Quelle: Blätter 1968 Heft 10 (Oktober)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       Stephan Leibfried
       
       ZWISCHENBILANZ ZUM POLITISCHEN MANDAT DER STUDENTENSCHAFT
       =========================================================
       ...
       "Der Gedanke,  daß die  Rechtsprechung gerecht  sein sollte, kann
       nur in  dem Hirn  eines verrückten Anarchisten entstanden sein...
       Die Justiz ist eine Angelegenheit der gegenwärtigen Gesellschaft"
       Anatole France 1)
       ...
       ...
       "Sie können  die Justiz  heute nicht mehr zu den Autoritäten zäh-
       len, sondern  sie müssen  sie als  Antiautorität ansehen" Landge-
       richtspräsident Rudolf Wassermann 2)
       ...
       ...
       1) zit. nach  Ernst Fraenkel,  Zur Soziologie  der Klassenjustiz,
       Berlin 1927. S. 7.
       ...
       ...
       2) zit. nach Frankfurter Rundschau v. 25. September 1968, S. 1.
       ...
       

       zurück