Quelle: Blätter 1970 Heft 09 (September)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g:  
       
       "BILD" IM EINSATZ
       =================
       Analyse der Berichterstattung zu den Septemberstreiks 1969
       ----------------------------------------------------------
       ...
       Von Jürgen Alberts
       ...
       Zum Widerspruch zwischen Profitinteresse und Interessenvertretung
       -----------------------------------------------------------------
       ...
       Quantitative Formal-Analyse 1: Aufriß der Streikberichterstattung
       im Rahmen der gesamten Zeitung
       
            Inhaltliche Menge 8) Stellung 5)                  Optisch 7)
       Tag  mit Werbung ohne     (Seitenzahl) Aufmacher 6)    hervor-
                        Werbung                               gehoben
       4.9.   0,625%     0,78%     8 (1)      Entführung      -
       5.9.   0,78%      0,97%     8 (1)      Entführung      -
       6.9.   1,05%      1,24%     1          Entführung      ja (F)
       8.9.   0,53%      0,63%     1          BILD-           -
                                              Wettbewerb      ja (F,Ü)
       9.9.   2,45%      2,9       1          Fußball
       10.9.  3,91%      4,7%      1 + 8 (1)  Jackie Onassis  ja (Ü,F,B)
       11.9.  2,45%      2,9%      1 + 2      Giftmord        -
       12.9.  1,25%      1,52%     1          Wahlkampf       -
       13.9.  0,625%     0,79%     1          Giftmord                -
       15.9.  1,04%      1,24%    12 (1)      Mord            ja (F)
       16.9.  1,56%      1,96%     1          Besonderer      ja (F)
                                              Führerschein
       17.9.  0,78%      0,98%     8 (1)      Leichtathletik- ja (B)
                                              Europa-
                                              meisterschaft
       18.9.  0,625%     0,78%    10 (1)      Bergsteiger-    -
                                              unglück
       19.9.  1,88%      2,23%     1 + 7      Prostituierten- -
                                              Skandal
       20.9.  4,73%      5,68%     1 + 8 (1)  Bürgermeister-  ja (F,B,Ü)
                                              Affäre
       22.9.  0,625%     0,78%     1          Ehe-Skandal     -
       23.9.  6,25%      7,43%     1 + 8 (1)  S t r e i k     ja (B,Ü)
       24.9.  4,17%      4,97%     1 + 2      Wahlkampf       ja (B,Ü)
                                              +  S t r e i k
       25.9.  4,17%      4,96%     1 + 2      Mord            ja (B,Ü)
       26.9.  1,56%      1,95%     1 + 3      Ehe-Skandal     ja (Ü)
       
