Quelle: Blätter 1966 Heft 12 (Dezember)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Kommentare und Berichte
       
       GROSSE KOALITION - UND JETZT?
       =============================
       ...
       "Über die Sachaufgaben (der großen Koalition, d. Verf.) wird noch
       viel zu  reden sein.  Zu ihnen  gehört vordringlich die Sicherung
       des Bundeshaushalts für die kommenden Jahre. Zu ihnen gehören die
       Finanzreform und die Anpassung des Grundgesetzes an die Erforder-
       nisse von morgen, für die es offensichtlich nicht mehr ausreicht.
       Dazu gehört  die Verbreitung der Einsicht, daß wir wahrscheinlich
       auf manchen liebgewordenen Individualismus in Ländern und Gemein-
       den werden  verzichten müssen,  wenn wir die Probleme der Zukunft
       meistern wollen.  Dazu gehört  schließlich der Übergang von einer
       pluralistischen Interessengesellschaft  zu jener  Formierten  Ge-
       sellschaft, von  der Erhard träumte. Auch hier hatte er die rich-
       tige Zielvorstellung,  aber er  kannte nicht die Methoden, die zu
       ihrer Schaffung erforderlich sind. Diese Aufgabe scheint uns ent-
       scheidend zu  sein." ("Handelsblatt"  vom 2./3.12.1966, einen Tag
       nach Bildung der großen Koalition.)
       ...
       ...
       Paul Neuhöffer
       ...
       

       zurück