Quelle: Blätter 1966 Heft 06 (Juni)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Bücher
       
       NATIONALISMUS
       =============
       ...
       Eugen Lemberg,  Nationalismus I - Psychologie und Geschichte. 333
       S., DM 4,80. Nationalismus II - Soziologie und politische Pädago-
       gik. 170  S., DM  2,80. rowohlts  deutsche enzyklopädie, Band Nr.
       197, 198 und 199. Rowohlt Taschenbuch-Verlag, Reinbek.
       ...
       ...
       "Dieses Streben  nach geistiger Selbstbehauptung und Selbstrecht-
       fertigung ist  eine Grundkraft  der menschlichen  Seele. Kaum ein
       Mensch ist  aber imstande, die Quelle dieser Selbstrechtfertigung
       allein in sich selbst zu finden. Er sucht sie in dem Erlebnis der
       Transzendenz, in dem Bewußtsein, Werkzeug oder Beauftragter einer
       höheren Macht zu sein, im Dienst an einer Idee oder Gemeinschaft,
       die ihm  wertvoller erscheint  als er  selbst... Darum bedarf der
       Mensch der  Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft. Er muß diese Ge-
       meinschaft lieben  und achten  können. Er  muß sie auch bei ihrer
       Umwelt geachtet  und bewundert sehen... Dann rechtfertigt sie ihn
       als Glied  einer  besonders  wertvollen,  'auserwählten'  Gemein-
       schaft. Das ist nicht immer Dünkel..."
       ...
       ...
       "Daß  der  Nationalsozialismus  diese  Vision  (Moeller  van  den
       Brucks) vom  Dritten Reich übernahm und sein Regime damit identi-
       fizierte, stellt einen jener Fälle dar, in denen er allgemein ge-
       fühlte unklare  Tendenzen der Zeit mit nachtwandlerischer Sicher-
       heit für  propagandistische Wirkung  aufgriff, sagt  aber  nichts
       über das wirkliche Verhältnis jener Ideologien zum Nationalsozia-
       lismus aus..."
       ...
       ...
       E.H.
       ...
       

       zurück