Quelle: Blätter 1972 Heft 05 (Mai)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g:  
       
       IDEOLOGIE UND FUNKTION DER MAX-PLANCK-GESELLSCHAFT
       ==================================================
       ...
       Von Volker Jentsch, Helmut Kopka und Arnd Wülfing
       ...
       1. Einleitung
       -------------
       2. Zur Entstehung der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft (KWG)
       -------------------------------------------------------
       3. Einflußbereiche und Rollenverteilung
       ---------------------------------------
       3.1 Über die Rolle des Staates in der MPG
       -----------------------------------------
       3.2 Über den wahrscheinlichen Einflußbereich
       --------------------------------------------
       der Privatindustrie in der MPG
       ------------------------------
       ...
       Tabelle 1
       Zahl der  fördernden Mitglieder aus den wichtigsten Konzernen und
       deren Beteiligung  in den  Organen der  MPG; dabei sind Vertreter
       von Unternehmen, an denen die aufgeführten Konzerne mit Aktienbe-
       sitz ab  25% beteiligt  sind, unter  diesen Konzernen  aufgeführt
       (keine Doppelzählung).  Die eingeklammerten  Zahlen bezeichnen  -
       soweit bekannt  - die Aufsichtsratsmandate von wissenschaftlichen
       Mitgliedern der MPG (nach "Wegweiser durch die bundesdeutsche Ak-
       tiengesellschaft 1969, Bayr. Hypoth. und Wechselbank").
       Anmerkung: Die  Gesamtzahl der  MPG-Mitglieder aus der Wirtschaft
       beträgt (Stand: 1.9.1970) 922 (s. Tab. 3). Damit entfällt auf die
       Konzerne ein Anteil von etwa 23%.
       
       Name des Konzerns                   Anzahl der Vertreter
                                     im Ver-   im Senat   unter den
                                     waltungs-            fördernden
                                     rat                  Mitgliedern
       Commerzbank                                            10
       Deutsche Bank                               1          17
       Dresdner Bank                                          14
       Berliner Handelsgesellschaft      1         1           3
       Münchner Rückvers.-Ges.           1         1           3
       Bayr.Vereinsbank                            1           3
       BASF                              1         1          18
       Bayer                            (1)        1 (1)      17
       Hoechst                                                17
       AEG-Telefunken                   (1)        1 (1)       6
       Siemens                                     2          19
       Krupp                                                   5
       Mannesmann                                              7
       Klöckner-Humboldt-Deutz                                 8
       Rhein. Stahlwerke                                       7
       August-Thyssen-Hütte                        1          13
       Hoesch                                      1          14
       Rhein.-Westf. Elektrizitätswerke                       10
       VEBA                                                   15
                                       -------------------------
       Summe:                            3 (2)    11 (2)     215 (9)
       ...
       ...
       Tabelle 2
       Häufigkeitsverteilung der  Industrievertretungen auf den Mitglie-
       derversammlungen 1967-1971  (nach den  Teilnehmerlisten der MPG).
       Die  eingeklammerten  Zahlen  geben  die  Beteiligung  der  unter
       "zusätzlich" aufgenommenen Firmen an.
       
