Quelle: Blätter 1979 Heft 02 (Februar)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       NEUE WAFFEN RÜCKEN DIE ATOMARE KATASTROPHE NÄHER
       ================================================
       ...
       Von Herbert Scoville Jr.
       ...
       ...
       Die neuerlichen  Warnungen des  SPD-Fraktionsvorsitzenden Herbert
       Wehner Anfang  Februar 1979 vor den entspannungsgefährdenden Fol-
       gen, die  von der  Einführung neuer Waffensysteme (z.Z. vor allem
       der Neutronenbombe  und neuer  Raketentypen) ausgehen würden (und
       seine Kritik  an einer leichtfertigen Haltung der Bundesregierung
       in diesen  Fragen), haben die gegenwärtig intensiver werdende mi-
       litärpolitische Debatte in der Bundesrepublik auf einen zentralen
       Punkt gelenkt.  Die zugrundeliegenden Widersprüche der amerikani-
       schen Rüstungspolitik sind Gegenstand des nachstehenden Beitrags,
       einer (selbst)kritischen  Analyse aus  amerikanischer Sicht,  die
       der frühere  stellvertretende Direktor  der CIA  Herbert Scoville
       Jr. zuerst  auf einem  Internationalen Symposium  am 16. Dezember
       1978 in  Amsterdam  vortrug  und  uns  jetzt  in  einer  für  die
       "Blätter" überarbeiteten Fassung zur Verfügung stellte. D. Red.
       ...
       

       zurück