Quelle: Blätter 1968 Heft 08 (August)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       WORTLAUT DES MARBURGER MANIFESTS GEGEN DIE
       ==========================================
       "POLITISIERUNG DER HOCHSCHULEN"
       ===============================
       
       Auf Wunsch  einiger politischer  Hochschulgruppen veröffentlichen
       wir nachstehend das Marburger Manifest sowie die Liste der Unter-
       zeichner dieses Textes. D. Red.
       
       Die vergangenen  Monate haben die Gefahr, die das Wesen der deut-
       schen Hochschule  bedroht, in  ihrem Charakter  immer  deutlicher
       werden lassen. Sie liegt in der eingetretenen Vermischung des Ge-
       dankenguts der  Hochschulreform mit  dem eines gesellschaftlichen
       Umsturzes insgesamt,  wie er  von radikalen  Gruppen beabsichtigt
       wird. Die Unterzeichner halten es mit ihrem Diensteid, ihrer wis-
       senschaftlichen  Verantwortung   und   ihren   staatsbürgerlichen
       Pflichten für nicht vereinbar, weiterhin zu dieser Entwicklung zu
       schweigen, die  unter dem  mißverständlichen Namen "Demokratisie-
       rung  der   Universität"  vorangetrieben   wird.  Sie   hat   die
       Beschränkung der  Freiheit von  Forschung  und  damit  eine  Ver-
       kümmerung der Wissenschaft selbst zu Folge.
       Dabei sind  für die Unterzeichner folgende Gesichtspunkte bestim-
       mend:
       1) Die durch  das Grundgesetz  garantierte Freiheit  der  wissen-
       schaftlichen Forschung  und Lehre  und die nur hieraus ableitbare
       Hochschulselbstverwaltung ist  den Hochschulen  um der Sache wil-
       len, d.h.  zur Abwehr wissenschaftsfremder Einflüsse gewährt wor-
       den. Die  Forderung einer  Fünftel- oder  gar  Drittelbeteiligung
       (Beteiligung von Studentenvertretern bis zu 33 1/3 Prozent an al-
       len maßgebenden  Universitätsgremien) widerspricht dem Grundsatz,
       daß parlamentarische Verfahrensweisen in einer freiheitlich demo-
       kratischen Staatsordnung in erster Linie auf die Gesetzgebung und
       keineswegs auf sämtliche Lebensbereiche des Staates bezogen sind.
       Außerdem sind  die studentischen Wortführer nicht legitimiert, in
       der Kulturpolitik  parlamentarische Volksvertreter  zu  ersetzen.
       Ja, man  darf fragen,  ob die Studentenschaft als Zwangsorganisa-
       tion mit politischem Mandat überhaupt rechtens ist.
       Die durch  das Grundgesetz garantierte Freiheit der Forschung und
       Lehre ist  gerade im Unterschied zur gültigen demokratischen Ver-
       fügungsgewalt nur  in einer  Sphäre möglich, die, ähnlich wie die
       Unabhängigkeit der  Rechtsprechung, dem  politischen  Kräftespiel
       entzogen ist. Die Forderung der "Demokratisierung" läßt somit ein
       grundsätzliches Mißverständnis  der freiheitlichen Demokratie er-
       kennen.
       2) Die Einführung des erwähnten Proporzsystems in die Organisati-
       onsstruktur der Universität läßt diese in ein Konglomerat von In-
       teressenverbänden zerfallen,  zumal wenn die einzelnen Gruppen in
       der Universität  (wie z.B. die Studentenschaft in Hessen) mit ei-
       gener öffentlich-rechtlicher  Körperschaftsstruktur und selbstän-
       diger Hoheitsgewalt  ausgestattet werden. Die Verwirklichung die-
       ses Systems  bedeutet ferner,  daß die  über Forschung  und Lehre
       entscheidenden Gruppen  sich zum  großen Teil aus Personen zusam-
       mensetzen, die  sich erst  anschicken, Wissenschaft  zu erlernen,
       und daß  über den Studiengang junge Menschen mitbestimmen sollen,
       die diesen  selbst noch  gar nicht  durchlaufen haben. Die Gefahr
       sachwidriger Einflußnahmen wird dadurch noch größer, daß der ein-
       zelne Studentenvertreter  nur kurzfristig einer Universität zuge-
       hört und  jederzeit in  Gefahr ist,  mit Weisungen der Studenten-
       schaft und ihrer Organe in Konflikt zu geraten.
       So ist  sachgemäße Diskussion  und Entscheidung  in den Universi-
       tätsgremien nicht  mehr möglich.  Der Wissenschaft  verpflichtete
       und durch  ihren Amtseid  gebundene Hochschullehrer,  die regreß-
       und disziplinarrechtlich  verantwortlich sind, werden mit Studen-
       ten gleichgestellt,  denen nicht nur die erforderliche Sachkennt-
       nis fehlt,  sondern die  auch von jeder rechtlichen Verantwortung
       frei sind.  Ein  wirksames  Studenten-Disziplinarrecht  existiert
       nicht. Die  Staatshaftung für nicht selbst haftbare Studentenver-
       treter wird  offenbar nicht  erkannt. Während  bisher noch  nicht
       einmal der  Staat das  Recht hatte, in die Freiheit von Forschung
       und Lehre  einzugreifen, soll  dieses nunmehr studentischen Wort-
       führern zugebilligt werden.
       3) Bei Anwendung  des Proporzsystems  schwellen die Universitäts-
