Quelle: Blätter 1979 Heft 01 (Januar)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       ERKLÄRUNG DER "NATIONALEN EINHEITSFRONT KAMPUCHEAS
       ==================================================
       FÜR NATIONALE RETTUNG" VOM 3. DEZEMBER 1978
       ===========================================
       
       (Wortlaut)
       
       Die "Nationale  Einheitsfront Kampucheas  für Nationale  Rettung"
       hat zum  Abschluß ihres ersten Kongresses in einer befreiten Zone
       am 3.  Dezember 1978 eine Erklärung veröffentlicht, die wir ange-
       sichts der  gegenwärtigen Auseinandersetzungen  in Kambodscha  im
       Wortlaut dokumentieren. D. Red.
       
       Liebe, verehrte Mitbürger
       liebe Funktionäre, Kämpferinnen und Kämpfer,
       liebe im Ausland lebende Mitbürger!
       Viele Mitbürger,  Funktionäre und Soldaten sind in der langen Pe-
       riode, während  der Kampuchea  unter dem  Joch des Kolonialismus,
       Imperialismus und Feudalismus schmachtete, der ruhmreichen Tradi-
       tion unserer  Vorfahren gefolgt.  Sie  haben,  trotz  zahlreicher
       Schwierigkeiten und  Opfer, ohne Unterlaß und äußerst heldenmütig
       gegen den  französischen und den amerikanischen Imperialismus ge-
       kämpft, mit  dem Ziel, Unabhängigkeit und Freiheit für das Vater-
       land wiederzugewinnen  und unserer  herrlichen Heimat Angkor Ehre
       zu machen.
       Besonders während des Widerstandskampfes gegen den amerikanischen
       Imperialismus und  für nationale  Rettung  hat  unser  Volk,  das
       sowohl auf seine eigenen Kräfte zählte als auch von der Sympathie
       und Hilfe  der sozialistischen Länder und der Frieden und Gerech-
       tigkeit liebenden  Menschen der  ganzen Welt  unterstützt  wurde,
       ruhmreiche Siege errungen. Mit dem großen Sieg vom 17. April 1975
       wurde unser  gesamtes Land  befreit, und  für das Volk Kampucheas
       wurde eine neue Ära, die Ära der Unabhängigkeit, der Freiheit und
       des Sozialismus, eröffnet.
       Nachdem unser  Land  die  völlige  Unabhängigkeit  zurückgewonnen
       hatte, hätte  sich unser Volk über den Frieden freuen, alle seine
       Energie und  Kraft in  den Dienst  des  nationalen  Wiederaufbaus
       stellen und  mit den  sozialistischen Ländern und allen den Frie-
       den,  die  Unabhängigkeit  und  die  Freiheit  liebenden  Staaten
       Südostasiens und der ganzen Welt Beziehungen der Freundschaft und
       Solidarität unterhalten können.
       Statt dessen  ist während der letzten drei Jahre eine völlig ent-
       gegengesetzte Situation entstanden. In Kampuchea wurde ein dikta-
       torisches, militaristisches,  faschistisches und  in seiner Grau-
       samkeit beispielloses  Regime errichtet.  Die reaktionäre  Clique
       Pol Pot/Ieng Sary hat die gesamte Macht an sich gerissen. Sie un-
       ternahm alles,  um das  Land zu verraten und dem Volk zu schaden.
       Sie brachte  unendliches Leid  und Elend  über die  Mitbürger und
       drohte, unser Volk auszurotten. Und die chinesischen Behörden ha-
       ben diese Verräter und Tyrannen bis zum letzten ermuntert und un-
       terstützt.
       Nur wenige  Tage nach  der Befreiung  haben sie unter dem Etikett
       "radikale soziale  Revolution auf  allen Gebieten"  und "Reinheit
       der Gesellschaft"  die Städte ausgelöscht und Millionen Einwohner
       der Städte  und Ortschaften  gezwungen, ihre Häuser sowie ihr Hab
       und Gut  zu verlassen  und auf das Land zu gehen. Dort lebten sie
       in Armut und unter einem Zwangsarbeitsregime. Sie waren dem lang-
       samen Untergang geweiht.
       Die Verräter  durchschnitten alle heiligen emotionellen Bindungen
       der Menschen  zu ihren  Eltern, Ehefrauen und Ehemännern, Brüdern
       und Schwestern  und selbst  zu den  Nachbarn. In der Tat löschten
       sie die  Dörfer und  Landstriche aus,  in denen  unser Volk  seit
       Jahrtausenden lebte und mit denen seine Gefühle verwoben sind.
