Quelle: Blätter 1982 Heft 08 (August)


       zurück       Anzeige mit ausgesterntem Text


       Aus Copyrightgründen kann DEA hier keine Volltextausgabe machen.
       ----------------------------------------------------------------
       Das vollständige Dokument finden Sie entweder auf der "Blätter"-
       DVD,  die mehr als 9000 Beiträge von 1956-1989  enthält oder auf
       der aktuellen "Blätter"-CD, welche die  Beiträge ab 1990 enthält
       und beim gleichnamigen Verlag bezogen werden kann. Näheres siehe
       unter www.blaetter.de.
       
       G l i e d e r u n g  u n d  Z i t a t e:  
       
       MILITÄRISCHE FORSCHUNG IN DER BRD
       =================================
       ...
       Von Rainer Rilling
       ...
       ...
       Während Wissenschafts-  und Forschungsausgaben  für  den  gesell-
       schaftlichen Bedarf  einschneidenden Kürzungen  unterliegen,  die
       zur Gefährdung  ganzer Forschungsbereiche  und Ausbildungsstätten
       sowie langfristig  zu einer  katastrophalen  Unterversorgung  mit
       wissenschaftlichen Dienstleistungen führen werden (vgl. die Leit-
       sätze des  "Bundes demokratischer Wissenschaftler" in: "Blätter",
       6/1982, S.  727 ff.), erfreut sich die militärische Forschung un-
       geschmälerter finanzieller  Zuwendungen - ja sie verzeichnet seit
       Beginn der 80er Jahre sogar beträchtliche Zuwachsraten.
       Rainer Rilling  hat die  "Kriegsforschung und Vernichtungswissen-
       schaft in  der BRD"  bereits 1970  in einer gleichnamigen Studie,
       die im  Pahl-Rugenstein Verlag  erschien, einer ersten ausführli-
       chen Analyse  unterzogen (vgl.  auch die  Beiträge in: "Blätter",
       12/1969, S.  1272 ff. sowie 1/1970, S. 52 ff.). Mit der folgenden
       Untersuchung liegt  nun eine Anschlußstudie vor, die erstmals die
       Entwicklung der  Rüstungsforschung während  der 70er Jahre und zu
       Beginn der  80er Jahre  auf der  Grundlage umfassender Recherchen
       dokumentiert. Dabei  wird gezeigt,  wie eng der militärische For-
       schungsbetrieb in  den zivilen  Wissenschaftsbetrieb  eingebunden
       ist und  - weit  über die unmittelbar beteiligten Wissenschaftler
       und Techniker hinaus - einen Beitrag leistet zur "Nachrüstung der
       Gehirne" ("Frankfurter  Allgemeine"). Das  zunehmende  Engagement
       von Wissenschaftlern  gegen die "Nachrüstung", das in den letzten
       Monaten zu  verzeichnen ist,  kann dieser Entwicklung Einhalt ge-
       bieten, wenn  es gelingt,  die militärische Forschungspraxis "vor
       Ort" zu  enttarnen, die verhängnisvollen Konsequenzen der Dispro-
       portion zwischen  militärischer und ziviler Forschung öffentlich-
       keitswirksam aufzuzeigen  und gesellschaftlich nützliche Alterna-
       tiven in der Wissenschaft zu erproben. D. Red.
       ...
       1. Die Darstellung der militärischen Forschung durch
       ----------------------------------------------------
       die Wissenschafts- und Militäradministration der BRD
       ----------------------------------------------------
       2. Potentialanalyse der militärischen Forschung
       -----------------------------------------------
       2.1. Militärische Forschung im System der Weltwissenschaft
       ----------------------------------------------------------
       2.2. Militärische Forschung in der BRD
       --------------------------------------
       3. Die Wissenschaftsbasis des Rüstungssektors
       ---------------------------------------------
       4. Zur Legitimation der Rüstungsforschung
       -----------------------------------------
       5. Zur politischen Kultur der Rüstungsforschung
       -----------------------------------------------
       

       zurück