       gremien übermäßig  an und  werden im  selben Maße arbeitsunfähig,
       wie sie  für den Staat kostspieliger werden. In endlosen und zer-
       mürbenden Debatten  werden  Arbeitskraft  und  Arbeitsfreude  bei
       denen zerstört werden, auf deren wissenschaftlichem Rang die Lei-
       stung der  Universität beruht. Hinzu kommt die zu erwartende Zer-
       störung der objektiven Bedingungen wissenschaftlicher Arbeit. Die
       Diskrepanz der Verantwortung äußert sich auch darin, daß die Stu-
       dentenvertreter zwar  in den  Universitätsgremien  mitentscheiden
       sollen, die  Durchführung der  Beschlüsse aber  allein der Gruppe
       der Hochschullehrer zugemutet wird.
       4) Gegen die etwa im Marburger Modellfall (40 Prozent Ordinarien,
       20 Prozent  habil. Nichtordinarien, 20 Prozent akad. Mitarbeiter,
       20 Prozent  Studentenvertreter im  "satzungsgebenden" Senat) vor-
       weggenommene  grundlegende  Strukturveränderung  der  Universität
       durch einfache Stimmenmehrheit sprechen gewichtige rechtliche Be-
       denken. Das  Proporzsystem ändert nicht nur die bisherige Univer-
       sitätsverfassung, sondern  setzt deren elementare Strukturprinzi-
       pien zugunsten  bisher unbekannter Grundsätze außer Kraft. Wie im
       Bereich der  Staatsverfassung kann  hier deshalb  nicht mehr  von
       bloßer Verfassungsänderung  die Rede sein. Hier wird in Wirklich-
       keit eine  völlig neue  Institution geschaffen, für deren Rechts-
       wirksamkeit nicht  die  Änderungsmehrheit  und  die  Legitimation
       durch die alte Verfassung, die in ihren Grundzügen aus den Angeln
       gehoben werden  soll, in  Anspruch genommen werden kann. Überdies
       könnte selbst  eine Zustimmung aller Mitglieder der Großen Senate
       zu solcher  Neugestaltung nichts  daran ändern, daß sie die Frei-
       heit von  wissenschaftlicher Forschung  und Lehre in grundrechts-
       widriger Weise gefährdet und deshalb mit Art. 5 Abs. 3 des Grund-
       gesetzes nicht in Einklang zu bringen ist.
       5) Der Hochschullehrer  hat seine  Amtspflichten in der Gewißheit
       und unter der Voraussetzung übernommen, daß an der Hochschule die
       Arbeitsbedingungen für freie Forschung und Lehre garantiert sind.
       Wir halten  es für ungesetzlich und mit unserem Amtseid für nicht
       vereinbar, zur  Loyalität gegenüber neuartigen Entwicklungen auf-
       gerufen zu werden, welche die Erfüllung dieser Pflichten nach be-
       stem Wissen  und Gewissen  unmöglich machen  und im  Gegensatz zu
       denjenigen Voraussetzungen stehen, unter denen der Amtseid gelei-
       stet wurde.
       6) Ein auffälliger  Einwand gegen  die Anwendung  der sogenannten
       Demokratisierung auf  die Universität scheint uns die Tatsache zu
       sein, daß kein anderer Kulturstaat der Erde außer der Bundesrepu-
       blik und  der Volksrepublik  China auf  den Gedanken kam, eine so
       kostbare und kostspielige Institution wie die Universität und die
       an  ihr  bestehende  Organisation  von  Forschung  und  Lehre  zu
       "demokratisieren". Weder  in den  USA noch in der UdSSR wird eine
       so unsachgemäße  Methode praktiziert.  Welche Gesellschaft  würde
       sich den  Luxus leisten,  hochqualifizierte Fachleute  samt ihren
       kostspieligen Instituten zu zwingen, ihre Sachentscheidungen über
       Forschungsaufgaben und Produktionsprogramme in zeitraubenden Sit-
       zungen mit einer großen Gruppe von weisungsgebundenen, nichtsach-
       verständigen und  nichtmitverantwortlichen Mitgliedern  in  soge-
       nannten Instituts-Räten  zu diskutieren  und von deren Urteil und
       womöglich deren  Pressionen abhängig  zu machen?  Auch die  Wirt-
       schaft hätte aufgrund ihrer direkten Abhängigkeit von der wissen-
       schaftlichen Forschung  von einer  solchen "Demokratisierung" nur
       ihre Wettbewerbsfähigkeit gefährdende Nachteile zu erwarten.
       Die Unterzeichner sind der Überzeugung, daß am Ende des gefährli-
       chen  Weges  vermeintlicher  "Demokratisierung"  nicht  eine  ge-
       stärkte, sondern  eine in ihrer Forschungsleistung und ihrem wis-
       senschaftlichen  Rang  geschwächte  deutsche  Universität  stehen
       würde. Sie  begrüßen eine  Reform, die allen Mitgliedern der Uni-
       versität, also neben den Ordinarien auch den Nichtordinarien, den
       akademischen Mitarbeitern und den Studenten in stärkerem Maße als
       bisher eine  gemäß ihrer wissenschaftlichen Qualifikation und ih-
       rer Erfahrung  abgestufte Mitwirkung  am Leben der Hochschule ga-
       rantiert. Ein  Mitbestimmungsrecht der  noch Lernenden  in Fragen
       der Forschung  und Lehre  lehnen sie  dagegen mit Entschiedenheit
       ab.
       