       Sie proklamierten  die "Zwangskollektivierung",  die "Abschaffung
       des Geldes  und des  Marktes" und  zwangen die  Menschen, gemein-
       schaftlich zu  essen und zu schlafen. In Wirklichkeit aber sperr-
       ten sie  unsere Mitbürger  in getarnte  KZ, beschlagnahmten  alle
       Produktionsmittel und  Konsumgüter, verpflichteten  unser Volk zu
       endloser Arbeit,  während sie  ihm nur ein Minimum an Nahrung und
       Kleidung zur  Verfügung stellten.  Sie zwangen alle Schichten der
       Bevölkerung, in  Armut zu leben, und stießen sie in die Sklaverei
       zurück. Sie  teilten die Menschen in verschiedene Kategorien ein,
       um sie sich leichter unterwerfen zu können und um sie sich gegen-
       seitig umbringen zu lassen.
       Die Verbrechen der Clique Pol Pot/Ieng Sary können bestimmt nicht
       mehr gezählt  werden! Überall  wurde unser Volk Zeuge grausamster
       Schlachtereien -  noch barbarischer als im Mittelalter oder unter
       den Hitlerfaschisten.  Die Verräter  erklärten selbst, sie würden
       nicht zögern,  Millionen unserer  Mitbürger zu opfern, um den So-
       zialismus nach  ihrer Manier aufzubauen. In mehreren Gegenden ha-
       ben sie ganze Dörfer, ganze Weiler ausgerottet. Sie machten nicht
       einmal vor  Embryos im Mutterleib halt. Mehr noch. Sie hatten die
       Absicht, die  mehr als  1,7 Millionen  Einwohner der Ostregion zu
       ermorden. Angesichts  dieser Situation haben sich Hunderttausende
       gegen sie  erhoben. Zehntausende,  deren Leben bedroht war, sahen
       sich gezwungen,  das Vaterland  zu verlassen  und ins  Ausland zu
       flüchten. Jene,  die blieben, leben in ständiger Furcht - wie Fi-
       sche im Netz - und wissen nicht, wann die Reihe an ihnen ist, ge-
       mordet zu werden.
       Die Clique  Pol Pot/Ieng  Sary hat die Führung der Partei an sich
       gerissen und  vergessen, was das revolutionäre Volk für sie getan
       hat, um  sie zu ernähren und zu schützen. Seit dem Augenblick, da
       sie die  höchste Macht  in ihren  Händen hielten, zahlten sie mit
       Quälereien und  Schlächtereien. Sie  verrieten ihre Mitbürger und
       ihre Genossen. Viele Funktionäre und Mitglieder der Partei, wahr-
       hafte Revolutionäre und Patrioten, sowie Funktionäre und Soldaten
       der Streitkräfte, die zur Befreiung beigetragen und ihre absolute
       Treue zum  Vaterland bewiesen hatten, wurden auf allen Ebenen und
       in allen  Gegenden nur aus dem einzigen Grunde gemordet, weil sie
       die reaktionäre, barbarische Politik nicht unterstützten.
       Alle Traditionen,  die guten Sitten und Gebräuche unseres Volkes,
       wurden mit Füßen getreten, und unsere nationale Kultur wurde zer-
       stört. Die Glaubensfreiheit wurde verboten, kollektive Zwangsehe-
       schließungen wurden  organisiert, Familien  getrennt, Sitten  und
       Gebräuche entehrt. Die Verräter zerstörten Pagoden und Tempel des
       Buddhismus, der  langjährigen Staatsreligion  Kampucheas, und nö-
       tigten die  Bonzen *),  zum weltlichen  Leben zurückzukehren. Sie
       verboten den  Hinduismus in unserem Lande und rotteten die Natio-
       nalität der  Champa aus.  Sie liquidierten  nahezu alle Schulein-
       richtungen, angefangen  von der  Grundschule bis  zur Hochschule.
       Alle Kinder  von 13  und 14  Jahren wurden  gezwungen, das Lernen
       aufzugeben und  der Armee beizutreten, um den Interessen der Ver-
       räter zu dienen.
       Das Regime  der Clique  Pol Pot/Ieng Sary ist eine Sklavenhalter-
       ordnung neuen  Typs und hat mit dem Sozialismus nicht das gering-
       ste zu tun!
