Quelle: Blätter 1976 Heft 06 (Juni)


       zurück

       
       Bücher
       
       NEUERSCHEINUNGEN / EINGESANDTE BÜCHER 06/76
       ===========================================
       
       Außenpolitik der BRD
       --------------------
       
       Hans-Gert Pöttering,  Adenauers Sicherheitspolitik 1955-1963. Ein
       Beitrag zum  deutsch-amerikanischen  Verhältnis,  Droste  Verlag,
       Düsseldorf 1975 (Bonner Schriften zur Politik und Zeitgeschichte,
       Bd. 10), 240 S., 48,- DM. - In dieser methodisch konventionellen,
       im übrigen  durchaus korrekten Studie über die militärpolitischen
       und strategischen  Widersprüche in  der NATO unter besonderer Be-
       rücksichtigung der  Position der Bundesregierung wird wenig Neues
       präsentiert. Darstellungsweise  und Philosophie des Autors lassen
       die Arbeit  als gemäßigt antikommunistisch bis abgewagen erschei-
       nen.
       
       Boris Meissner (Hrsg.), Moskau Bonn. Die Beziehungen zwischen der
       Sowjetunion und  der Bundesrepublik  Deutschland 1955  bis 1973 -
       Dokumentation,  Verlag   Wissenschaft  und   Politik,  Köln  1975
       (Dokumente zur Außenpolitik, Bd. 3), 2 Bände, zus. 1694 S., 165,-
       DM. -  Voluminös und detailliert, aber nur dem Spezialisten über-
       sichtlich, bietet diese Dokumentation einen Riesenhaufen Material
       an, aus  dem man  sich alles  Mögliche heraussuchen kann. Wie bei
       den meisten  Dokumentationen ist  auch hier  das Dilemma, daß sie
       eigentlich nur  für die brauchbar sind, die wissenschaftlich über
       das dokumentierte Thema arbeiten wollen.
       
       Peter Langer,  Die Außen- und Entwicklungspolitik der Bundesrepu-
       blik gegenüber Ghana. Eine Fallstudie zur Überprüfung der neueren
       Imperialismus-Theorien, Verlag  Anton Hain,  Meisenheim  am  Glan
       1975 (Heidelberger Politische Schriften, Bd. 8), 201 S., 42,- DM.
       - Der  Autor kondensiert  zu Beginn seiner Untersuchung verschie-
       dene, sich  auf Marx  berufende Imperialismus-Theorien  auf  eine
       Handvoll Thesen.  Diese kann  der dann  anhand des  Beispiels der
       westdeutsch-ghanesischen Beziehungen  "falsifizieren". So wichtig
       die Auseinandersetzung  über die  Imperialismus-Theorien ist,  so
       wenig hilfreich ist dabei ein solches Verfahren. Schade, denn die
       empirische Komponente  der Arbeit  hätte eine fundiertere Diskus-
       sion möglich gemacht.
       
       Kultur und Bildung
       ------------------
       
       Jürgen Spiker,  Film und Kapital. Der Weg der deutschen Filmwirt-
       schaft zum nationalsozialistischen Einheitskonzern, Verlag Volker
       Spiess, Berlin (West) 1975, 315 S., 22,- DM. - Dieser zweite Band
       des Projekts  "Zur politischen Ökonomie des NS-Films", das am In-
       stitut für  Publizistik der  Universität Münster angesiedelt war,
       liefert viel Material und wichtige Erkenntnisse über den NS-Film.
       
       Wilfried  von  Bredow,  Rolf  Zurek,  Film  und  Gesellschaft  in
       Deutschland. Dokumente  und Materialien, Verlag Hoffmann & Campe,
       Hamburg 1975,  391 S.,  36,- DM. - Ein Arbeitsbuch mit Dokumenten
       über das  Wechselverhältnis zwischen  staatlicher Filmpolitik und
       sozialen Entwicklungen. Schwerpunkte: Erster Weltkrieg, National-
       sozialismus, westdeutscher Film in den fünfziger Jahren.
       
       Peter F.  Schütze, Zur  Kritik des  literarischen Gebrauchswerts.
       Eine literaturphilosopilische  Untersuchung,  Luchterhand-Verlag,
       Darmstadt u.  Neuwied 1975 (Philosophische Texte, Bd. 4), 281 S.,
       44,- DM.
       
       Horst Petri,  Matthias Lauterbach,  Gewalt in der Erziehung. Plä-
       doyer zur  Abschaffung der  Prügelstrafe - Analyse und Argumente,
       Athenäum Fischer  Taschenbuch Verlag,  Frankfurt/M. 1975, 135 S.,
       9,80 DM.  - Die  Autoren haben die wichtigsten Untersuchungen und
       Materialien ausgewertet,  die Auskunft  über die  Behandlung  von
       Kindern in  der BRD  geben. Sie  zeigen den Zusammenhang zwischen
       gesellschaftlicher und familiärer Gewalt, die vielfältigen Formen
       der Unterdrückung  und deren  sozialpsychologische Folgen.  Petri
       ist Leiter der Poliklinik für Neurologie und Psychiatrie des Kin-
       der- und Jugendalters an der FU Berlin, Lauterbach ist Medizinal-
       assistent.
       
       Peter Rath  (Hrsg.), Bildungsreform  im Fadenkreuz  der Reaktion.
       Zur Auseinandersetzung um den politischen Unterricht und die Ori-
       entierungsstufe in  NRW,  Peter  Hammer  Verlag,  Wuppertal  1975
       (Schriftenreihe des  "Pressedienstes Demokratische Alternative"),
       222 S., 14,80 DM. - Informativ.
       
       Holger Asche,  Hochschulautonomie -  Wissenschaftsfreiheit im Ab-
       seits, Luchterhand  Verlag, Darmstadt  u. Neuwied  1975 (Sammlung
       Luchterhand, Bd. 185), 184 S., 14,80 DM - Der 1974 tödlich verun-
       glückte Autor  war 1971/72 Vorsitzender der Bundesassistentenkon-
       ferenz. Seine  posthum erschienene  Arbeit ist  der Versuch einer
       Analyse der  verfassungsgeschichtlichen Entwicklung  der "Wissen-
       schaftsfreiheit".
       

       zurück