstadt
       Prof. Dr.-Ing.  h.c. Paul Schmitthenner, Techn. Hochschule Stutt-
       gart
       Prof. Dr. oec. publ. Franz Paul Schneider, Universität Würzburg
       Prof. Dr. phil. Walter Scheidt, Universität Hamburg
       Prof. Dr. rer. nat. Reinhard Schlögl, Techn. Hochschule Darmstadt
       Prof. Dr.  phil. rer.  nat. Dr.  h.c. Josef  Schmid,  Universität
       Mainz
       Prof. Dr. phil. Gerhart Schmidt, Universität Freiburg
       Prof. Dr. phil. Theador Schmidt, Universität Freiburg
       Prof. Dr. phil. Friedrich Wilhelm Schoberth, Universität Erlangen
       Nürnberg
       Prof. Dr. cult. Eberhard Schomburg, Pädag. Hochschule Hannover
       Prof. Dr. phil. Rüdiger Schott, Universität Münster
       Prof. Dr. theol. Johannes Schreiber, Universität Bochum
       Prof. Dr. phil. Fritz Schremmer, Universität Heidelberg
       Prof. Dr. phil. Wolfgang Schulenberg, Pädag. Hochschule Oldenburg
       Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. h.c. Max Schuler, Universität Göttingen
       Prof. Dr.  med. Dr.  med. dent.  Maria Schug-Kösters, Universität
       München
       Prof. Dr. phil. Arnold Schultze, Pädag. Hochschule Lüneburg
       Prof. Dr. phil. Bernhard Schulz, Pädag. Hochschule Lüneburg
       Prof. Dr. phil. Gerhard Schulz, Universität Tübingen
       Prof. Dr. phil. Walter Schulz, Universität Tübingen
       Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. h.c. Winfried Otto Schumann, Techn. Hoch-
       schule München
       Prof. Dr.  phil. Hermann Schweppenhäuser, Pädag. Hochschule Lüne-
       burg Universität Frankfurt
       Prof Dr. phil. Martin Schwenke, Pädag. Hochschule Göttingen
       Prof. Dr. phil. Dietrich Seckel, Universität Heidelberg
       Prof. Dr.-Ing. Carl Seelkopf, Universität Würzburg
       Prof. Dr. med. Walter Seitz, Universität München
       Prof. Dr. phil. Heinrich Sesemann, Pädag. Hochschule Berlin
       Prof. Dr.-Ing. Curt Siegel, Techn. Hochschule Stuttgart
       Prof. Dr. phil. Siegfried Skraup, Universit.t Würzburg
       Prof. Dr. rer. nat. Georg Süßmann, Universität Frankfurt
       Prof. Dr.  phil. Hans  Jürgen Stammer, Universität Erlangen Nürn-
       berg
       Prof. Dr. rer. pol. Otto Stammer, Freie Universität Berlin
       Prof. Dr. phil. Ewald Standop, Universität Köln
       Prof. Dr. phil. Rudolf Stark, Universität Saarbrücken
       Prof. Dr. phil. Herbert Staude, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. phil. Ludwig Steinberger, Universität München
       Prof. Dr. rer. nat. Hansjürgen Staudinger, Universität Gießen
       Prof. Dr. theol. Joachim Staedtke, Universität Erlangen Nürnberg
       Prof. Dr. rer. nat. Helmut Steinwedel, Universität Würzburg
       Prof. Dr. phil. Karl Stackmann, Universität Göttingen
       Prof. Dr.-Ing. Karl Steinbuch, Techn. Hochschule Karlsruhe
       Prof. Dr. rer. hort. Harmen Storck, Techn. Hochschule München
       Prof. Dr. phil. Hans Stock, Pädag. Hochschule Göttingen
       Prof. Dr. med. Philipp Stöhr, Universität Bonn
       Prof. Dr.-Ing. Fritz Straßmann, Universität Mainz
