Quelle: Blätter 1978 Heft 01 (Januar)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       PETER V. SIEMENS ÜBER DIE ZAHL DER IN DIE
       =========================================
       POLITIK ENTSANDTEN SIEMENS-MITARBEITER
       ======================================
       
       (Wortlaut eines Artikels im "Kurznachrichtendienst"/KND
       -------------------------------------------------------
       der BDA vom 13. Dezember 1977)
       ------------------------------
       
       Peter von  Siemens: Unternehmer  in die  Parlamente! -  Peter von
       Siemens gliederte kürzlich die Zahl der in die Politik entsandten
       Siemens-Mitarbeiter, die  von dem Unternehmen ganz oder teilweise
       freigestellt werden,  keine finanzielle Schlechterstellung erlei-
       den und  in ihre  Positionen zurückkehren können, wie folgt genau
       auf: Drei  sind im  Bundestag, vier in Landtagen, elf in Kreista-
       gen, 19 arbeiten als Bürgermeister und 350 im kommunalen Mandats-
       bereich. - Von Siemens, der vor dem Bonner Ibero-Club sprach, be-
       tonte die politische Notwendigkeit für die Unternehmer, ihr durch
       die "verzerrende Brille ideologischer Voreingenommenheit" geschä-
       digtes Image  offensiv zu verbessern. Die Unternehmer dürften auf
       Kritik und  Angriff nicht mehr reagieren, sie müßten agieren, wo-
       bei sie nach dem Motto handeln müßten: "Tu etwas Ordentliches und
       sprich darüber."  Dazu gehöre  eben auch die politische Aktivität
       der Unternehmer in den Parlamenten.
       Mit besonderem  Nachdruck wandte sich von Siemens gegen die Büro-
       kratisierung und  gegen das  Funktionärstum, wobei er das Überge-
       wicht des  freien Unternehmers  gegenüber dem  Funktionär heraus-
       stellte, "möge  er auch  noch so  intelligent und wohlinformiert"
       sein.
       

       zurück