Quelle: Blätter 1979 Heft 02 (Februar)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       VERTRAG ÜBER FREUNDSCHAFT UND ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN DER UNION
       ===============================================================
       DER SOZIALISTISCHEN SOWJETREPUBLIKEN UND DER SOZIALISTISCHEN
       ============================================================
       REPUBLIK VIETNAM VOM 3. NOVEMBER 1978
       =====================================
       
       (Wortlaut)
       
       Die Union  der Sozialistischen  Sowjetrepubliken und die Soziali-
       stische Republik von Vietnam,
       ausgehend von  den engen  brüderlichen Beziehungen allumfassender
       Zusammenarbeit zwischen  ihnen, von  der unverbrüchlichen Freund-
       schaft und  Solidarität, die  auf den  Prinzipien des  Marxismus-
       Leninismus und des sozialistischen Internationalismus beruht;
       im festen  Glauben, daß die umfassende Stärkung des Zusammenhalts
       und der  Freundschaft zwischen  der Union der Sozialistischen So-
       wjetrepubliken und  der Sozialistischen  Republik von  Vietnam im
       vitalen Interesse der Völker dieser beiden Länder ist und der Sa-
       che einer  weiteren Stärkung  des brüderlichen  Zusammenhalts und
       der Einheit der Länder der sozialistischen Gemeinschaft dient;
       geleitet von  den Prinzipien und Zielen einer sozialistischen Au-
       ßenpolitik, durch  das Bestreben, die günstigsten internationalen
       Voraussetzungen für den Aufbau des Sozialismus und Kommunismus zu
       sichern;
       unter der  Bekräftigung, daß  die beiden  Seiten die gegenseitige
       Hilfeleistung bei  der Festigung und Verteidigung der sozialisti-
       schen Errungenschaften,  die zu dem Preis der heroischen Anstren-
       gungen und  der selbstlosen  Arbeit ihrer Völker erreicht wurden,
       als ihre internationalistische Pflicht ansehen;
       mit dem  festen Bekenntnis zum Zusammenhalt aller Kräfte, die für
       Frieden, nationale  Unabhängigkeit, Demokratie und sozialen Fort-
       schritt kämpfen;
       mit dem  Ausdruck der  festen Entschlossenheit,  einen  stärkeren
       Frieden in  Asien und  der ganzen  Welt zu fördern, ihren Beitrag
       zur Entwicklung  guter Beziehungen  und gegenseitig vorteilhafter
       Zusammenarbeit zwischen  Staaten  mit  unterschiedlicher  Gesell-
       schaftsordnung zu leisten;
       bestrebt, die  Entwicklung und Vervollkommnung der allumfassenden
       Kooperation zwischen den beiden Ländern fortzusetzen;
       indem sie  der weiteren Entwicklung und Stärkung der vertraglich-
       legalen Grundlage ihrer Beziehungen große Bedeutung beimessen;
       in Übereinstimmung  mit den  Zielen und Prinzipien der Charta der
       Vereinten Nationen;
       haben beschlossen,  diesen Vertrag  über Freundschaft  und Zusam-
       menarbeit zu schließen, und sind wie folgt übereingekommen:
       ARTIKEL 1: In Übereinstimmung  mit den Prinzipien des sozialisti-
       schen Internationalismus  werden die  Hohen Vertragsparteien wei-
       terhin die Beziehungen unverbrüchlicher Freundschaft, der Solida-
       rität und  der brüderlichen gegenseitigen Hilfe stärken. Sie wer-
       den beständig  die politischen  Beziehungen  entwickeln  und  die
       allumfassende Kooperation  vertiefen und  dem anderen  umfassende
       Unterstützung auf  der Grundlage  des gegenseitigen  Respekts für
       die staatliche  Souveränität und  Unabhängigkeit, Gleichberechti-
       gung und  Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten des an-
       deren geben.
       ARTIKEL 2: Die Hohen  Vertragsparteien werden gemeinsame Anstren-
       gungen unternehmen  zur Stärkung  und Ausweitung gegenseitig vor-
       teilhafter wirtschaftlicher,  wissenschaftlicher und  technischer
       Zusammenarbeit mit  dem Ziel, den sozialistischen und kommunisti-
       schen Aufbau  zu beschleunigen, das materielle, kulturelle Niveau
       und den Lebensstandard der Völker ihrer Länder anzuheben.
       Die Seiten werden die langfristige Koordinierung ihrer nationalen
       Wirtschaftspläne fortsetzen,  vorausschauende Maßnahmen  zur Ent-
       wicklung entscheidender  Zweige der  Wirtschaft, Wissenschaft und
       Technik verbinden  und das  Wissen und  die Erfahrung,  gesammelt
       beim sozialistischen und kommunistischen Aufbau, austauschen.
       ARTIKEL 3: Die Hohen  Vertragsparteien werden  die Zusammenarbeit
