Quelle: Blätter 1977 Heft 09 (September)


       zurück

       
       Bücher
       
       NEUERSCHEINUNGEN / EINGESANDTE BÜCHER 09/77
       ===========================================
       
       Philosophie
       -----------
       
       Hans Heinz  Holz, Die  abenteuerliche Rebellion. Bürgerliche Pro-
       testbewegungen in  der Philosophie  - Stirner, Nietzsche, Sartre,
       Marcuse, Neue  Linke, Luchterhand  Verlag, Darmstadt  und Neuwied
       1976, 291  S., 44,-  DM. Der  in Marburg  lehrende Philosoph  hat
       hier, Untersuchungen  von Lukàcs  weiterführend,  eine  differen-
       zierte Analyse  der Ideologie linksbürgerlicher Protestbewegungen
       als Band  5 der "Philosophischen Texte" (hrsg. von Holz, Mazzone,
       Plessner) vorgelegt.
       
       Reinh, Sorg,  Ideologietheorien. Zum Verhältnis von gesellschaft-
       lichem Bewußtsein  und sozialer  Realität, Verlag  Kiepenheuer  &
       Witsch, Köln 1976 (Reihe: pocket wissenschaft), 134 S., 14,80 DM.
       
       Rafael de  la Vega, Ideologie als Utopie. Der hegelianische Radi-
       kalismus der  marxistischen 'Linken', Verlag Arbeiterbewegung und
       Gesellschaftswissenschaft, Marburg 1977 (Schriftenreihe für Sozi-
       algeschichte und  Arbeiterbewegung, Bd.  1), 168  S., 13,-  DM. -
       Zwei beachtenswerte  Darstellungen  zum  Ideologieproblem.  Sorgs
       Überblick über das Konzept von Marx und Engels sowie über bürger-
       liche Konzepte,  die  zugleich  Versuche  einer  Überwindung  des
       Marxismus sind  (Weber, Mannheim,  Topitsch, Habermas)  und de la
       Vegas Kritik  am linken philosophischen Radikalismus der 20er und
       30er Jahre  dieses Jahrhunderts  (bes. Lukäcs  und Korsch) können
       wertvolle Impulse  für die Weiterführung der Ideologie-Diskussion
       sein.
       
       Bader, Berger,  Ganßmann, v.d.  Knesebeck, Einführung  in die Ge-
       sellschaftstheorie. Gesellschaft,  Wirtschaft und  Staat bei Marx
       und Weber,  2 Bände,  Campus Verlag,  Frankfurt/M. und  New  York
       1976, zus.  517 S., je 18,- DM. Die Autoren legen hier die Ausar-
       beitung eines  in  Lehrveranstaltungen  erprobten  soziologischen
       Grundkurses an  der FU Berlin vor. Ihr Prinzip ist die Gegenüber-
       stellung unterschiedlicher  theoretischer Ansätze, um so zu einem
       besseren Verständnis  sozialer Systeme  und ihrer  Entwicklung zu
       gelangen.
       
       Paul Feyerabend,  Wider den  Methodenzwang. Skizze einer anarchi-
       stischen Erkenntnistheorie,  Suhrkamp Verlag,  Frankfurt/M. 1976,
       30,- DM.  - Putzig  und anregend;  Erholung, aber  nur für Super-
       Intellektuelle.
       
       Martin Jay,  Dialektische Phantasie. Die Geschichte der Frankfur-
       ter Schule  und des  Instituts für  Sozialforschung 1923 1950, S.
       Fischer Verlag,  Frankfurt/M. 1976, 435 S., 34,- DM. Eine mit ih-
       ren Protagonisten  zuweilen  allzu  ungebrochen  sympathisierende
       Darstellung der  widersprüchlichen Art und Weise, in bürgerlicher
       Gesinnung marxistische  Wissenschaft zu  treiben. Viel unfreiwil-
       lige Ironie.
       
       Axel Görlitz,  Politische Funktionen des Rechts, Akademische Ver-
       lagsgesellschaft, Wiesbaden  1976  (Systematische  Politikwissen-
       schaft, Bd. 6), 155 S., 17,80 DM.
       
