Quelle: Blätter 1972 Heft 04 (April)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       GRÜNDUNGSMITTEILUNG DER "VEREINIGUNG DEMOKRATISCHER JURISTEN
       ============================================================
       IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND"
       ==================================
       
       (Wortlaut)
       
       Am 25.  März 1972 wurde in Düsseldorf die "Vereinigung Demokrati-
       scher Juristen  in der Bundesrepublik Deutschland" gegründet. Zur
       Gründungsversammlung hatten fast 300 Juristen aller Berufssparten
       Delegierte entsandt, die in regionalen Versammlungen gewählt wor-
       den waren.
       Die Gründung der Vereinigung erfolgte nach einer gründlichen Dis-
       kussion über  Notwendigkeit und  Betätigungsfeld eines  Zusammen-
       schlusses demokratischer  Juristen angesichts der verstärkten Ak-
       tivität antidemokratischer  und nationalistischer Kräfte in unse-
       rem Staat.
       In der beschlossenen Satzung verpflichten sich die Mitglieder der
       Vereinigung, für  die Herstellung  und die Verteidigung der demo-
       kratischen Rechte einzutreten.
       Ausgehend von  den demokratischen  Postulaten  des  Grundgesetzes
       wollen sie  alle Bestrebungen gegen die autoritäre Formierung und
       Manipulation infolge  fortschreitender wirtschaftlicher und poli-
       tischer Machtkonzentration  unterstützen und  sich für eine demo-
       kratische Willensbildung  im wirtschaftlichen und gesellschaftli-
       chen Leben einsetzen.
       In den internationalen Beziehungen - vor allem unter den europäi-
       schen Staaten  - wird  die Vereinigung in Übereinstimmung mit dem
       Völkerrecht für  die Verwirklichung  des im  Art. 26  Grundgesetz
       verankerten Gebots der Pflege friedlicher Beziehungen wirken.
       Es wurde  beschlossen, die  Herausgabe einer  periodischen  Zeit-
       schrift vorzubereiten.
       In den Vorstand wurden gewählt:
       Prof. Dr. Axel Azzola, Referendar Bernd Ehlert, Rechtsanwalt Nor-
       bert Gatzweiler,  Gerichtsassessor Rudolf Langweg, Referendar Udo
       Mayer, Dr.  Dr. h.c. Hans Mertens, Dietz von Meyerinck, Rechtsan-
       walt Hans Jochen Michels, Rechtsanwalt Heinz Peters, Rechtsanwalt
       Dr. Karl  Pfannenschwarz, Akademischer Rat Dr. Peter Römer, Refe-
       rendar Martin  Schäfers, Rechtsanwalt Helmut Steinkamp, Prof. Dr.
       Gerhard Stuby.
       

       zurück