       Um ihre unerhörten Verbrechen an unserem Volk zu verschleiern und
       ihr diktatorisches, militaristisches und barbarisches Regime auf-
       zubauen, das  bereit ist,  jeden zu töten, der sich ihm nicht un-
       terordnet, und  um gleichzeitig  den strategischen expansionisti-
       schen Großmachtzielen  der chinesischen Behörden zu dienen, haben
       sie den  Grenzkonflikt mit  Vietnam provoziert  und  damit  einen
       Freund in einen Feind verwandelt.
       Unsere revolutionären  Streitkräfte machten  sie zu  Söldnern der
       chinesischen Machthaber,  zu einem Unterdrückungsinstrument gegen
       die Widerstandsbewegung des Volkes.
       Verehrte Mitbürger
       liebe Funktionäre, Kämpferinnen und Kämpfer,
       liebe kampucheanische Brüder und Schwestern im Ausland!
       Die Verräter  und Tyrannen  Pol Pot und Ieng Sary haben Kampuchea
       in Blut  und Tränen gestürzt. Voller Haß gegen diese barbarischen
       Akte und  diese Politik des Verrates am Vaterland und am Volk ha-
       ben sich die wahrhaft revolutionären und patriotischen Kräfte ge-
       meinsam mit  der Bevölkerung  des ganzen  Landes zum  energischen
       Kampf gegen  diese Verräter erhoben, um unser Land und unser Volk
       vor der  Sklaverei und der Gefahr der Ausrottung zu bewahren. Die
       "Nationale Einheitsfront  Kampucheas für  Nationale Rettung", die
       soeben gegründet wurde, erklärt feierlich:
       Die im  Geiste wirklicher Unabhängigkeit des Volkes von Kampuchea
       gegründete "Nationale Einheitsfront Kampucheas für Nationale Ret-
       tung" vereint  alle Nationalitäten  im Lande,  alle patriotischen
       Kräfte, ungeachtet  der politischen  und  religiösen  Richtungen,
       darunter Arbeiter,  Bauern, Kleinbürger,  Intellektuelle, Bonzen,
       Patrioten, die  sich noch  in den  Reihen der  gegenwärtig an der
       Macht befindlichen  Clique befinden,  sowie Mitbürger, die gegen-
       wärtig im  Ausland leben, ohne Unterschied des Alters und des Ge-
       schlechts, um einmütig die unmittelbare revolutionäre Aufgabe des
       kampucheanischen Volkes  zu verwirklichen.  Diese besteht  darin,
       das gesamte  Volk zu vereinen und sich zum Sturz der reaktionären
       und despotischen  Clique Pol Pot/Ieng Sary, der Bande von milita-
       ristischen  Diktatoren   im  Dienste  ausländischer  reaktionärer
       Kräfte, zu  erheben, ihr  barbarisches, blutiges Regime zu liqui-
       dieren, eine  volksdemokratische Ordnung  einzuführen, die Tradi-
       tionen von  Angkor zu  entwickeln,  aus  Kampuchea  ein  wahrhaft
       friedliches, unabhängiges,  demokratisches, neutrales, nichtpakt-
       gebundenes und  zum Sozialismus  voranschreitendes Land zu machen
       und damit  aktiv zum gemeinsamen Kampf für Frieden und Stabilität
       im südostasiatischen Raum beizutragen.
       Um die  erwähnte historische Mission gut zu erfüllen, schlägt die
       "Nationale Einheitsfront Kampucheas für Nationale Rettung" vor:
       ERSTENS: Verwirklichung einer Politik breiter nationaler Einheit,
       Sturz des diktatorischen, militaristischen und despotischen Regi-
       mes der  reaktionären Clique Pol Pot/Ieng Sary; Auflösung des von
       Pol Pot/Ieng  Sary geschaffenen  Rates der Volksvertreter; Durch-
       führung allgemeiner  Wahlen zu einer Nationalversammlung; Reorga-
       nisierung der  demokratischen Volksmacht auf allen Ebenen; Ausar-
       beitung einer  neuen Verfassung,  die das  Recht des  Volkes  auf
       wirkliche Gleichheit,  Freiheit und Demokratie garantiert; Schaf-
       fung der Gesetzgebung eines unabhängigen, demokratischen, zum So-
       zialismus voranschreitenden Staates.