       Marburg, den 17. April 1968
       
       Die Unterzeichner:
       ------------------
       
       Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
       Friedrich Asinger  - F.  Bollerath -  B. Böhnke - A. Czaja - Paul
       Denzel -  O. Fränzle - G. Friedrich - Wolfgang Frik - Arnold Geh-
       len -  A. Grotkamp - Carl Heinz - Hans Henning - Elmar Hillebrand
       - August  Hochrainer -  F. Huber  - H.  Jung - W. Jurecka - Wilh.
       Klostermayer -  C. Kurges  - Fritz  Löschner -  K. Lürenbaum - G.
       Menges -  H.-D. Ohlenbusch  - K.  Poeck - Otto-Ernst Radczewski -
       E.-U. Reuther  - P. Sartori - Benno Schachner - Doris Schachner -
       F. Schlögl - Eugen Schmidtmann - H. Schöneborn - Edgar Schultze -
       H. Stetter  - Alex Troost - Theodor Wasserrab - Werner Wenzel -L.
       Zagar - H. Zahn - H.-J. Zimmermann
       
       Freie Universität Berlin
       Karin Alt  - Bodo Angermann - Walter Becker - Christian Behrens -
       K. A.  Bettermann - K.-H. Beyer - Hermann Blei - Fritz Borinski -
       Herbert Bräuer - Maria Bräuer-Pospelova - Walter Braune - W. Bro-
       ser -  W. Brosig - Franz von Bruchhausen - Ursula Brumm - Richard
       Dietrich -  Alexander Dinghas - Wilhelm Emrich - Angelika Fischer
       - Johanna Fischer - Rudi Fischer - Joh. Flügge - Carl Föhl - Gün-
       ter Fuchs  - Wilhelm  Gauger - Heinz George - C.F. Geyer - Fried-
       rich Grethert  - H. Gutzmann - K.-O. Habermehl - Günther Haedrich
       - Gerhard Hahn - Ewald Harndt - Ilse Hecht - Ernst Heinitz - Her-
       bert Helbig  - E.  von Herrath  - H. Herxheimer - Hartwig Heyck -
       Norbert Hinske  - Erika  Höhnisch - G. Hörmann - Gisela Holroyd -
       Kurt Hübner  - Dieter Jung - Irmgard Jung - Karl Junkmann - Karl-
       heinz Kaiser  - Rudolf  Kassel -  Hans Kauffmann - R. v. Kienle -
       Horst Kirchner  - Georg Nicolaus Knauer - Wilhelm Knevels - Franz
       Köcher -  T. Krischer  - St. K. Kubicki - H. Langen - Rudolf Len-
       nert -  Adalbert Loeschke  - Ulrich  von Lübtow - Herbert Lüers -
       Hans Lüttger  - W.  Maassen -  Rich. Maatz  - Rudolf  Macuch - G.
       Manecke -  Wolfgang Martens  - Hermann Mathis - W. Meder - Detlef
       Merten - Herbert Millberger - Katharina Mommsen - Momme Mommsen -
       Wolfgang Müller-Lauter  - H.-W.  Muth - Eduard Neumann - Hans Ne-
       vermann -  Thomas Nipperdey  - Heinz Orsinger - Jürgen Peper - F.
       Peus -  Werner Philipp  - Heinz  Quirin -  Clara Redlich  - Edwin
       Redslob -  H. Reinhold  - R.  Riemschneider -  Wolfgang Rudolph -
       Werner Sarstedt  - Ludwig Schauwecker - Manfred Scheler - Gerhard
       Schenck - Richard Scherhag - Werner Schlungbaum - Erika Schmidt -
       Heinrich Schmidt-  Hans-J. Schneider  - Ingeborg  Schröbler -  E.
       Schütte -  Einar von  Schuler -  Joach. H.  Schultze  -  Johannes
       Schultze - Werner Schulze - Willy Schwarz - Helmut Selbach - Wer-
       ner Siebert - Peter Siegmund - Otto v. Simson - Friedrich Stein -
       Brigitte Stieghahn - A. Stöhr - Klaus Strobach - Kurt Ueberreiter
       - Klaus Vetter - Sigurd Wende - Wilhelm Wengler - Robert Werner -
       Wilhelm Wohlke - Friedrich Zipfel
       
       Technische Universität Berlin
       Bernard Andreae  - Erik  Asmus -  H. Boersch - Bohlmann - Gerhard
       Bünemann -  L. Cremer - Ernst Aug. Cornelius - Gerhard Engel - F.
       Friedensburg -  E. Fiala  - Hartmut Fuhrke - H. Gobrecht - Robert
       v. Halász - B. Hartmann - Albert Haug - Herm. Hirschmüller - E.W.
       Huber -  Folkmar Koenigs  - Werner  Koepcke - Herbert Kolb - Paul
       Limberg -  E. Lippert  - Erhard Meister - Otto Mohr - Walter Pan-
       knin -  Max Päsler  - W.  Raiß -  Bertold Reuter - Hans Reuther -
       Karlheinz Roik  - Edgar  Rößger - Alfred Schopf - Horst Schwarz -
       Hermann Slevogt- Istvàn Szabó - Hans Tonn - R. Trostel - H. Wever
       - Albrecht Wilke
       
       Ruhr-Universität Bochum
       Bernhard Andreae  - Oskar  Anweiler -  Hans Besters - W. Busse v.
       Colbe -  Hans Cramer  - E.  Curio - Walter Elliger - Karl Esser -
       Hans Götz  - Erich Gräßer - Heinrich Greeven - Siegfried Herrmann
       -Matthaus Kaiser  - Hanno  Kesting -  Wolfgang Köllmann  - Walter
       Krähe -  Willy Kraus - F. Küster - Godo Lieberg - Werner Maaßen -
       Peter Meyer-Dohm  - Gerh.  Meyer-Schwickerath -  Paul Mikat  - G.
       Mildenberger -  Leo Norpoth - Joh. Chr. Papalekas - Helmut Plechl
       - Helmut Reichardt - Eberhard Scherer - Rudolf Schilcher - Othmar
       Schilling -  Franz-Josef Schmale  - Roman Schnur - Hans Severin -
       Alfred Stuiber  - Christian Watrin - Witold Wiechowski - Eberhard
       Wölfel - Sven E. Wunner
       
       Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
       Rolf Appel - Walter Becker - Fr. Wilhelm Bosch - Hermann Conrad -
       Heimo Dolch  - Georg  Droego -  Elmar Edel  - Heinrich K. Erben -
       Hartmut Erbse - Arno Esch - Eugen Ewig - Gerhard Fischbeck - Her-
       mann Fischer  - Edmund  Gassner -  Hans Günther  Goslar  -  Fritz
       Gstirner -  Alfred Gütgemann  - Horst Habs - Helmut Hahn - Frank-
       Richard Hamm  - Herwig Hamperl - Walther Heissig - W.P. Hermann -
       Walter Hofmann  - Dieter  Hötzel -  Walther Hubatsch  - Paul Egon
       Hübinger - Horst Jablonowski - Hubert Jedin - Günther Jungbluth -
       Hermann Kick  - Dieter  Klämbt - Otto Kleemann - Joachim Konrad -
       Ernst Kordes - Adolf Leidlmaier - Heinrich Lützeler - Gustav Men-
       sching -  Ed. Mückenhausen  - Fritz  Münch -  Gerhard Piekarski -
       Konrad Pohlheim - Heinrich Puff - Konrad Repgen - Wolfgang Ritzel
       - Hermann  Roth -  Hans-Joachim Rothert  - Ernst Sauerwein - Karl
       Th. Schäfer  - K.  Schäferdiek - Dieter Schaller - Hans Schmidt -
       Th. Schmidt-Kaler  - Hatto  Schmitt -  Otto Schmitz-DuMont - Jean
       Schoos -  Rudolf Schützeichel  - Karl-Heinz  Schwarte  -  Stephan
       Skalweif -  G. Snatzke  - Johannes  Straub -  Philipp Vielhauer -
       Hans Welzel  - Benno  v. Wiese - Willi Wirths - Herbert Zachert -
       Hans Zetsche - H. Zimmermann - Felix Zymalkowski
       
