Quelle: Blätter 1968 Heft 02 (Februar)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Horst Heiden
       
       BONNS WEHRPOLITIK UND DER VORWURF DER AGGRESSIVITÄT
       ===================================================
       ...
       "Die Bundesregierung  wollte im Laufe des vergangenen Jahres eine
       angeblich neue Ostpolitik einleiten, die auf Frieden und Verstän-
       digung mit  unseren osteuropäischen  Nachbarn  ausgerichtet  sein
       sollte. Eine  solche Politik  ist in  ihrer Ernsthaftigkeit durch
       nichts so leicht zu torpedieren wie durch eine Verteidigungspoli-
       tik, die  man als aggressiv deuten könnte." Fritz-Rudolf Schultz,
       Mitglied des Bundestages (FDP), am 6. Dezember 1967  1)
       ...
       Die Suche nach dem neuen Konzept
       --------------------------------
       Drohende Isolation und Bonns Konsequenzen
       -----------------------------------------
       Militarisierung im Innern: Notstandsgesetze, Rechtsradikalismus
       ---------------------------------------------------------------
       Was fürchtet der Osten?
       -----------------------
       

       zurück