       Prof. Dr. phil. Wilhelm Sturmfels, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. theol. Martin Tetz, Universität Bochum
       Prof. Dr. phil. Horst Tietz, Techn. Hochschule Hannover
       Prof. Dr. med. Wilhelm Tönnis, Universität Köln
       Prof. Dr. rer. nat. Gerhard Traving, Universität Hamburg
       Prof. Dr. med. Thure von Uexküll, Universität Gießen
       Prof. Jürgen Uhde, Staatl. Hochschule für Musik Stuttgart
       Prof. Dr.  phil. Dr.  rer. nat. h.c. Albrecht Unsöld, UniveIsität
       Kiel
       Prof. Dr. phil. Erich Vincke, Universität Hamburg
       Prof. Dr. phil. Martin Rudolf Vogel, H.f.E. Universität Frankfurt
       Prof. Dr. phil. Walter Vogel, Universität Bonn
       Prof. Dr. phil. Heinrich Vogeley, Pädag. Hochschule Osnabrück
       Prof. Dr. phil. Eckhart Vogt, Universität Marburg
       Prof. Dr. phil. Karl-Heinz Volkmann-Schluck, Universität Köln
       Prof. Dr.  phil. Dipl.-Psychol. Franz Vonessen, Universität Frei-
       burg
       Prof. Wilhelm  Wagenfeld, ehem.  Hochschule f.  bildende  Künste,
       Berlin
       Prof. Dr. phil. Ewald Wagner, Universität GieBen
       Prof. Dipl.-Ing. Otto Walger, Techn. Hochschule Karlsruhe
       Prof. Dr. phil. Ernst M. Wallner, Pädag. Hochschule Heidelberg
       Prof. Dr.  rer. nat.  h.c. Dr.  rer. techn. Alwin Walther, Techn.
       Hochschule Darmstadt
       Prof. Dr. phil. Erich Weber, Pädag. Hochschule Bayreuth
       Prof. Dr. theol. D. D. h.c. Otto Weber, Universität Göttingen
       Prof. Dr.  rer. nat. Dipl.-Psych. Klaus Wegner, Pädag. Hochschule
       Göttingen
       Prof. Dr. rer. nat. Volker Weidemann, Universität Kiel
       Prof. Dr.  rer. nat. Hans Arwed Weidenmüller, Universität Heidel-
       berg
       Prof. Dr. Erich Weigelin Universität Bonn
       Prof. Dr. phil. Wilhelm Weischedel, Freie Universität Berlin
       Prof. Dr. phil. Gertrud Weismantel, H.f.E. Universität Frankfurt
       Prof. Dr. rer. nat. Klaus Weltner, Päd. Hochschule Osnabrück
       Prof. Dr. agr. Joachim Hans Weniger, Universität Göttingen
       Prof. Dr. phil. Aloys Wenzl, Universität München
       Prof. Dr. theol. Herbert Werner, H.f.E. Universität Frankfurt
       Prof. Dr. med. Karl Wezler, Universität Frankfurt
       Prof. Dr. phil. Benno von Wiese, Universität Bonn
       Prof. Dr. theol. Werner Wiesner, Universität Mainz
       Prof. Dr. agr. Hans Wilbrandt, Universität Göttingen
       Prof. Dr. rer. nat. Karl Wildermuth, Universität Tübingen
       Prof. Dr. rer. pol. Folkert Wilken, Universität Freiburg
       Prof. Dr. phil. Hans Wittig, Pädag. Hochschule Hannover
       Prof. Dr. phil. Kurt Wölfel, Universität Erlangen Nürnberg
       Prof. Dr.  rer. nat. Karl Ernst Wohlfahrt-Bottermann, Universität
       Bonn
       Prof. D. Dr. Dr. Ernst Wolf, Universität Göttingen
       Prof. Dr. Margarete Woltner, Universität Bonn
       Prof. Dr.  phil. Dr.  phil. h.c. Konrat Ziegler, Universität Göt-
       tingen
       Prof. Dr. phil. Klaus Zimmermann, Päd. Hochschule Göttingen
       Prof. Dr. phil. Lothar Zotz, Universität Erlangen Nürnberg
       Prof. Dr. rer. nat. Wilhelm Zwölfer, Universität München
       

       zurück