       zwischen staatlichen  Organen und öffentlichen Organisationen er-
       leichtern, breite Bindungen auf den Gebieten der Wissenschaft und
       Kultur, der  Erziehung, der Literatur und der Künste, der Presse,
       des Rundfunks  und Fernsehens, des Gesundheitswesens, des Umwelt-
       schutzes, des Tourismus, der Leibesübungen und des Sports und auf
       anderen Gebieten  fördern. Sie werden die Entwicklung von Kontak-
       ten zwischen arbeitenden Menschen beider Länder anregen.
       ARTIKEL 4: Die Hohen Vertragsparteien werden einen allumfassenden
       und beständigen Kampf führen für die weitere Stärkung der brüder-
       lichen Beziehungen, der Einheit und Solidarität zwischen soziali-
       stischen Ländern,  auf der Grundlage des Marxismus-Leninismus und
       des sozialistischen  Internationalismus. Sie werden jede Anstren-
       gung für  eine Konsolidierung  des sozialistischen Systems in der
       Welt unternehmen  und einen lebhaften Beitrag zur Entwicklung und
       zum Schutz der sozialistischen Errungenschaften leisten.
       ARTIKEL 5: Die Hohen  Vertragsparteien werden  weiterhin alle An-
       strengungen zur  Sicherung des  internationalen Friedens  und der
       Sicherheit der  Völker unternehmen, werden energisch allen Plänen
       und Machenschaften  des Imperialismus und der reaktionären Kräfte
       entgegenwirken, werden den gerechten Kampf für die endgültige Li-
       quidierung von  Kolonialismus und  Rassismus in all seinen Formen
       und Erscheinungsweisen  unterstützen, werden den Kampf der block-
       freien Länder unterstützen, die Kämpfe der Völker Asiens, Afrikas
       und Lateinamerikas gegen Imperialismus, Kolonialismus und Neo-Ko-
       lonialismus, für  eine Stärkung  der Unabhängigkeit, für die Ver-
       teidigung der  Souveränität, für das Recht, frei über ihre natio-
       nalen Ressourcen zu verfügen, für die Schaffung neuer internatio-
       naler Wirtschaftsbeziehungen,  frei von  Ungleichheit, Diktat und
       Ausbeutung, werden  die Bestrebungen  der Völker Südostasiens für
       Frieden, Unabhängigkeit  und Zusammenarbeit  untereinander unter-
       stützen
       Sie werden  unbeirrbar eintreten  für den  Ausbau der Beziehungen
       zwischen Ländern mit unterschiedlicher Koexistenz, für die Erwei-
       terung und  Vertiefung des  Entspannungsprozesses in den interna-
       tionalen Beziehungen  sowie für die endgültige Ausmerzung von Ag-
       gression und  Eroberungskriegen aus dem Leben der Völker im Namen
       des Friedens  der nationalen  Unabhängigkeit, der  Demokratie und
       des Sozialismus.
       ARTIKEL 6: Die Hohen  Vertragsparteien werden  einander in  allen
       wichtigen internationalen  Fragen, welche die Interessen der bei-
       den Länder  betreffen, konsultieren.  In dem  Fall, daß  eine der
       Parteien zum  Objekt eines  Angriffs oder  einer  Angriffsdrohung
       wird, werden die Hohen Vertragsparteien unverzüglich gegenseitige
       Konsultationen beginnen  mit dem Ziel, jene Bedrohung zu beseiti-
       gen und  angemessen effektive  Maßnahmen zu  unternehmen, um  den
       Frieden und die Sicherheit ihrer Länder zu gewährleisten.
       ARTIKEL 7: Der vorliegende  Vertrag berührt  nicht die Rechte und
       Verpflichtungen der  Parteien nach bilateralen und multilateralen
       Vereinbarungen, welche jetzt in Kraft sind, geschlossen mit ihrer
       Beteiligung, und  er ist  nicht gegen  irgendein drittes Land ge-
       richtet.
       ARTIKEL 8: Der vorliegende  Vertrag unterliegt  der Ratifizierung
       und wird  am Tag  des Austausches  der Ratifizierungsurkunden  in
       Kraft treten.  Dies soll  zum frühestmöglichen  Zeitpunkt in  der
       Stadt Hanoi stattfinden.
       ARTIKEL 9: Der vorliegende  Vertrag ist für einen Zeitraum von 25
       Jahren geschlossen  und soll jedesmal automatisch um weitere zehn
       Jahre verlängert  werden, falls nicht eine der hohen Vertragspar-
       teien zwölf Monate vor Ablauf der jeweiligen Periode ihren Wunsch
       mitteilt, ihn  zu beendigen.  Geschehen in  der Stadt  Moskau, an
       diesem dritten  Tag des  Novembers neunzehnhundertachtundsiebzig,
       in doppelter  Ausführung, jede Kopie in russischer und in vietna-
       mesischer Sprache. Beide Texte sind gleich authentisch.
       Für die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken: L. Breschnew,
       A. Kossygin
       Für die  Sozialistische Republik  von Vietnam:  Le Duan, Pham Van
       Dong.
       

       zurück