       Vertreter                         1967 1968 1969 1970 1971 Gesamt
       Commerzbank                          2    3    3    3    2   13
       Deutsche Bank                        3    3    4    3    5   18
       Dresdner Bank                        3    2    2    2    2   11
       zusätzlich:
       Allianz Vers.-AG                     1    -    1    1    -   14
       Berliner Handelsgesellschaft         1    1    1    1    1    5
       Münchner Rückvers.-Ges.              1    1    -    1    -    3
       BASF                                 4    5    2    2    2   15
       Bayer                                3    2    2    2    3   12
       Hoechst                              2    2    3    3    4   14
       zusätzlich:
       Wacker-Chemie                        -    1    1    1    -    3
       AEG-Telefunken                       2    2    2    3    3   12
       Siemens                              5    5    5    6    6   27
       zusätzlich:
       Linde AG                             1    1    1    1    1    5
       Zeiss                                1    -    -    1    1    3
       IBM                                  1    -    2    -    -    3
       BBC                                  2    2    1    1    -    6
       Rheinische Stahlwerke                2    2    2    3    3   12
       Klöckner-Humboldt-Deutz              1    1    -    1    2    5
       zusätzlich:
       Württ. Metallwarenfabrik             1    1    1    1    -    4
       Degussa                              1    1    1    1    1    5
       August-Thyssen-Hütte                 4    4    3    3    4   18
       Hoesch                               1    2    2    2    1    8
       Rhein.-Westf. Elektrizitätswerke     4    4    4    2    4   18
       VEBA                                 4    3    4    4    3   18
       zusätzlich:
       Saarbergwerk AG                      -    -    1    1    -    2
                                            --------------------------
       Gesamt:                             50   48   48   49   49  244
                                          (10)  (8) (10) (10)  (5)
       ...
       ...
       Tabelle 3
       Untersuchung der  fördernden Mitglieder  nach ihrer  Wirtschafts-
       gliederung (nach  Mitglieds-Verzeichnis der MPG, Stand 1.9.1970).
       Zum Vergleich  die Wissenschaftsaufwendungen in der Wirtschaft in
       Prozentzahlen [Stand  1969] (nach Stifterverband für die Deutsche
       Wissenschaft (Hrsg.), Wissenschaft und Wirtschaft, Heft 2/71).
                                                       Gesamt-
                                                       aufwendungen
                                     Zahl der fördern- in der Wirtschaft
       Branchen                      den Mitglieder    an Forschung und
                                     (Stand: 1.9.70)   Entwicklung in %
       Stahl-Maschinen-Fahrzeugbau           121              30,5
       Banken-Versicherungen                 121     Keine Quellenangabe
       Chem. Ind., Mineralölverarbeitung     101              28,1
       Elektrotechnik, Feinmechanik, Optik    81              29,3
       Eisen-, Metallerzeugung                79               4,6
       Nahrungs-, Genußmittelgewerbe          74               0,5
       Energie, Bergbau                       63               1,7
       Druck-, Holz-, Papiergewerbe           55               0,3
       Glas, Steine u. Erden                  53               0,8
       Leder, Textilgewerbe                   26               0,5
       Gummi- und Kunststoffverarbeitung       8               1,1
       Nicht klassifizierte (Klein- und
       Familien-) Betriebe                   140
       Wirtschaftsvertreter insgesamt (1)    922
       Private                               220
       Kommunen, Genossenschaften, Verbände  117
       Weitere Mitglieder insgesamt (2)      477
                                            ----
       Summe (1) und (2):                   1258
       ...
       4. Bewußtsein und Selbsteinschätzung der
       ----------------------------------------
       wissenschaftlichen Hierarchie in der MPG
       ----------------------------------------
       4.1 Der Präsident
       -----------------
       4.2 Der Wissenschaftliche Rat
       -----------------------------
       4.3 Reformvorstellungen
       -----------------------
       5. Klassensituation und Bewußtsein
       ----------------------------------
       der Wissenschaftlichen Angestellten
       -----------------------------------
       5.1 Der wissenschaftliche Produktionsprozeß
       -------------------------------------------
       als Analogon der einfachen Warenproduktion
       ------------------------------------------
       5.2 Der wissenschaftliche Produktionsprozeß als verwandte Form
       --------------------------------------------------------------
       der kapitalistischen Warenproduktion
       ------------------------------------
       5.3 Hierarchisierung, Konkurrenz und Bewußtsein
       -----------------------------------------------
       5.4 Reformbestrebungen der wissenschaftlichen Angestellten
       ----------------------------------------------------------
       6. Zusammenfassung
       ------------------
       

       zurück