       Ökonomie
       --------
       
       Wirtschaftskrise und  Wirtschaftspolitik. Zu den Beziehungen zwi-
       schen Wirtschaftsentwicklung und Wirtschaftspolitik in der BRD in
       der Periode  1966/67 bis 1975/76, hrsg. v. Institut für Marxisti-
       sche Studien und Forschungen, Frankfurt/M. 1976, 527 S., 25,- DM.
       - Diese von einer größeren Zahl marxistischer Wissenschaftler der
       BRD verfaßte Studie untersucht sorgfältig und detailliert Umfang,
       Instrumentarium  und   Selbstverständnis  der  staatlichen  Wirt-
       schaftspolitik, die  sich in den letzten zehn Jahren stark verän-
       dert haben.  Besondere Aufmerksamkeit  wird dabei den Reprodukti-
       onserfordernissen des  Kapitals einerseits,  den Spielräumen  für
       die Wirtschaftspolitik, der Einwirkung der Kräfteverhältnisse und
       Klassenkämpfe andererseits  gewidmet. Durch diese empirische Stu-
       die erhält die Theoriediskussion ein besseres Fundament.
       
       Gerd Junne,  Der Eurogeldmarkt. Seine Bedeutung für Inflation und
       Inflationsbekämpfung, Campus  Verlag, Frankfurt/M.  u.  New  York
       1976, 252  S., 36,- DM. - Präzise Informationen über einen häufig
       der Spekulation ausgelieferten Gegenstand.
       
       I.M. Ossadtschaja, Von Keynes zur neoklassischen Synthese, Verlag
       Marxistische Blätter,  Frankfurt/M. 1976,  206 S., 7,80 DM. - Die
       aus dem  Russischen übersetzte  Schrift stellt dar, wie im angel-
       sächsischen Raum  der Keynesianismus  als die  in den 50er Jahren
       dominierende Richtung der bürgerlichen politischen Ökonomie wegen
       neuer ökonomischer, z.T. krisenhafter Prozesse modifiziert wurde.
       In der  Folge gewannen neoklassische Theorien, die wieder stärker
       auf den  Preis- und  Profitmechanismus vertrauen und eine Zurück-
       drängung der  Staatsintervention verlangen,  an  Boden  und  ver-
       schmelzen mit  den keynesianistischen  makroökonomischen Theorien
       zu einer Synthese.
       
       Bernd Janssen,  Umweltverschmutzung. Krise  der  Marktwirtschaft?
       Modelle für  politischen und sozialwissenschaftlichen Unterricht,
       Europäische Verlagsanstalt,  Frankfurt/M. u.  Köln 1976,  104 S.,
       10,- DM. - Mit den hier formulierten Lernzielen und den zusammen-
       gestellten Arbeitsmaterialien  soll gezeigt  werden, daß wirksame
       Maßnahmen gegen die existenzbedrohende Umweltzerstörung nur gegen
       die   Interessen    der   Unternehmer   und   die   Gesetze   der
       "Marktwirtschaft" durchgesetzt werden können.
       
       Hans Ritschl,  Strukturen der Wirtschaft. Gesammelte Aufsätze zur
       Lehre von der Wirtschaftsordnung, Verlag Weltarchiv, Hamburg 1976
       (Veröffentlichungen des  HWWA-Instituts für Wirtschaftsforschung,
       Hamburg), 167 S., 26,- DM.
       
       W.B./R.K.
       
       WHO'S WHO IN GERMANY, 6th Edition 1976. A biographical Encyclope-
       dia containing some 23 000 biographies of prominent personalities
       in Germany  and an  listing of 2400 organizations. Edited by Otto
       J. Groeg,  WHO'S WHO-BOOK & PUBLISHING, Gesellschaft für interna-
       tionale biographische  Enzyklopädien mbH,  Ottobrunn b.  München.
       1578 S.,  2 Bde.  in englischer  Sprache, Ln. 245,- DM, Ld. 295,-
       DM, ISBN 3-921220-11-4 (Ln.), ISBN 3-921220-12-2 (Ld.).
       

       zurück