Quelle: MEW 8 August 1851 - März 1853


       zurück

       
       #374#
       -----
       Karl Marx
       
       Die politischen Konsequenzen des kommerziellen Paroxysmus
       
       ["New-York Daily Tribune" Nr. 3602 vom 2. November 1852]
       London, Dienstag, 19. Oktober 1852
       Mein letzter Brief schilderte die Lage, in der sich Industrie und
       Handel in England zur Zeit befinden; ziehen wir heute die politi-
       schen Konsequenzen daraus.
       Wenn auch  der Ausbruch  der drohenden  industriellen und kommer-
       ziellen Krise den erwarteten Kämpfen mit den Tories einen gefähr-
       licheren und  revolutionäreren Charakter  verleihen wird,  so ist
       doch die jetzige Prosperität zweifellos der wertvollste Bundesge-
       nosse der  Tories. Dieser Bundesgenosse wird ihnen zwar nicht ge-
       statten, die  Korngesetze [246]  aufs neue  zu erlassen,  die sie
       selbst schon  aufgegeben hatten,  er wird  aber  ihre  politische
       Macht aufs wirksamste festigen und ihnen helfen, eine reaktionäre
       soziale Politik zu betreiben. Tritt dieser Politik niemand entge-
       gen, so wird sie notwendig zur Eroberung beachtlicher materieller
       Klassenvorteile führen,  wie sie  ja auch  schon von Anfang an im
       Namen materieller  Klasseninteressen eingeführt  worden war. Dis-
       raeli will  keine Korngesetze,  sondern eine neue Festsetzung der
       Steuern zugunsten  der schwerbelasteten  Pächter. Aber warum sind
       die Pächter schwerbelastet? Weil sie zumeist die alten Pachtsätze
       aus der  Zeit vor  der Aufhebung  des Schutzzolls  zahlen müssen,
       während die  damaligen Getreidepreise  längst den  Weg alles Ver-
       gänglichen gegangen  sind. Die  Aristokratie will zwar die Grund-
       rente nicht  herabsetzen, aber  sie will  einen neuen Steuermodus
       einführen, der die Pächter für die Mehrausgabe entschädigen soll,
       die sie der Aristokratie in die Tasche zahlen müssen.
       Ich wiederhole: die jetzige Prosperität begünstigt die Tory-Reak-
       tion. Warum?
       
       "Der Patriotismus",  so klagt  "Lloyd's Weekly  Newspaper" [269],
       "ist imstande,  sich im  Speiseschrank schlafen zu legen, wenn er
       dort nur Essen und Trinken vorfindet.
       
       #375# Die politischen Konsequenzen des kommerziellen Paroxysmus
       -----
       Darum liegt  jetzt im Freihandel Lord Derbys beste Sicherung, und
       der Lord  ruht auf  einem Bett von Rosen, die Cobden und Peel ge-
       pflückt haben."
       
