Quelle: Blätter 1972 Heft 02 (Februar)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       ERKLÄRUNG DES BRÜSSELER KONSULTATIVTREFFENS
       ===========================================
       VOM 11. BIS 13. JANUAR 1972
       ===========================
       
       (Wortlaut)
       
       Auf Einladung  einer Gruppe  belgischer  Persönlichkeiten  trafen
       sich vom  11. bis  13. Januar  1972 in  Brüssel Vertreter gesell-
       schaftlicher und  politischer Richtungen und Organisationen sowie
       Persönlichkeiten unterschiedlicher politischer, ideologischer und
       religiöser Überzeugungen. Sie beschlossen, vom 2. bis zum 5. Juni
       1972 in Brüssel ein Forum der europäischen Öffentlichkeit für Si-
       cherheit und Zusammenarbeit durchzuführen.
       Die Hoffnung auf einen Prozeß echter Entspannung auf unserem Kon-
       tinent beginnt  sich zu  realisieren. Gutnachbarliche Friedensbe-
       ziehungen sowie  die friedliche  Koexistenz zwischen Staaten ver-
       schiedener gesellschaftlicher  Systeme können in Europa endgültig
       verwirklicht werden.
       Regierungen und  Staatsmänner Europas  suchen diese  Probleme mit
       Hilfe der Vorbereitung und Einberufung einer Staatenkonferenz für
       Sicherheit und  Zusammenarbeit in  Europa zu  lösen. Wir begrüßen
       diese bedeutende  Initiative. Wir  sind für eine baldmögliche Ab-
       haltung dieser  Konferenz auf der Grundlage der Achtung der Unab-
       hängigkeit, der  Souveränität, der Gleichberechtigung aller Staa-
       ten und  der Nichteinmischung in fremde Angelegenheiten, der ter-
       ritorialen Integrität  und des  Selbstbestimmungsrechtes der Völ-
       ker.
       Es ist  Aufgabe unseres Forums, gestützt auf die moralische Auto-
       rität der  Öffentlichkeit, nach Mitteln zu suchen, die Sicherheit
       und Frieden  in Europa  gewährleisten, und Formen der Zusammenar-
       beit auf  politischem, ökonomischem,  wissenschaftlichem und kul-
       turellem Gebiet zu prüfen.
       Unser Forum  wird, bei uneingeschränkter Achtung der Auffassungen
       eines jeden,  den Meinungsaustausch  und die  Suche nach für alle
       annehmbaren praktischen Lösungen offener Probleme erlauben.
       Unser Forum sollte sich einer umfassenden Entwicklung der öffent-
       lichen Meinung einordnen, die eine Atmosphäre des Vertrauens, des
       gegenseitigen Verstehens und der Zusammenarbeit fördert. Dies muß
       in einem  demokratischen Rahmen  und unter  Berücksichtigung  der
       allgemeinen Menschenrechte geschehen.
       Ohne ein neues gegenseitiges Vertrauen ist nicht zu erwarten, daß
       die Bemühungen der Regierungen zur friedlichen Lösung der europä-
       ischen Probleme  Erfolg haben  werden. Gewiß  müssen noch Hinder-
       nisse überwunden  werden. Die  Vertreter der öffentlichen Meinung
       und die  Politiker sind angesprochen, in eigener Kompetenz und in
       eigener Verantwortung zu handeln, denn europäische Sicherheit und
       Zusammenarbeit lassen sich nur durch das gemeinsame Bemühen aller
       erreichen.
       Das Neuartige  am Forum  der europäischen  Öffentlichkeit im Juni
       1972 wird  darin bestehen, daß allen gesellschaftlichen und poli-
       tischen Kräften, die für Entspannung und Zusammenarbeit in Europa
       eintreten, zu jeder Zeit und in jeder Weise die gleichberechtigte
       Mitwirkung offensteht.
       Wir wenden uns an alle diese Kräfte, sollten sie Regierungsgewalt
       innehaben oder  nicht, an  der Entwicklung des Programms, des Ab-
       laufs und der Arbeitsweise des Forums im Juni 1972 mitzuarbeiten.
       Wir wenden  uns an Frauen, Männer und an die junge Generation, an
       die Mitglieder  politischer Parteien,  gewerkschaftlicher und ge-
       sellschaftlicher Organisationen,  an Kirchen,  an die  Mitglieder
       der Parlamente, an Wirtschaftskreise, an Wissenschaftler und Kul-
       turschaffende, an Journalisten, kurzum an alle, die an einer bes-
       seren und  friedlichen Zukunft  Europas mitwirken wollen: Für ein
       Europa des Friedens, der Sicherheit und der Zusammenarbeit.
       
       Brüssel, 13. Januar 1972
       

       zurück