Quelle: Blätter 1977 Heft 04 (April)


       zurück

       
       Bücher
       
       NEUERSCHEINUNGEN / EINGESANDTE BÜCHER 04/77
       ===========================================
       
       Politik anderer Länder
       ----------------------
       
       Hans-Jürgen Puhle  (Hrsg.), Lateinamerika.  Historische  Realität
       und Dependencia-Theorien,  Verlag Hoffmann & Campe, Hamburg 1977,
       240 S.,  32,- DM.  - Sieben  Beiträge meist jüngerer Sozialhisto-
       riker anläßlich  eines Kolloquiums  an der Universität Bielefeld,
       in denen  die Erklärungskraft  der Dependencia-Theorien  kritisch
       untersucht wird.  Von besonderem Interesse ist der Aufsatz von K.
       Lindenberg über Militär und Abhängigkeit in Lateinamerika.
       
       Walter Dostal  (Hrsg.), Die  Situation der  Indios in Südamerika,
       Peter Hammer  Verlag, Wuppertal  1975, 3  Bde., zus. 588 S., 72,-
       DM. - Eine erschütternde Sammlung von Materialien über die Situa-
       tion der Indianer in Südamerika und die Vernichtungswellen, denen
       sie ausgesetzt  sind. Die  Bücher wurden  mit Zuschüssen  aus dem
       Anti-Rassismus-Programm des  Weltkirchenrats veröffentlicht.  Ihr
       Inhalt gehört ins Zentrum der Diskussion über die Menschenrechte.
       
       F. Büttner/K.  Lindenberg/L. Reuke/R. Sielaff, Reform in Uniform?
       Militärherrschaft und  Entwicklung in  der Dritten  Welt,  Verlag
       Neue Gesellschaft,  Bonn-Bad Godesberg  1976 (Schriftenreihe  des
       Forschungsinstituts der  Friedrich-Ebert-Stiftung, Bd.  127), 532
       S., 115,-  DM. -  Materialreiche Studien,  die die  These von den
       entwicklungs-beschleunigenden Auswirkungen von Militärregierungen
       in Entwicklungsländern nachdrücklich in Frage stellen.
       
       A. Amad/W.  Carroll/S. Farsoun/W.  Hollstein/E.  Lobel/M.  Rodin-
       son/F. Trabulsi,  Nahostkrise, Edition  etcetera, Basel 1976, 200
       S., 16,80  DM. -  Sammelband mit Beiträgen aus der Sicht aller am
       Nahostkonflikt beteiligten Seiten und ein Versuch, Lösungen dafür
       zu finden, der nicht propagandistisch eingefärbt ist.
       
       Jean Ziegler,  Eine Schweiz  - über jeden Verdacht erhaben, Luch-
       terhand Verlag, Darmstadt und Neuwied 1976, 188 S., 19,80 DM. "Im
       weltweiten  kapitalistischen  System  spielt  die  schweizerische
       Oligarchie eine  zentrale Rolle:  jene des  Hehlers.  Dank  einem
       krankhaft aufgeblasenen  Bankensystem, dank solcher bewunderungs-
       würdigen Einrichtungen  wie dem  Bankgeheimnis und  dem  Nummern-
       konto, erfüllt  (sie) diese  Hehleraufgabe  aufs  vorzüglichste."
       Dies darzustellen - einschließlich der ideologischen Verbrämungen
       - ist das Ziel des in Genf lehrenden Soziologen.
       
       Kultur und Bildung
       ------------------
       
       Walter Jens, Republikanische Reden, Kindler Verlag, München 1976,
       197 S.,  26,- DM. - Jens will mit diesen Reden und Essays dreier-
       lei erreichen: die radikaldemokratische, bürgerlich-fortschnttli-
       che Tradition  ins Bewußtsein  rücken, die  politische Rolle  der
       Poesie verdeutlichen  und vertraute  Vorstellungen (z.B. über die
       Evangelisten oder  über den Fußball) infrage stellen. Dieses Buch
       ist nicht  nur äußerst lehrreich, es bereitet dem Leser auch viel
       Freude.
       
       W. Frühwald,  "Ruhe und  Ordnung". Literatursprache,  Sprache der
       politischen Werbung.  Texte, Materialien,  Kommentar, Hanser Ver-
       lag, München  1976, 192  S., 14,80 DM. - Der Autor, Professor für
       Literaturgeschichte an  der Universität München, verfolgt das Mo-
       tiv von "Ruhe und Ordnung" vom Allgemeinen Landrecht des 18. Jhs.
       bis zu  Bundestagsdebatten der  Gegenwart in den Bereichen Recht,
       Politik und Literatur. Die Materialien sind sehr informativ, doch
       bleibt die Analyse unzulänglich, weil nie klar wird, für wen Ruhe
       und Ordnung  geschaffen werden  sollen, welchen  Interessen diese
       Politik dient.
       
       Wolfgang Klafki, Aspekte kritisch-konstruktiver Erziehungswissen-
       schaft. Gesammelte  Beiträge zur Theorie-Praxis-Diskussion, Beltz
       Verlag, Weinheim  und Basel  1976, 301 S., 20,- DM. - Der in Mar-
       burg lehrende,  über die Grenzen seiner Fachwissenschaft hoch an-
       gesehene Pädagoge  Klafki hat  hier Aufsätze aus den letzten fünf
       Jahren zusammengestellt.  Sie befassen sich mit methodischen Fra-
       gen, mit  theoretischen und praktischen Problemen der Schule, der
       Curriculum-Entwicklung, der Jugendarbeit und des Leistungsdrucks,
       mit der  Entwicklung der  Pädagogik in  der Weimarer Republik (am
       Beispiel Litts)  sowie der "restaurativen Schulpolitik" in Bayern
       nach 1945.
       
       Hubert Hettwer,  Das Bildungssystem  in der DDR. Strukturelle und
       inhaltliche Entwicklung  seit 1945,  Verlag Kiepenheuer & Witsch,
       Köln 1976  (Reihe pocket  wissenschaft), 138  S., 14,80 DM. - Der
       Autor untersucht  vor allem die Beziehungen zwischen der Struktur
       des Bildungswesens  und den  Bildungsinhalten. Er stellt die ver-
       schiedenen Stufen der Bildungsreform in der DDR ziemlich sachlich
       dar, bewertet sie aber nicht primär nach ihren realen Fortschrit-
       ten, sondern  nach den  Zielvorstellungen. So kommt er zu dem Er-
       gebnis, daß  man bis heute "den selbstgestellten Ansprüchen nicht
       gerecht werden konnte".
       
       W.B.
       

       zurück