       ZWEITENS: Aufbau von  revolutionären Massenorganisationen  Kampu-
       cheas, die der "Nationalen Einheitsfront Kampucheas für Nationale
       Rettung" angeschlossen  sind, mit  dem  Ziel,  die  verschiedenen
       Schichten der  Bevölkerung zu  erfassen und  ihnen zu helfen, die
       antinationale und  volksfeindliche Natur  der reaktionären Clique
       Pol Pot/Ieng  Sary zu  erkennen, damit sie alle von dieser Clique
       geschaffenen Organisationen  und Gruppen aufgeben und dem Jugend-
       verband für  Nationale Rettung, dem Frauenbund für Nationale Ret-
       tung, der  Gewerkschaft für  Nationale Rettung, dem Bauernverband
       für Nationale  Rettung und  dem Intellektuellenverband für Natio-
       nale Rettung  beitreten, um  die reaktionäre,  despotische Clique
       Pol Pot/Ieng  Sary zu stürzen und allen Bevölkerungsschichten das
       Recht zu garantieren, wahre Herren des Landes zu sein.
       DRITTENS: Aufbau und  Entwicklung der revolutionären Armee Kampu-
       cheas, die gemeinsam mit der Bevölkerung die Aufgabe hat, die re-
       aktionäre Administration  Pol Pot/Ieng  Sary zu  zerschlagen, die
       revolutionäre Macht,  das Leben  und das Hab und Gut der Bevölke-
       rung zu  verteidigen, das  Vaterland wirksam  zu schützen und die
       Unabhängigkeit, Souveränität  und territoriale  Integrität Kampu-
       cheas entschlossen zu bewahren.
       VIERTENS: Verwirklichung der  Rechte auf wahre Freiheit und Demo-
       kratie und  Respektierung der Würde des Volkes. Alle Kampucheaner
       haben das Recht, in ihre Geburtsorte zurückzukehren und ihr Fami-
       lienleben in  Glück wiederaufzubauen. Alle Kampucheaner haben das
       Recht, sich  frei im  Lande niederzulassen  und zu bewegen, haben
       das aktive und passive Wahlrecht, das Recht auf freie Meinungsäu-
       ßerung, auf  Versammlungsfreiheit und  Freiheit des Glaubens, das
       Recht auf  Arbeit, Erholung und Bildung, die Garantie der persön-
       lichen Freiheit. Alle nationalen Gruppen sind frei und gleich und
       haben die gleichen Pflichten und Rechte.
       FÜNFTENS: Verwirklichung einer  unabhängigen und souveränen Wirt-
       schaftspolitik, um  zum wahren Sozialismus voranzuschreiten. Wie-
       deraufbau des  vom Krieg verwüsteten Landes. Wiederaufbau der von
       der Clique Pol Pot/Ieng Sary untergrabenen nationalen Wirtschaft.
       Die neue  Wirtschaft dient  auf der Grundlage der Entwicklung von
       Landwirtschaft und  Industrie den  Interessen des Volkes. Sie ist
       eine Planwirtschaft, die über Märkte verfügt und den Bedürfnissen
       des Fortschritts und der Gesellschaft entspricht.
       Annullierung der  Verpflichtung für die Menschen, nach dem System
       "Gemeinsam arbeiten  und essen" zu leben. Abschaffung der von der
       Clique Pol  Pot/Ieng Sary betriebenen Politik, den Reis sowie das
       Hab und  Gut der Bevölkerung zu beschlagnahmen. Unterstützung und
       Förderung aller  Formen freiwilliger  gegenseitiger Hilfe und Zu-
       sammenarbeit der  Bauern mit dem Ziel, einen starken Produktions-
       aufschwung und  eine Erhöhung des Lebensstandards der Bevölkerung
       zu erreichen.
       Gründung von  Banken, Herausgabe einer Währung, Wiederherstellung
       und Entwicklung  der Warenzirkulation, Entwicklung des Binnenhan-
       dels und Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen mit allen Län-
       dern auf der Basis der Gleichheit und des gegenseitigen Vorteils.
       Abschaffung des von der Clique Pol Pot/Ieng Sary eingeführten und
       die Menschen  gleichschaltenden Zwangsarbeitsregimes.  Verwirkli-
       chung des  Achtstundenarbeitstages und  Bezahlung nach  dem  Lei-
       stungsprinzip.