       Technische Hochschule Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig
       Rudolf Barbré  - Ulrich Berr - Arnold Beuermann - Hermann Blenk -
       Heinrich Cordes  - K.H.  Doetsch - Kurt Edzard - Hans H. Emscher-
       mann -  Hans-Ulrich Evers - Martin Gosebruch - Hellmut Hartmann -
       Konrad Hecht - Heinrich Heffter - Ernst Henze - Justus Herrenber-
       ger - Horst Hermann - Bernhard Hornfeck - Hans Herloff Inhoffen -
       Wilhelm Jesse  - Hans-Joch. Kanold - Dieter Kind - Hans-Joch. Ko-
       walsky -  Fried.-Wilh. Kraemer  - Alfred  Kuhlenkamp -  Herm. La-
       gershausen -  Werner Leonhard - Horst Lippmann - Otto Lutz - Wil-
       helm Mecke - Franz Moeller - Rudolf Mönkemeyer - Georg Niemeier -
       Dieter Oesterlen  - Werner  Oldekop - Gotthold Pahlitzsch - Hein-
       rich Paschen  - Hans  Petermann -  Klaus Pieper - Zoran Rant - G.
       Richter -  Heinz Röcke  - Karlheinz  Roth - Jürgen Ruge - Hermann
       Schaefer -  Hermann Schlichting  - Ferdinand Schneider - Wolfgang
       Schneider -  Hilmar Schumann  - Jürgen  Stickforth  -  Hein-Peter
       Stüwe -  Sergei Traustel  - Franz Unger - Hans-Georg Unger - Her-
       bert Weh - Herb. v. Weingraber - Hermann Winter
       
       Technische Hochschule Darmstadt
       Gerhard Bähr  - Gerhard Frühauf - Friedrich Gebhardt - Klaus Haf-
       ner -  R. Hoffmann - Gerhard Hosemann - Robert Jötten - W. Kast -
       Otto Krischer - Clemens Schöpf - Josef Werdecker - H. Ziegler
       
       Universität Düsseldorf
       Leonhard Birkofer  - Hermann  Böttger -  G. Bosch - Ernst Derra -
       Hermann Dettmar  - Leif  Dibbelt - Alwin Diemer - C.-H. Fischer -
       Werner Forßmann - Fr. Grosse-Brockhoff - W. Herms - Otto Hummel -
       Karlheinz Idelberger  - Wolfgang  Irmer - K. Jahnke - Anton Kies-
       selbach -  Heinrich Koch  - Hans  Kuhlendahl -  H.-J. Maurer - H.
       Meessen -  H.W. Paaschen  - Hans Pau - W. Reinhard - Heinrich Ro-
       deck -  Hans Röttger  - Karlh. a. Rosenbauer - Hans Schadewaldt -
       Günter Schneider  - W.  Schulte-Brinkmann -  H. Stupp - Alexander
       Sturm -  Elis. Trube-Becker - Norbert Urban - H. Vieten - E. Wet-
       zels - M.R. Wolff
       
       Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
       Heinz Bauer  - Karl Friedrich Bauer - Friedrich Baumgärtel - Otto
       Berninger -  Otto Dann  - Ernst Dürr - Nikolaus Fiebiger - Gisela
       Freund -  Oswald Hahn  - F.  Heim - Wilhelm Henke - Irmgard Höß -
       Otto Hornstein  - Burkhart  Kienast -  Kurt Kluxen - Carl Korth -
       Adolf Kröncke - Wolfgang Leiser - Hanns Linhard - W. v. Loewenich
       - Rupprecht  Matthaei -  E. Mollwo  - Heinrich  Paschke - Gerhard
       Pfeiffer -  Helmut Prang  - Hans v. Rimscha - Leonhard Rost - Hu-
       bert Rumpel  - E.  Schreck -  Karl Heins Schwab - Werner Schwan -
       Eugen H.  Sieber - Alfred Sigel - Wolfgang Stromer v. Reichenbach
       - R. Unbehauen - Helmut Volz - Adalbert Voretzsch - Waldemar Wag-
       ner -  Ludwig Waldmann - Ernst Weigt - Erik Wetterer - Hans-Hein-
       rich Wieck - A. Windorfer - U. Zwicker
       
       Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt
       Karl Abraham  - Walter Artelt - Manfred Bambeck - Franz Baur - A.
       Blind - Eduard Bornemann - Georg Bruns - Wilhelm Claß - K.-H. De-
       genhardt -  Karl Demeter  - Karl  Egle -  Hanns W. Eppelsheimer -
       Adalbert Erler  - H.  Fernholz -  R. Geißendörfer  - I. Gerchow -
       Werner Gembruch  - W.  Greiner -  K. Greven  - Oswin Günther - E.
       Guntz - Karl Häuser - Mathilde Hain - Willy Hartner - P. Hauser -
       Carl Hentze - J. Hirschberger - Rudolf Hoernigk - Georg Hohmann -
       Olexa Horbatsch - Harald Keller - Walter Kienast - Jacob van Kla-
       veren - Gottfried Köthe - P. Kramp - A. Krenzlin - Friedrich Kre-
       ter - Max Kuck - Hans Josef Linnen - Walther Ludwig - Werner Mar-
       tienssen -  Helmut Martin  - Josef  Matznetter- Robert  Mertens -
       Bernhard Mrowka  - Franz  Walter  Müller  -  Horst  Müller  -  H.
       O'Daniel -  Helmuth Osthoff - K. Pirlet - Wolfgang Preiser - Her-
       mann Priebe  - A.  Radnoti -  A. Rammelmeyer  - J.F.  v. Reckow -
       Wolfgang Rotter  - Heinz  Sauermann - Wilhelm Schäfer - E. Schie-
       dermair -  Walter Schmidt  - Robert  Schwab -  Dietrich Starck  -
       Joachim Stauff  - Wolf  Steidle - Karl Stork - F. Strnad - Fried-
       rich Stummel  - Gert Taubmann - Konrad Thielemann - Robert W. We-
       ber - Karl Wezler - Manfred Wilk
       
       Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
       Alfred Adams  - Fritz  Bartz -  Gerhart Baumann  - Georg Brauer -
       Karl Büchner  - R.  Clotten -  Alfons Deissler  - G. Drews - Hans
       Karl Englert  - Werner  Fechter -  Hans Fischer  - M.H. Fischer -
       Kuno Fladt - A. Fleckenstein - Ernst Funk - Siegfried Flügge - H.
       Friedrich -  L. Genzel  - H. Görtler - Julius Grimm - Hans Grise-
       bach -  Karl Albert  Habbe -  F. Hahn - F. Hammersen - B. Hassen-
       stein -  G. Hauck - F. v. Hayek - Fritz v. Hippel - Helmut Holzer
       - Leonhard  Illig -  R. Jung  - Gerhard  Kaiser - Ludwig Keller -
       Frank Kerkhof  - Günther  Kersten - Ludwig Keller - D. Klemm - H.
       Klingen - Adolf Knauber - O. Koehler - Oluf Krückmann - W. Künzer
       - Egon  Küppers -  S. Kuss - Bernhard Lakebrink - Helmut Lüdtke -
       Arthur Lüttringhaus  - M.  v. Lutterotti  - K. Mantel - Friedrich
       Matthies -  R. Mecke  - Gerhard Mitscherlich - H. Mohr - Dietrich
       Morgenstern -  J. Heinz  Müller - Rolf Nierhaus - J. Nitsche - E.
       Oberdorfer -  G. Osche  - Bernhard Panzram - M. Pfannenstiel - H.
       Pilch -  R. Pohl  - Otto Preisler - Fr. R. Preuss - Ed. Rehn - H.
       Rübsaamen - W. Sandritter - Christoph Schlier - Gerhard Schmidt -
       Theodor Schneider  - W.  Schneider -  Friedrich Schürr - Gabriele
       Schwarz -  P. Sitte  - W.  Spann -  G. Speidel  - J. Staubesand -
       Wolfgang Struve  - G.L. Tautz - Hans Thieme - A. Vögtle - F. Wac-
       ker -  E. Walter  - W.  Wegner -  W. Weischet  - Herbert  Weisz -
       Gustav Wellenstein - H. Wimhöfer - W. Wimmenauer - D. Wittekind -
       Robert Wizinger - Wilhelm Wolfart - Eduard Zentgraf - Fritz Zöll-
       ner
       
       Justus-Liebig-Universität Gießen
       Fritz Anders  - Helmut Bartels - Viola Gräfin Bethusy-Huc - E. v.
       Bogulawski -  Carlrichard Brühl  - Vinzenz Buchheit - O. Dehner -
       Dietrich von  Denffer - Hartmut Dost - Gernot Eder - Gerhart Eig-
       ler - Friedrich Erbslöh - H. Gundel - Lothar Hoischen - Friedrich
       Huckemann - Hans-Dietrich Kahl - Adolf Karger - Richard Kepp - F.
       Kröhnke - L. Krüger - Hans Adolf Kühn - Hanns-Gotth. Lasch - Her-
       bert Ludat - W. Ludwig - Walther Manshard - Winfried Moewes - Ru-
       dolf Mosebach - Gerhard Müller - Heinrich Müller - Hans Frz. Neu-
       bauer -  Kurt Neumann - Hans Patze - Günter Pickert - Hans Rettig
       - Eugen Saur - August Schummer - Volker Seifert - Adolf Stählin -
       Harald Uhlig  - Karl  Voßschulte - Focko Weberling - Heinz Wisse-
       mann - Willy Zschietzschmann
       
       Georg-August-Universität Göttingen
       Carl Andresen  - Werner Baden - Heinrich Bihler - H.J. Deuticke -
       Albert Dietrich  - Hans  Drexler -  Wolf-Hartm. Friedrich - Franz
       Gamillscheg -  O. Glemser - Hans Goetting - Hans Grauert - Alfred
       Heuß - R. Horn - Reinhold Kickuth - Joseph Klein - J. Krahl-Urban
       - Wolfgang Krause - W. Maak - D. Müller-Using - Hans Neumann - R.
       Nürnberger - Fritz Nüßlein - Hans Piepho - S. Rehm - Will Richter
       - G.  Rinck -  Ernst Röhrig  - Gerhard Sauter - Friedrich Schaff-
       stein -  Erwin Scheele  - Wolfgang  Schlachter -  H.G. Schlegel -
       Dieter Schlingloff  - Klaus Schmidt-Koenig - Georg Schnath - Jür-
       gen Stoffregen  - E.G.  Strehlke -  Werner Weber  - E. Welte - R.
       Wenskus - H. Wesche - Christian Winner
       
       Universität Hamburg
       Ludwig Alsdorf  - Werner  Bavendamm - Franz Bernhard - Kurt Buss-
       mann -  Georg v.  Dadelsen -  Wilhelm Dieckvoss - Werner Döring -
       Fr.-K. Drescher-Kaden - Horst Engel - Otfried Fischer - Hans Fla-
       sche - Josef Franke - Ulrich Gabler - Dietrich Gerhardt - Günther
       Grundmann -  Wilhelm Gundert  - Walter  Hävernick - Konstantin v.
       Haffner - Hans Harmsen - Helmut Hasse - Horst-Jürgen Helle - J.J.
       Herzberg -  K. Horatz  - E.  Horstmann -  Herbert Jacob - Pascual
       Jordan -  Erich Kähler  - Adolf Knappwost - Curt Kosswig - Walter
       L. Kubiena - Walter Kuhn - Siegfried Landshut - K. Lillelund - H.
       Löhr -  Erika Lorenz  - Arthur  Mahlo - Artur Maurer-Mortesdorf -
       Heinz Menzel  - Walther  Mevius -  Adolf Meyer-Abich  -  Johannes
       Meyer-Rohn -  Karl Mülhens - Hans-Joachim Nickol - Heinz-Dietrich
       Ortlieb -  Erich Plath  - Flans  Reichel -  Hans Rudolph - Ulrich
       Ruge -  Horst Saalfeld  - Wilhelm  Sandermann - Herbert Schmidt -
       Wolfgang Schöne  - Johannes  Schöpfer - Joachim Schröder - Walter
       Schubring -  Emannel Sperner - Rolf Sprandel - Bernhard Sticker -
       Eberhard Tangl - Ehrhardt Voigt - W. Walter - Christian Wedemeyer
       - Kurt Wendel - Karl Wieghardt
       
