Quelle: Blätter 1967 Heft 10 (Oktober)


       zurück

       
       Bücher
       
       NEUERSCHEINUNGEN / EINGESANDTE BÜCHER 10/67
       ===========================================
       
       Kulturkritik und Soziologie
       ---------------------------
       
       S.I. Hayakawa,  Semantik - Sprache im Denken und Handeln. Aus dem
       Amerikanischen übersetzt  und herausgegeben  von Günther Schwarz.
       Verlag Darmstädter Blätter, Darmstadt, XVIII + 482 S., Ln. 19,80,
       br. 15,80  DM. - Teil I: Die Funktion der Sprache; Teil II: Spra-
       che und  Denken. Mit einer Bibliographie zu "Sprache und Erkennt-
       nis" von Adam Schaff.
       
       Georg Lukács,  Lenin. Studie  über den Zusammenhang seiner Gedan-
       ken.  Luchterhand   Verlag,  Neuwied,   100  S.,  kart.  2,80  DM
       (Soziologische Essays).  - Mit  einem von  Lukács im  Januar 1967
       verfaßten Nachwort zu seiner unmittelbar nach Lenins Tod im Jahre
       1924 niedergeschriebenen Arbeit.
       
       Matthias Wegner,  Exil und  Literatur. Deutsche Schriftsteller im
       Ausland 1933-1945.  Athenäum Verlag,  Frankfurt, 247 S., Ln. 28,-
       DM, Paperback 18,-DM. - Nach einem allgemeinen Überblick über das
       literarische Exil,  die Situation deutscher Schriftsteller in der
       Emigration, ihre Verlage und Zeitschriften, wendet sich der Autor
       in seiner  Dissertation dem "Exil als literarisches Thema, aufge-
       zeigt am  Roman" zu.  Vier exemplarische Beispiele dienen der De-
       monstration: "Die  Rechtlosen" von  Walter Hasenclever, "Der Vul-
       kan" von  Klaus Mann,  "Exil" von Lion Feuchtwanger und "Transit"
       von Anna Seghers.
       
       Ernest Bisdorff,  Thomas Mann  und die Politik. Zweite erweiterte
       Auflage. Editions  du Centre,  Luxembourg, 71 S., kart. 6,- DM. -
       Dem Autor  ging es,  wie er im Nachwort schreibt, in erster Linie
       darum, "sich  selber einmal  Klarheit zu schaffen über ein Thema,
       das so  vielgesichtig ist  wie kaum  eines". Das Ergebnis ist ein
       geistvoller Essay,  der dem Gegenstand manchen neuen und unerwar-
       teten Aspekt abgewinnt.
       
       Heinrich Mann in Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Dargestellt
       von Klaus  Schröter. Rowohlt Verlag, Reinbek, 187 S., br. 2,80 DM
       (Rowohlts Monographien,  Bd. 125).  - In  neuer Auflage  erschien
       Band 93: Thomas Mann in Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Dar-
       gestellt von Klaus Schröter (173 S., br. 2,80 DM).
       
       Geschichte und Zeitgeschichte
       
       Friedrich Heer,  Das Heilige  Römische Reich. Scherz Verlag, Mün-
       chen, 496  S., davon  165 schwarz-weiße  und 16 vierfarbige Illu-
       strationen, Großoktav, Ln. 48,- DM.
       
       Georg Stadtmüller,  Geschichte der habsburgischen Macht. Kohlham-
       mer Verlag,  Stuttgart, 160  S., kart. 4,80 DM (Urban Bücher, Bd.
       91).
       
       Ernst Kornemann,  Weltgeschichte des Mittelmeerraumes. Ungekürzte
       Sonderausgabe in  einem Band. Herausgegeben von Hermann Bengtson,
       Verlag C.H. Beck, München, XVI, 1069 S., 22 Kt., Ln. 35,- DM.
       
       Inge Schlieper,  Wurzeln der  Demokratie  in  der  deutschen  Ge-
       schichte. Mit einem Vorwort von Adam Wandruszka. Verlag für Zeit-
       archive, Bonn/Wien/Zürich,  VIII / 271 Seiten, Paperback 22,- DM.
       - Mit  reicher Dokumentation,  vielen Quellenhinweisen und Perso-
       nenverzeichnis.
       