       SECHSTENS: Abschaffung der  Zwangsehe  und  Wiedereinführung  der
       freien Eheschließung. Wiederherstellung eines glücklichen Famili-
       enlebens. Verwirklichung der Gleichberechtigung zwischen Mann und
       Frau und  Schaffung günstiger  Voraussetzungen für  alle  Frauen,
       einen Beruf  zu erlernen  und sich darin zu vervollkommnen, damit
       sie wie die Männer der Gesellschaft dienen können.
       Sorge für  die Kriegsverletzten,  für Familien,  deren Angehörige
       auf dem  Feld der  Ehre gefallen  sind, sowie  für Familien,  die
       wertvolle Beiträge zur Revolution leisteten. Sorge für die Volks-
       gesundheit, die Alten, die Invaliden und mittellosen Waisen.
       Verteidigung der  legitimen Interessen  der im  Ausland  lebenden
       kampucheanischen Bürger  und Ausbildung  einer gerechten  Politik
       gegenüber den in Kampuchea lebenden Ausländern.
       SIEBENTENS: Liquidierung der  gesamten reaktionären  "Kultur" der
       Clique Pol Pot/Ieng Sary und Aufbau einer neuen Kultur mit natio-
       nalem und  Volkscharakter. Überwindung des Analphabetentums, Ent-
       wicklung des  nationalen Bildungswesens, Bau von Grund- und Hoch-
       schulen sowie von Berufsschulen.
       Richtiger Einsatz  der Wissenschaftler,  Techniker, Künstler  und
       Kulturschaffenden.
       Erhaltung und  Restaurierung der historischen Bauten, Pagoden und
       Parks, die  von der  Clique Pol Pot/Ieng Sary beschädigt und zer-
       stört wurden.
       ACHTENS: Herzliche Aufnahme von Offizieren und Soldaten, Funktio-
       nären und Angestellten der reaktionären Armee und Administration,
       die in  die Reihen  des Volkes  zurückkehren und sich zur Rettung
       des Vaterlandes  und ihrer eigenen Familien der reaktionären Cli-
       que Pol  Pot/Ieng Sary widersetzen, sowie Schaffung günstiger Be-
       dingungen für sie.
       Bestrafung der  reaktionären Anführer, die sich dem Volk hartnäc-
       kig widersetzen  und Blutschuld auf sich geladen haben. Gnade für
       jene, die  aufrichtig bereuen. Vergütung für jene, die im Dienste
       der Revolution mit der Waffe in der Hand kämpften.
       Menschliche Behandlung  der im Kampf gefangengenommenen Angehöri-
       gen der  Administration und  der Armee von Pol Pot/Ieng Sary. Wir
       wollen ihnen  helfen, ehrliche,  für die  Gesellschaft  nützliche
       Menschen zu werden.
       NEUNTENS: Verwirklichung einer  Außenpolitik  des  Friedens,  der
       Freundschaft und der Nichtpaktgebundenheit in den Beziehungen mit
       allen Ländern,  ungeachtet der  politischen und sozialen Ordnung,
       auf der  Grundlage der  friedlichen Koexistenz, der gegenseitigen
       Achtung der  Unabhängigkeit, Souveränität  Integrität, der Nicht-
       einmischung in  die  inneren  Angelegenheiten  des  anderen,  der
       Gleichheit und des gegenseitigen Vorteils.
       ZEHNTENS: Lösung aller Meinungsverschiedenheiten mit den Nachbar-
       ländern durch  friedliche Verhandlungen  auf der Basis der gegen-
       seitigen Achtung der Unabhängigkeit, Souveränität und territoria-
       len Integrität.  Beendigung des  von der Clique Pol Pot/Ieng Sary
       provozierten Grenzkonflikts  mit Vietnam.  Wiederherstellung  der
       Beziehungen der  Freundschaft, Zusammenarbeit  und guten Nachbar-
       schaft mit den Staaten Südostasiens, um zum Aufbau eines friedli-
       chen, unabhängigen,  freien, neutralen,  stabilen  und  blühenden
       Südostasien beizutragen.
       Kampuchea tritt  keinen Militärbündnissen  bei und erlaubt keinem
       Land, auf  dem Territorium  Kampucheas Militärstützpunkte  zu er-
       richten und Militärausrüstungen einzuführen.
       ELFTENS: Verstärkung der  Solidarität mit  den revolutionären und
       fortschrittlichen Kräften  in der  ganzen Welt. Entschlossene Un-
       terstützung des  gemeinsamen Kampfes  der Völker für Frieden, na-
       tionale Unabhängigkeit,  Demokratie und sozialen Fortschritt, ge-
       gen Imperialismus, Kolonialismus und Neokolonialismus.