       Technische Universität Hannover
       Helmut Bode - F. Bölsing - Martin Bopp - Jochen Busemann - Fried-
       rich Erdmann  - Jesnitzer  - Werner  Fischer - Walter Grossmann -
       K.H. Grothe  - K.-H.  Hartge -  Paul Gerhard  de Haas - R. Haul -
       G.M. Hoffmann - Wolfgang Horn - A. Jungk - D. Kehr - H. Kettner -
       G. Kiper  - H. Kühnl - W. Lendholt- R. Maatsch - O. Mahrenholtz -
       Egon Martyrer  - Robert  Meldau -  H. Mensching  - Eckart Meyer -
       W.A. v.  Meyeren - K.A. Möhle - K. Mudrack - Werner Osenberg - M.
       Pfannmüller -  K. Pilowski  - Hans  Rüffer -  P. Schachtschabel -
       Walter Scheele  - W.H.  Schönfeld -  Georg R.  Schultze  -  Luise
       Stange -  Walter Theilacker - M. Thoma - H. Tischner - H. Uffmann
       - G.  Voppel -  A. Wangerin  - Jürgen  Wehrmann - Günter Wricke -
       Hans Zeidler
       
       Tierärztliche Hochschule Hannover
       Wolfgang Bisping - Kurt Kaemmerer - Dietrich Krause - A. Schöberl
       - O. Siegmann
       
       Karl-Ruprecht-Universität Heidelberg
       Walter Ritter  v. Baeyer  - Waldemar  Berdesinski  -  Ahasver  v.
       Brandt -  Gerardo Broggini  - Peter Brunner - Wolfgang Bühring --
       Hans v. Campelhausen - Peter Classen - Karlheinz Deller - G. Dic-
       kel -  Erika Diehl  - Erich Dinkler - Karl Doehring - H. Ferner -
       C.J. Friedrich - Otto Friedrich - Karl Freudenberg - M.N. Geist -
       Adalberto Giovannini  - F.  Gondolatsch - Gunther Gottlieb - Hans
       Graul -  Hildegund Gropengiesser  - Fritz  Gschnitzer - Christian
       Habicht - Roland Hampe - Otto Haxel - Hermann Hoepke - Arno Höpf-
       ner -  Johannes Hubschmid  - Eduard Huttinger - Wolfgang Jaeger -
       J. Hans  D. Jensen - K.H. Kärcher - Erich Kaufmann - W. Kindler -
       Hans H. Klein - Herbert Krimm - Peter Kußmaul - Waldemar Kutscher
       - Günther  Lanczkowski - Johannes A. van der Meulen - V. Milojcic
       - Günter Moh - Berthold Mueller - Jutta Muth - Hermann Overbeck -
       G. Pfester  - J. Potempa - G. Quadbeck - Paul Ramdohr - S. Reicke
       - Katharina  Reiß -  Reinholdt Ritter  - Anton  Schall - Gotthard
       Schettler -  Edmund Schlink - Eberhard Schmidt - Martin Schmidt -
       O. Th.  Schmidt -  Robert F.  Schmidt -  Ulrich  Schmoll  -  Hans
       Schneider -  Herbert Seifert  - Hans  Siebert -  W. Sundermeyer -
       Harald Thom  - Wolfg.  Trautwein -  Th. Tsatsos - Hans H. Weber -
       Th. Wieland  - Erich  Wirth - Georg Wittig - M. Zimmermann - Paul
       Zinsmaier
       
       Universität Fridericiana Karlsruhe (Technische Hochschule)
       H. Bärnighausen-E. Bahke - Hans Blohm - R. Criegee - Georg Denk -
       M. Diem  - Hans  Friedrich -  R. Friedrich - R. Günther - Henning
       Illies -  Hans Günter  Krebs -  G. Lammers - H. Leipholz - E. Ma-
       cherauch -  V. Maurin  - Eberhard Mettler - G. Moldenhauer - Her-
       bert F.  Mueller - Gerhard Rein - Ekhart Schmidt - Arnold Tschira
       - Hans Victor
       
       Christian-Albrechts-Universität Kiel
       Wolfgang Bargmann  - Willi  R. Bihn  - Fritz Blättner - Friedrich
       Blume -  Gerhard Bohne  - Walter  Bröcker -  Erich Burck - Detlev
       Fehling - Kurt Gudewill - Olaf Hansen - Karl Jordan - Karl Jung -
       Alfred Kamphausen - Franz Karl - Heinz Klug - Adolf König - Heinz
       Koppe -  J.F. Langlet  - Eckard  Lefèvre -  Wolfgang Lehmann - F.
       Liebau -  W. Lochte-Holtgreven- Hans Lullies - Hans Martin - Hans
       Eberh. Mayer  - Hans  Meves - O. Moritz - Ernst Müller - Hans-Jo.
       Newiger -  Arthur Nikisch  - Carl  Nürnberger - Karl August Ott -
       Karlheinz Paffen  - Thomas  Pekáry -  Johannes Richter  -  Ludwig
       Schmidt -  Erich Schneider  - J. Schnekenburger - Hans Seyffert -
       Harald Sioli - T. Spreter v. Kreudenstein - Kurt Telschow - Hein-
       rich Thiele  - Hans-Jürgen  Voss - Walter Wetzel - Friedrich Wil-
       helm - Alois Wolf
       
       Universität zu Köln
       Erich Angermann  - Marianne  Baudler -  Walther Bergerhoff - Bodo
       Börner -  P.H. Bresser  - Karl  Brunnacker -  Heinrich Büttner  -
       Ewald Burger  - Uwe  Diederichsen -  Alfons Dörschel - Max Eder -
       Gerd Friedmann  - Walter Fuchs - Heinz Gartmann - Heinz Guradze -
       Ulrich Hauser  - Heinz  Heimsoeth -  Siegfried Heinrich  - K. vom
       Hofe -  Gernot Jacob-Friesen  - Hermann Jakobs - Klaus Ludwig Ja-
       nert -  K. Jasmund - Dietrich Kämper - Günter Kahle - Gerhard Ke-
       gel - Werner Kern - Friedrich Keune - Ernst Klenk - Theodor Kraus
       - Heinz  Ladendorf -  Friedrich Lentze - Clemens Menze - Reinhold
       Merkelbach -  Curt Meyer  - Hellmut  Neubauer - Reinhold Olesch -
       Hermann Paas  - Hans-Karl Paetzold - Helmut Petri - Josef Quint -
       Johannes Rathofer  - Wilhelm  Salber -  Fritz  Schalk  -  Theodor
       Schieffer - Wilhelm Schink - Gerhard Schmid - Josef Schrudde - K.
       Schumacher - Martin Schwarzbach - Marion Soreth - Gerd Kl. Steig-
       leder -  Günther Stökl - Wilhelm Stoffel - Helmut Tritsch - Fritz
       Tschirch -  Udo Undeutsch  - Otto  Veit - Emanuel Vogel - Günther
       Vogel - Hans Volkmann - Adam Wandruszka - Lothar Wickert - Rainer
       Willeke - Albert Zimmermann - Eberhard Zwirner
       
       Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
       Fritz Arens  - Ernst Baier - H. Bartholomeyczik - Leopold Bauer -
       Karl Bischoff - Frank Brommer - Rudolf Brummer - Georg Buddruss -
       Hans-J. Eichhoff  - W. Theodor Elwert - Hellmut Federhofer - Ger-
       hard Funke - Hans Galinsky - J Gosepath - Dimitri Hartl - Manfred
       Hättich -  Leopold Horner  - Hans  Jeschke -  Hermann Kämmerer  -
       Eberhard Kessel  - Alfons Kraft - Arnulf Kuschke - Michael Leiner
       - Hans Otto Lenel - W. Liptay - Rudolf Lorenz - Walter Marg - Ge-
       org May - Friedr-Wilhelm Neumann - Wolfgang Panzer - Ludwig Petry
       - Gotthold  Rhode -  Arnold Schmitz - Albrecht Siegert - Hans-Ru-
       dolf Singer  - Gustav Stählin - Klaus Stopp - Andreas Thierfelder
       - Wilhelm Troll - Kurt Wagner - Max Watzka - Albert Wellek - Kon-
       rad Wiche - Werner Wiesner
       
       Philipps-Universität Marburg
       Karlhans Abel  - Cerhard  Albrecht -  Vojislav Avakumovic - Ernst
       Benz -  Helmut Beumann  - Friedrich  Bleibaum - Franz Brunhölzl -
       Rudolf Bruns  - Rudolf  Bultmann -  Karl Christ - Ernst Dammann -
       Wolfgang Dehn - Heinrich Drerup - Julius Ebbinghaus - Helmut Ehr-
       hardt -  Ernst Fuchs  - Kurt Goldammer - Hans Graß - Kurt Hesse -
       Ernst Heuß  - Andreas Hillgruber - Erich Hoppmann - Heinrich Hor-
       nung -  Erich Hückel  - Wilhelm Kahle - Dietmar Kienast - Hermann
       Körner - G. Kottmeyer - Maximilian Krafft - Werner Kümmel - Wolf-
       gang Kullmann  - B.  Laum -  Paul Heinz  List - Bernhard Martin -
       Friedrich Matz  - Friedrich  Müller -  Fr. Horst Müller - Gerhard
       Oestreich -  Heinrich Otten  - Joachim Petzold - A. Peyerimhoff -
       Carl-Heinz Ratschow  - Wilhelm Rau - Klaus Reich - Mauritius Ren-
       ninger -  Hans-Egon Richert - Otto Rössler - Hans-Heinrich Rupp -
       Peter Scheibert  - Walter  Schlesinger -  Wolfgang Schmidt - Carl
       Schott -  Werner Schröder  - Theodor Siegfried - Edmund Stengel -
       Hans-Adolf v. Stosch - Friedrich Uhlhorn - Wilhelm Vortisch - Jo-
       sef Weisweiler - Walter Wimmel - Alfred Wobst - Ernst Wolf - Her-
       bert Wolf - Ludwig Wolff
       
       Wirtschaftshochschule Mannheim
       Wilhelm Kölmel - Karl Oettle - Ernst Vogt - Eduard Willeke - Cle-
       mens Zintzen
       
       Ludwig-Maximilian-Universität München
       R. Bachmann  - Otto  Basler -  Heinrich Beck  - J. v. Beckerath -
       Lottlisa Behling  - Werner  Betz  -  Erwin  Bielefeld  -  Joachim
       Boessneck - Walter Brandmüller - Wolfgang Braunfels - Suso Brech-
       ter - Johs. Brüggemann - Wolfgang Clemen - E. Dahme - Alois Dempf
       - Werner  Dettloff -  Victor Dietrich  - Walter  Dürig -  Richard
       Egenter - Odilo Engels - Edwin Fels - M. Ferid - Heinrich Fries -
       Kurt v.  Fritz - Helmut Gneuss - Albert Görres - Friedrich Hanss-
       mann -  Vinzenz Hamp  - H.  Hilber - Otto Hintner - Bruno Huber -
       Wilhelm Keilbach  - Hans  Kerner -  Rudolf Kriss  - Helmut Kuhn -
       Hugo Kuhn  - Otto  Kuss -  Franz v. Kutschera - Hans Langelütke -
       Fritz Leist  - Roland  Löhlein - Friedrich Lütge - Harry Marcus -
       R. Maurach  - Ulrich Meyer-Berkhout - Klaus Morsdorf - Max Müller
       - H. Niemer - Josef Pascher - Rudolf Pfeiffer - B. Pfister - Det-
       lev Ploog  - Julius  Pokorny - K. Puchner - Josef Ramspott - Hans
       Raupach -  Hans Rheinfelder  - Wolfgang  Riehle - R. Rodenstock -
       Hans-Friedr. Rosenfeld  - Karl Rupprecht - Leo Scheffczyk - Audo-
       mar Scheuermann  - Jos. Schmid - Adolf Schneider - Karl Schnith -
       Willibald Scholz  - A. Schrader - Georg Schwaiger - Hans Schommo-
       dau - Hans Sedlmayr - H. Serr - Anton Spitaler - G. Stadtmüller -
       Werner Suerbaum  - Jürgen Tiews - D. Tönis - Josef Wallraff - Pe-
       ter Walter  - Joachim  Werner - Robert v. Werz - M. Westhues - F.
       Wölcken - D. v. Zerssen - Adolf W. Ziegler
       
