Quelle: Blätter 1980 Heft 01 (Januar)


       zurück

       
       Dokumente zum Zeitgeschehen
       
       DIE ERGEBNISSE DER LANDTAGSWAHLEN IN DER BUNDESREPUBLIK
       =======================================================
       UND IN BERLIN (WEST) IM JAHRE 1979 *)
       =====================================
       
       Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin (West) (18. März 1979) 1)
       
       Wahlberechtigte: 1 533 728
       Wahlbeteiligung: 1 310 553 = 85,4%
       Ungültig:           24 723 = *) **)
       Gültig:          1 284 596
       Zahl der Abgeordneten: 135
       
                         Stimmen **)      Prozent      Mandate
       CDU                570 174          44,4          63
       SPD                548 060          42,7          61
       FDP                103 609           8,1          11
       SEW                 13 744           1,1           -
       KBW                  1 367           0,1           -
       AL                  47 642           3,7           -
       PD/ML ***)               -             -           -
       
       *) Prozentanteil nicht ausgewiesen.
       **) Die  Angaben beziehen  sich auf  die Zweitstimmen, nach denen
       die Verteilung der Mandate im Abgeordnetenhaus erfolgt.
       ***) Der Wahlbewerber erhielt 25 Erststimmen (= 0,0%)
       
       Quelle: Amtsblatt  für Berlin,  29 Jg.,  Nr. 23; Abgeordnetenhaus
       von Berlin. 8. Wahlperiode (1979-1983). Berlin 1979, S. 140.
       
       Wahl zum Landtag von Rheinland-Pfalz (18. März 1979) *)
       
       Wahlberechtigte: 2 717 051
       Wahlbeteiligung: 2 211 862 = 81,4%
       Ungültig:           27 322 =  1,2%
       Gültig:          2 184 540
       Zahl der Abgeordneten: 100
       
                         Stimmen          Prozent      Mandate
       CDU              1 094 480          50,1          51
       SPD                923 965          42,3          43
       FDP                139 248           6,4           6
       NPD                 14 915          0,7            -
       DKP                  9 024          0,4            -
       EAP                    630          0,0            -
       KBW                  2 278          0,1            -
       
       Quelle: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz (Pressestelle)
       
       Wahl zum Landtag von Schleswig-Holstein (29. April 1979) 3)
       
       Wahlberechtigte: 1 893 242
       Wahlbeteiligung: 1 576 769 = 83,3%
       Ungültig:            7 936 =  0,5%
       Gültig:          1 568 833
       Zahl der Abgeordneten: 73
       
                         Stimmen          Prozent      Mandate
       CDU                757 664          48,3          37
       SPD                653 982          41,7          31
       FDP                 90 131           5,7           4
       SSW                 22 293           1,4           1 *)
       NPD                  2 825           0,2           -
       DKP                  3 123           0,2           -
       Grüne Liste         38 009           2,4           -
       KBW                    806           0,1           -
       
       *) Für  den Südschleswigschen Wählerverband, die Partei der däni-
       schen Minderheit, gilt die Fünf-Prozent Klausel nicht.
       
       Quelle:  Statistische   Berichte  des  Statistischen  Landesamtes
       Schleswig-Holstein (-B VII 2-5/79-).
       
       Wahl zur Bürgerschaft von Bremen (7. Oktober 1979) 4)
       
       Wahlberechtigte: 521 416
       Wahlbeteiligung: 409 144 = 78,5%
       Ungültig:          2 233 =  0,6%
       Gültig:          406 911
       Zahl der Abgeordneten: 100
       
                         Stimmen          Prozent      Mandate
       SPD                201 129          49,4          52
       CDU                129 985          31,9          33
       FDP                 43 730          10,8          11
       AL                   5 516           1,4           -
       Bremer Grüne Liste  20 909           5,1           4
       DKP                  3 340           0,8           -
       EAP                    167           0,0           -
       KBW                    533           0,1           -
       NPD                  1 602           0,4           -
       
       Quelle: Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen, Nr. 80/1979.
       
       
       AL =  Alternative Liste  für Demokratie  und Umweltschutz / CDU =
       Christlich Demokratische Union Deutschlands / DKP = Deutsche Kom-
       munistische Partei  / EAP  = Europäische  Arbeiterpartei /  FDP =
       Freie Demokratische  Partei /  KBW =  Kommunistischer Bund  West-
       deutschland / KPD/ML = Kommunistische Partei Deutschlands/ Marxi-
       sten-Leninisten / NPD = Nationaldemokratische Partei Deutschlands
       / SEW  =  Sozialistische  Einheitspartei  West-Berlins  /  SPD  =
       Sozialdemokratische Partei Deutschland / SW = Süd. schleswigscher
       Wählerverbd.
       
       _____
       *) Letzte Übersicht:  Die Ergebnisse  der Landtagswahlen  in  der
       Bundesrepublik im Jahre 1978; vgl. "Blätter", 1/1979, S. 125-128.
       1) Vgl. das  Ergebnis der  Wahl zum  Abgeordnetenhaus von  Berlin
       (West) vom 2. März 1975 in "Blätter", 1/1976, S. 113.
       2) Vgl. das Ergebnis der Wahl zum Landtag von Rheinland-Pfalz vom
       9.März 1975 in "Blätter", 1/1976, S. 113.
       3) Vgl. das  Ergebnis der Wahl zum Landtag von Schleswig-Holstein
       vom 13. April 1975 in "Blätter", 1/1976, S. 113-114.
       4) Vgl. das Ergebnis der Wahl zur Bremischen Bürgerschaft vom 28.
       September 1975 in "Blätter", 1/1976, S. 115.
       

       zurück