Quelle: Blätter 1979 Heft 10 (Oktober)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       STELLUNGNAHMEN VON GEWERKSCHAFTERN ZUR KANZLERKANDIDATUR
       ========================================================
       VON F.J. STRAUSS UND ZUR GEWERKSCHAFTSPOLITIK DER CSU
       =====================================================
       ...
       Die Haltung  des CSU-Vorsitzenden und seiner Partei gegenüber den
       Gewerkschaften erweist  sich als  eine der  zentralen Fragen  der
       Auseinandersetzung  mit   dem  Strauß'schen   Machtanspruch.  Die
       "Blätter" halten  die Nominierung von F.J. Strauß zum Kanzlerkan-
       didaten der  CDU/CSU für  eine Herausforderung  aller Demokraten.
       Sie bemühen  sich, zu  einer breit  angelegten  Aufklärungsarbeit
       beizutragen, um der Öffentlichkeit das Ausmaß der Herausforderung
       voll bewußt zu machen.
       In Heft  8/1979 der  "Blätter" sind  neben Stellungnahmen aus den
       Parteien und Gewerkschaften zur Strauß-Nominierung auch die soge-
       nannten "Rohmaterialien zur DGB-Diskussion" der CSU und Erklärun-
       gen zur  Gewerkschaftspolitik dieser  Partei dokumentiert worden.
       Im Anschluß daran haben wir führende Gewerkschafter um eine kurze
       Stellungnahme zu  dem angesprochenen  Komplex - "Was bedeutet die
       Nominierung von  F.J. Strauß aus gewerkschaftlicher Sicht?" - ge-
       beten. Im  folgenden veröffentlichen  wir die  bis Ende September
       eingegangenen Stellungnahmen. D. Red.
       ...
       Willi Bleicher 1)
       -----------------
       Die Arbeitnehmer und ihre Gewerkschaften sind gewarnt
       -----------------------------------------------------
       Walter Fabian 2)
       ----------------
       Langzeitprogramm für einen CSU-Staat
       ------------------------------------
       Christian Götz 3)
       -----------------
       F.J. Strauß - Vollstrecker des "Tabu-Kataloges"
       -----------------------------------------------
       der Unternehmerverbände
       -----------------------
       Leonhard Mahlein 4)
       -------------------
       Strauß - Krisenbewältigung durch Rückschritt
       --------------------------------------------
       Hans Preiss 5)
       --------------
       Die "formierte" Gesellschaft marschiert
       ---------------------------------------
       Helmut Schirrmacher 6)
       ----------------------
       Niemals eine Gefährdung der Einheitsgewerkschaft zulassen
       ---------------------------------------------------------
       Eckart Spoo 7)
       --------------
       Antwort auf Strauß: Gewerkschaftliche Kraft entwickeln
       ------------------------------------------------------
       und zur Geltung bringen
       -----------------------
       Franz Steinkühler 8)
       --------------------
       Ein Watergate-Typ
       -----------------
       

       zurück