       Westfälische Wilhelms-Universität Münster
       Kurt Aland  - Joachim Blüthgen - Erik Boettcher - Gerda v. Bredow
       - Ernst  Dickenmann - Marie-Luise Dittrich - Heinrich Dörrie - D.
       Eichner -  Bruno Engels - Wilhelm Goerdt - G.J.F. Goeters - Heinz
       Gollwitzer - Paul Hacker - Claus Haebler - Karl Hauck - W. Heinen
       - Manfred Hellmann - Franz Hesse - Otto Hiltbrunner - Erich Hoch-
       stetter -  Dietrich Hofmann  - Aloys  Immenkamp - Erwin Iserloh -
       Friedrich Kaulbach  - Ernst  Kinder -  Bernhard Kötting - Günther
       Klein -  Almuth Klemer - Heinrich Korbsch - Ulrich Leffson - Emil
       J. Lengeling - Oswald Loretz - Franz Lotze - Rudolf Lukes - Willi
       Marxsen -  Joachim Matthes  - Chr. Fr. Menger - Walter Mettmann -
       F. Micheel  - Ludwig  Mülhaupt - J. Narr - Friedrich Ohly - Josef
       Pieper -  Hans Reznik  - Ulrich  Rosenfeld -  Wolfgang Rothe - H.
       Schäfer -  Bruno Schier - Karl Schmid - K. Schneider - Hans G. v.
       Schnering -  Rudiger Schott  - K.E.  Schulte - Joachim Schumann -
       Martin Sicherl - Paul Siegfried - Rudolf Smend - Wolfram Frhr. v.
       Soden - H. Stoob - Hans Straßl - Robert Stupperich - H. Tränkle -
       U. Unger  - Wilhelm  Weber - Max Wegner - H. Westermann - Gunther
       Weydt - Walter Wolf
       
       Universität Regensburg
       Dieter Albrecht - Karl Erlinghagen - Otto Hietsch - Andreas Kraus
       - Franz Mayer - Kurt Reindel
       
       Universität des Saarlandes Saarbrücken
       Robert Berger  - K.H.  Booz -  Fritz Brecher - Léontin Constanti-
       nesco -  Johannes Dörr - H. Drasche - W.K. Geck - Wolfgang Götz -
       H. Gros  - Horst-Dietrich Hardt - W. Kilger - Hans Erich Kubach -
       G. de  Lattin -  Hans Limburg - Friedrich Loew - H. Lüdeke - Ger-
       hard Lüke  - Ulrich  Mann -  Wilhelm Messerer - Hubert Rösel - R.
       Rühl -  Linda Sadnik-Aitzetmüller  - Ernst  L. Schäfer  -  Albert
       Schimpf -  Josef Schmithüsen  - F.  Seel -  Wigand Siebel - Peter
       Volkelt -  Heinz Wagner  - Wilhelm  Wegener - R. Wigand - Hermann
       Witter - Günther Wolf - G. Wöhe - Hans F. Zacher - E. Zapp - Han-
       sotto Zaun - Wilhelm Zimmermann
       
       Technische Hochschule Stuttgart
       Walter Albrecht  - John  H. Argyris  - Wilhelm Bader - Franz Bei-
       steiner -  Heinz Blenke  - Wendelin  Degen -  Ulrich Dehlinger  -
       Carl-Martin Dolezalek  - E. Eisele - Th. Förster - Paul Gehring -
       Günther Glaser  - Helmuth  Glaser - Ludwig Graf - Harald Hanson -
       Hans-Jürgen Hentschel - K.H. Höcker - U. Hütter - Hellmut Kämpf -
       Hans Kaiser  - W.  Kaiser -  Adolf Kleinschmidt  - Werner Kluge -
       Werner Köster  - Jos.  Kratochvil - Kurt Lange - Adolf Leonhard -
       Hermann Matzke  - Oscar  Paret -  Kurt Petrikat - Karl Ramsayer -
       Helmut Sauter  - G.  Schenkel -  Paul  Schmitthenner  -  Reinhart
       Schulze - W. Schwaderer - Ulrich Senger - Konrad Spang - Heinrich
       Stabe - Gottfried Stute - Kurt Talke - Friedrich Tölke - A. Weise
       - Karl Wellinger - Heinz Wermuth - Konrad Zoller
       
       Eberhard-Karls-Universität Tübingen
       M. Arnold  - Alfons  Auer -  R.-E. Bader  - Ernst  Bayer - Rudolf
       Bergius -  Peter Beyerhaus- G. Biemer - Erich Born - H. Bruuner -
       Werner Driesen  - G.  Ebeling -  Josef Engel - Walther Eltester -
       Hanns Fischer  - A.  Fretzdorff -  E. Fröhlich - Horst Fuhrmann -
       Heino Gaese  - Maria-Pia  Geppert -  Hartmut Gese - W. Graumann -
       Karl G.  Grell -  Walter Gross  - Hans Guglielmi - Herbert Haag -
       Fritz Habermalz  - Hans  H. Hackenbroich - Helmut Haselmann - Ul-
       rich Hausmann - H.-V. Herrmann - Wilhelm Hoffmann - Wolfgang Kim-
       mig - N.W. Koch - G. Kortüm - L. Koslowski - W. Kretschmer - Hans
       Küng -  Hermann Lange - Friedrich Lenz - H. Löwe - Heinz Mauser -
       Otto Michel  - Franz  Peter Möhres - Joseph Möller - Klaus D. Mö-
       rike -  R. Mühleisen - Eugen Müller - Johannes Neumann - Rudi Pa-
       ret -  Karl Peters  - K.W.  Peters -  J. Ratzinger - Josef Rief -
       Gerhard Rolfs  - Walter  Rüdorff -  Wilh.  Schneider  -  Matthias
       Schramm -  K.H. Schröder - M. Seckler - K. Friedrich Strohecker -
       Friedrich H.  Tenbruck -  Ulrich Wickert  - J.  Wiedmann - Helmut
       Wielandt - Karl Wildermuth- Ernst Walter Zeeden
       
       Bayerische Julius-Maximilians-Universiät Würzburg
       R. Aitzetmüller - Wilhelm Arnold - Wilhelm Eilers - Kurt Gersten-
       berg -  Helmut Grunsky - H. Haffner - Herbert Huscher - Anneliese
       Kuchinke-Bach -  E. Lüddeckens  - J. Martin - Hans Ohm - Wolfgang
       Osthoff - Albert Reble - Heinrich Rombach - Herm. Schmidt - Erika
       Simon -  Hans Steininger - Dieter Timpe - Otto Volk - Alfred Wen-
       dehorst
       
       Einzelne Universitätslehrer an anderen Orten und an wissenschaft-
       lichen Forschungsinstituten (z.B. Max-Planck-Instituten)
       H. Arnold  - Franz  Beyerle - Hansjorg Dongus - Oswald Geissler -
       Hans Gohr  - W. Horstmann - Valentin Jagdschian - Ernst Kapp - A.
       Karolus - M. Kienitz - P. Krahl - H. Kuntze - G. Londes - A. Laur
       - Paul  Leyhausen -  Herbert Luckner  - F.  Pietruski -  Reinhard
       Pfilz - J. Potel - Walter Scheidt - Franz Scholz - H. Tesseraux -
       A. Thullen - H. Winkler
       

       zurück