       Liebe und verehrte Mitbürger,
       liebe Funktionäre, Kämpferinnen und Kämpfer,
       liebe Mitbürger im Ausland!
       Unser Volk  wird von  der Ausrottung bedroht. Unser Vaterland ist
       in Gefahr.
       Die "Nationale  Einheitsfront Kampucheas  für Nationale  Rettung"
       appelliert an  alle Mitbürger  aller Nationalitäten,  alle Volks-
       schichten und  an die im Ausland lebenden Kampucheaner, junge und
       alte, Männer  und Frauen, ungeachtet der politischen und religiö-
       sen Auffassungen,  ihre Reihen  unter dem  Banner der "Nationalen
       Einheitsfront Kampucheas  für Nationale Rettung" zu schließen und
       vereint zusammenzustehen,  um das diktatorische, militaristische,
       von der  despotischen und  blutigen Clique  Pol Pot/Ieng Sary ge-
       führte Völkermord-Regime  zu stürzen. Das ist der einzige Weg zur
       Rettung des  Volkes, des  Landes und  zu unserer eigenen Rettung.
       Nur so  können wir  unserem Land Frieden und wahre Unabhängigkeit
       sichern, wirkliche Demokratie und Glück für unser Volk.
       Funktionäre, Angestellte  Kämpferinnen und  Kämpfer, die Ihr noch
       im Verwaltungsapparat  und in  der Armee  der reaktionären Clique
       Pol Pot/Ieng Sary tätig seid!
       Erhebt Euch  gegen die  Politik des Verrats dieser Clique an Volk
       und Vaterland,  nehmt aktiv  teil am  gerechten Kampf des Volkes!
       Liquidiert die  Folterknechte! Werdet  zu  wahren  revolutionären
       Streitkräften des Volkes!
       Die "Nationale  Einheitsfront Kampucheas  für Nationale  Rettung"
       appelliert eindringlich  an die  Völker und Regierungen sowie die
       demokratischen Organisationen  der ganzen  Welt, die für Frieden,
       nationale Unabhängigkeit,  Demokratie  und  sozialen  Fortschritt
       kämpfen, den  gerechten Kampf  unseres Volkes  auf allen Gebieten
       aktiv zu unterstützen.
       Das herrschende, äußerst barbarische und brutale Regime der reak-
       tionären Clique Pol Pot/Ieng Sary ist bereits bis in seine Funda-
       mente erschüttert  und kann  dem völligen Untergang nicht entrin-
       nen.
       In der gegenwärtigen Epoche kann keine internationale reaktionäre
       Kraft, so  grausam und hinterhältig sie auch sein mag, das heroi-
       sche Volk Kampucheas ausrotten.
       Obgleich sie noch zahlreiche Schwierigkeiten zu überwinden haben,
       werden die  wahrhaft revolutionären  Kräfte Kampucheas,  die eine
       gerechte revolutionäre  Linie und  ein  gerechtes,  der  heiligen
       Hoffnung der  Nation und  dem Lauf  der Geschichte entsprechendes
       Kampfziel haben,  die sich  auf einen festen Block der nationalen
       Einheit stützen  und Sympathie und Unterstützung der den Frieden,
       die Gerechtigkeit  und den  sozialen Fortschritt liebenden Völker
       in der  ganzen Welt  genießen, unwiderruflich  einen  ruhmreichen
       Sieg erringen.
       Die Zeit  der Revolution  ist gekommen!  Mögen unsere  Mitbürger,
       Funktionäre, Kämpferinnen  und Kämpfer  sich vereinen  und  mutig
       vorwärtsschreiten!
       Mögen sie  entschlossen für den Sturz der reaktionären Clique Pol
       Pot/Ieng Sary kämpfen!
       Unser Volk wird ohne Zweifel ein friedliches, unabhängiges, demo-
       kratisches, neutrales,  nichtpaktgebundenes und  zum  Sozialismus
       voranschreitendes Kampuchea aufbauen! Die kampucheanische Revolu-
       tion wird siegen!
       Befreite Zone Kampucheas, den 3. Dezember 1978
       Zentralkomitee der Nationalen Einheitsfront Kampucheas für Natio-
       nale Rettung
       
       _____
       *) Buddhistischer Möche, Priester. D. Red.
       

       zurück