Quelle: Blätter 1976 Heft 09 (September)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       FESTSTELLUNGEN UND FORDERUNGEN DER DEMOKRATISCHEN FRAUENBEWEGUNG
       ================================================================
       IN DER BUNDESREPUBLIK
       =====================
       ...
       Von Marie-Louise Berg, Alma Kettig, Hildegard Proft und Elly
       Steinmann 1)
       ...
       1. Frau und Beruf
       -----------------
       Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit
       --------------------------------------
       ...
                                    weibliche       männliche
       Arbeiterinnen   Arbeiter     Angestellte     Angestellte
       
       bis zu 800,- DM verdienten
            98%           68%          77%              48%
       bis zu 600,- DM verdienten
            81%           35,6%        48%              28,4%
       ...
       Recht auf Arbeit
       ----------------
       II. Bildung und Ausbildung
       --------------------------
       Berufliche Bildung
       ------------------
       Schule und Hochschule
       ---------------------
       Was ist zu tun?
       ---------------
       III. Familie und gesellschaftliche Rolle der Frau
       -------------------------------------------------
       Eigenständige soziale Sicherung der Frau
       ----------------------------------------
       Mütter- und Säuglingssterblichkeit
       ----------------------------------
       Doppelbelastung der Frau
       ------------------------
       Familienfeindliche Umwelt
       -------------------------
       1. Preiswerte und in ihrer Größe und Ausstattung den Bedürfnissen
       -----------------------------------------------------------------
       der Familie entsprechende Wohnungen.
       ------------------------------------
       2. Mehr und bessere Spielplätze
       -------------------------------
       ...
       Pro Einwohner stehen zur Verfügung
       
       In München                1,7  m² Fläche an Kinderspielplätzen
       In Köln                   1,15
       In Düsseldorf             0,8
       In Essen und Hannover     0,7
       In Stuttgart              0,6
       In Frankfurt              0,4
       ...
       ...
       In London                 9,2  m² Fläche an Kinderspielplätzen
       In New York              11,9
       In der Schweiz            6,0
       In Schweden               7,0
       In der UdSSR              8,0
       In England               20,0
       ...
       3. Mehr und besser ausgestattete Kindergarten- und Krippenplätze,
       -----------------------------------------------------------------
       Jugendzentren und andere sozialpädapogische Einrichtungen
       ---------------------------------------------------------
       ...
       Von allen  3- bis  5jährigen Kindern  erhielten im  Kindergarten-
       platz:
       
       In Belgien             97,5%
       In Frankreich          86%
       In den Niederlanden    68%
       In Luxemburg           51,1%
       In Italien             51%
       In der Bundesrepublik  38%
       ...
       Der § 218 StGB
       --------------
       Zunehmendes gesellschaftliches Engagement
       -----------------------------------------
       ...
       Anteil der weiblichen Mitglieder in Parteien 20)
       
       SPD     CDU     CSU     FDP     DKP
       20%     18,6%   10%     18%     35%
       ...
       Mitgliedschaft in Gewerkschaften
       --------------------------------
       IV. Die Entspannungspolitik als Voraussetzung
       ---------------------------------------------
       für die Emanzipation
       --------------------
       ...
       1) Die Verfasserinnen  gehören der  "Demokratischen Fraueninitia-
       tive" an,  die aus  der "Initiative Internationales Jahr der Frau
       75 hervorgegangen ist. In ihr engagieren sich Berufstätige, Haus-
       frauen und Studentinnen gemeinsam für die Durchsetzung der Rechte
       der Frau  in der  Bundesrepublik. Die  vorliegenden  Ausführungen
       stützen sich  auf die  von der  Demokratischen  Fraueninitiative"
       erhobenen Forderungen (vgl. "Blätter" 8/1976, S. 959 f.) und die-
       nen ihrer  Begründung und Präzisierung. Sonderdrucke dieses Arti-
       kels können  bezogen werden  bei der  "Demokratischen  Frauenini-
       tiative", Postfach 300665 (Ingeborg Küster), 5000 Köln 30.
       ...
       

       zurück