       1) Der Untersuchung wurden als Material sämtliche Berichte zu den
       Septemberstreiks 1969  zugrundegelegt. Beginnend  mit der Nr. 205
       vom Donnerstag,  dem 4.  September, erschien  bis zur Nr. 224 vom
       Freitag, dem  26. September,  jeden Tag  etwas (Kurzmeldung,  Be-
       richt, Kommentar etc.) in der Bild-Zeitung über die Streiks, bzw.
       deren Auswirkungen.  Berichte vor diesem ersten Termin (sie wären
       möglich gewesen,  da schon am 2. September morgens in den Hoesch-
       Werken der  Streik begann)  und dem letzten Termin (über die Aus-
       wirkungen der  Streiks wurde noch lange diskutiert) konnten nicht
       registriert werden. Ähnlich bestimmten Kampagnen der Bild-Zeitung
       wurde die  Berichterstattung abgeschlossen mit Stellungnahmen von
       Lesern in einer Leserbriefspalte. Hier zeigt sich schon, mit wel-
       cher besonderen  Willkür die Bild-Zeitung über Ereignisse berich-
       tet, indem sie Beginn und Ende ihrer Berichterstattung nach ande-
       ren als objektiven Gegebenheiten festsetzt.
       2) In der  vorstehenden Tabelle  soll zunächst  ein quantitativer
       Aufriß gegeben  werden, indem formal der Bezugsrahmen der Streik-
       berichterstattung im Verhältnis zur gesamten Zeitung gesetzt wird
       4).
       3) Um die Wichtigkeit dieses Themas für die Bild-Zeitung zu beur-
       teilen, müssen die verschiedenen Kategorien in Korrelation zuein-
       ander gesehen werden, d.h. aus der prozentual angegebenen inhalt-
       lichen Menge  kann man  wenig ersehen,  wenn man nur diese allein
       betrachtet. Gerade  die inhaltliche Menge kann in ihrer absoluten
       Größe anderen Zeitungen durchaus vergleichbar sein. Ebenso dürfte
       es sich  mit der Placierung der einzelnen Artikel verhalten. Sym-
       ptomatisch für  die Bild-Zeitung jedoch ist im Verhältnis zu die-
       sen noch  nicht für sich sprechenden Fakten die Tatsache, daß nur
       1 Aufmacher,  bzw. 2, zu diesem Thema gemacht wurden und anderer-
       seits fast 50% der Berichte nicht durch optische Hilfsmittel her-
       vorgehoben wurden.  Darum wird  man wahrscheinlich  zu dem Schluß
       kommen können,  daß die  Berichterstattung  über  die  September-
       streiks 1969  in der  Bild-Zeitung -  dem Konzept  dieser Zeitung
       entsprechend -  nicht ausführlich  war, daß  es sich um ein nicht
       "wichtiges" Thema  handelte. Über  die Funktionen dieser Tatsache
       wird später zu sprechen sein.
       ...
       ...
       Zum Ergebnis:
       Kategorie                       absolut 13)    in %
       aktuelle Information (a)           174         31,4
       Rand-Information (b)                32          5,6
       Hintergrund-Information (c)         27          4,7
       genannte Stellungnahmen (d)        169         29,6
       ungenannte Stellungnahmen (e)       26          4,5
       Bild-Stellungnahmen (f)            133         24,2
                                        -----        -----
                                          571        100
       ...
       ...
       Pro-Argumente         Gesamt         Arbeiter-      Angestellten-
                                            Streiks        Streiks
                                    Anzahl Rangpl. Anzahl Rangpl. Anzahl
       Rangpl.
       "Forderungen erfüllt"
       30)                     11     1        9     1        2     1
       "Anteil am Gewinn"       7     2        5     2        2     1
       "Forderungen
       berechtigt"              1     3        1     3        -     -
       ...
       ...
                            Gesamt         Arbeiter-      Angestellten-
       Contra-Argumente                    Streiks        Streiks
                            Anzahl Rangpl. Anzahl Rangpl. Anzahl Rangpl.
       "Gefahr für den deut-
       schen Export, die
       deutsche Mark"         28     1        7     3       21     2
       "Streit in der
       Regierung"             23     2        -     -       23     1
       "Gefahr für
       Stabilität"            20     3        -     -       20     3
       "Gefahr für Unruhe"    20     3        4     5       16     5
       "die Roten am Werk"    19     5       19     1        -     -
       "kein Geld vorhanden
       für Lohnforderungen"   18     6        -     -       18     4
       "Gefahr der steigenden
       Preise"                12     7       12     2        -     -
       "wilde Streiks = nicht
       organisierte Streiks"   8     8        4     5        4     7
       "Gefahr für öffentliche
       Versorgung"             8     8        -     -        8     6
       "wilde Streiks sind
       unvernünftig"           6    10        3     7        3     8
       "im wilden Streik kein
       Krankenschutz"          5    11        5     4        -     -
       "niemand Interesse an
       wilden Streiks"         1    12        1     8        -     -
       "wilde Streiks sind das
       falsche Mittel"         1    12        1     8        -     -
       "wilde Streiks nützen
       niemand etwas"          1    12        1     8        -     -
       ...
       

       zurück