       Kriegsausbruch 1914.  Nymphenburger Verlagsbuchhandlung, München,
       310 S.,  Paperback 15,80 DM (Deutsche Buchausgabe des "Journal of
       Contemporary History").  - Wolfgang  J. Mommsen und Imanuel Geiss
       setzen mit  ihren Beiträgen "Die deutsche Kriegszielpolitik 1914-
       1918" und "Die Kriegsschuldfrage - Das Ende eines Tabus" die Dis-
       kussion um die deutsche Politik im Ersten Weltkrieg fort. Weitere
       Themen des Buches sind die russische Außenpolitik von Februar bis
       Juni 1914,  die Verhandlungen zwischen Italien und Österreich-Un-
       garn 1914-1915  und die  Haltung Ungarns  und  Rumäniens  in  den
       Kriegs- und  Vorkriegsjahren. -  Als Band 2 der vom "Institute of
       Contemporary History"  redigierten Reihe  erschien: Die  europäi-
       schen Linksintellektuellen  zwischen den  beiden Weltkriegen (320
       S., Paperback 15,80 DM).
       
       Michael Salewski, Entwaffnung und Militärkontrolle in Deutschland
       1919-1927. Oldenbourg  Verlag, München, 421 S., Ln. 65,- DM. - Es
       handelt sich um die erste umfassende Monographie über Entstehung,
       Anwendung, Umgehung  und schließliche  Aufhebung der  Abrüstungs-
       und Entwaffnungsklauseln  des Pariser Friedensvertrages von 1919.
       Das Buch entstand auf der Grundlage bisher weitgehend unbekannter
       (leider nur  deutscher) Aktenbestände.  Die in-  und ausländische
       Literatur wurde  ebenfalls herangezogen.  - In der gleichen Reihe
       liegt vor:  Gerhard Wettig,  Entmilitarisierung und Wiederbewaff-
       nung in Deutschland 1943-1955 (683 S., Ln. 75,- DM).
       
       William Manchester,  Der Tod  des Präsidenten. S. Fischer Verlag,
       Frankfurt, 784  S., Ln. 25,- DM. - Buchausgabe des vieldiskutier-
       ten Dokumentarberichts über das Attentat auf John F. Kennedy.
       
       Aktuelle Themen
       ---------------
       
       Heribert Johann,  Begriff und Bedeutung des Ultimatums im Völker-
       recht. Verlag  Duncker &  Humblot, Berlin,  120 S.,  br. 22,60 DM
       (Schriften zum Völkerrecht, Bd. 2).
       Joachim Schulz,  Völkerrecht und Abrüstung. Staatsverlag der DDR,
       Berlin, 191  S., Ln. 18,60 DM. - Der Autor definiert zunächst Be-
       griff und  Formen der Abrüstung und untersucht dann ihre Stellung
       im Völkerrecht  nach dem  Ersten und Zweiten Weltkrieg (so in der
       Völkerbundssatzung, in  den Friedensverträgen  von 1919  und 1920
       und in der Charta der Vereinten Nationen). Ein besonderes Kapitel
       ist den "völkerrechtlichen Pflichten der deutschen Staaten in be-
       zug auf die Abrüstung" gewidmet, die Schulz vor allem aus der be-
       dingungslosen Kapitulation  Deutschlands, dem  Potsdamer Abkommen
       und den  Rechtsvorschriften des Alliierten Kontrollrats ableitet.
       - In  der völkerrechtlichen Reihe des Verlages erscheinen weiter:
       Rechtsbeziehungen sozialistischer  Länder (290  S., Ln. 11,- DM);
       Gregor Schirmer, Universalität völkerrechtlicher Verträge und in-
       ternationaler Organisationen (302 S., Ln. 18,- DM).
       
       Robert Triffin,  Wegweiser vom  Währungswirrwarr. Berlin  Verlag,
       Berlin, 456 S., Balacronbd. 40,- DM.
       
       Notstand der  Demokratie. Referate, Diskussionsbeiträge und Mate-
       rialien vom  Kongreß am  30. Oktober  1966 in  Frankfurt am Main.
       Herausgegeben von  Helmut  Schauer.  Europäische  Verlagsanstalt,
       Frankfurt, 216  S., Paperback  7,80 DM (Sammlung "res novae", Bd.
       54).
       
       Notstandsgesetze -  Gefahr für Bürger und Demokratie. Antwort auf
       eine Schrift  des SPD-Parteivorstandes zur Notstandsgesetzgebung.
       W. Runge Verlag (Hamburg 22, Postfach 5829), 40 S., br. 1,- DM. -
       Kritische Auseinandersetzung  mit der  im Juli  d.J. erschienenen
       Broschüre "In Zeiten der Not".
       

       zurück