       Die Masse  des Volkes  ist voll beschäftigt, und es geht ihr mehr
       oder weniger  gut - immer abgesehen von den Paupers, die untrenn-
       bar sind  von der  britischen Prosperität. Das Volk ist daher au-
       genblicklich kein sehr gefügiges Material in den Händen der poli-
       tischen Agitatoren. Was aber Lord Derby bei seinen Machenschaften
       vor allem  zustatten kommt,  das ist  der Fanatismus, mit dem die
       B o u r g e o i s i e   sich in  den gewaltigen  Prozeß der indu-
       striellen Produktion  gestürzt hat, Fabriken errichtet, Maschinen
       konstruiert, Schiffe  baut, Baumwolle  und Wolle spinnt und webt,
       Speicher füllt,  Güter produziert,  distribuiert, exportiert, im-
       portiert und  sich diesen und anderen mehr oder weniger nutzbrin-
       genden Geschäften  hingibt, deren  Zweck sie  jedoch stets  darin
       sieht, Geld  zu machen.  Die Bourgeoisie, die sehr wohl weiß, daß
       die glücklichen  Momente flotten  Geschäftsgangs immer kürzer und
       seltener werden,  benutzt sie und muß sie benutzen, um Geld, viel
       Geld, nichts als Geld zu machen. Sie überläßt die Überwachung der
       Tories ihren Politikern ex professo 1*). Diese aber (siehe Joseph
       Humes Brief  an den  "Hull Advertiser"  [270]) jammern  mit Recht
       darüber, daß  sie ohne Druck von außen ebensowenig agitieren kön-
       nen, wie der menschliche Organismus ohne den Druck der Atmosphäre
       arbeiten kann.
       Dabei aber  kann sich  die  Bourgeoisie  einer  Art  unangenehmer
       Vorahnung nicht erwehren, daß in den hohen Regionen der Regierung
       etwas Verdächtiges  brodelt und  daß das Ministerium ihre politi-
       sche Apathie,  in die  die jetzige Prosperität sie getrieben hat,
       in nicht  gerade sehr sauberer Weise  a u s b e u t e t. Von Zeit
       zu Zeit  warnt sie daher das Ministerium durch ihre Presseorgane.
       So steht zum Beispiel im Londoner "Economist" [109]:
       
       "Es läßt  sich nicht voraussehen, wie lange die Demokratie" (lies
       Bourgeoisie) "ihre  jetzige  w e i s e  Langmut, ihre Achtung vor
       der eigenen  Macht und vor den Rechten der anderen noch beibehält
       und nicht  versucht, ihre Position zu stärken, indem sie sich der
       Methoden der  Aristokratie bedient.  Die Aristokratie darf jedoch
       aus dem allgemeinen Verhalten der Demokratie nicht schließen, daß
       diese von ihrer Mäßigung niemals abgehen wird."
       
       Derby aber  antwortet: Haltet  ihr mich für einen solchen Narren,
       daß ich  mich jetzt, wo die Sonne scheint, von euch ins Bockshorn
       jagen lasse und die Hände in den Schoß lege, bis Stürme und Stoc-
       kungen in  der Geschäftswelt  euch wieder Zeit genug lassen, euch
       der Politik besser anzunehmen?
       -----
       1*) von Berufs wegen
       
       #376# Karl Marx
       -----
       Der ganze  Plan der  Tory-Kampagne läßt  sich von Tag zu Tag ver-
       folgen.
       Die Tories  fingen damit an, die Versammlungen im Freien zu schi-
       kanieren ; sie verfolgen die irischen Blätter, weil diese Artikel
       enthalten, die  ihnen unangenehm  sind; und augenblicklich klagen
       sie die Agenten der Friedensgesellschaft [127] der Aufreizung zum
       Aufruhr an, weil sie Flugschriften verbreiteten gegen die Prügel-
       strafe in der Miliz. So drängen sie, wo sie nur können, ohne viel
       Aufhebens zu machen, die Opposition zurück, die sich isoliert hie
       und da auf der Straße oder in der Presse rührt.
       Gleichzeitig vermeiden  sie jeden  offenen und größeren Bruch mit
       ihren Gegnern, indem sie das Zusammentreten des Parlaments verzö-
       gern und alles so vorbereiten, daß sie sich nach dessen Zusammen-
       tritt "mit  der Beisetzung  eines toten Herzogs und nicht mit den
       Interessen eines lebendigen Volkes" befassen (aus einem radikalen
       Blatt 1*)).  In der  ersten Novemberwoche tritt nun das Parlament
       zusammen; es kann aber keine Rede davon sein, daß die Session vor
       Januar ernstlich beginne.
       Wie  aber  füllen  die  Tories  die  Zwischenzeit  aus?  Mit  der
       Registrierungskampagne und mit der Bildung der Miliz.
       Mit der  Registrierungskampagne bezwecken  sie, entweder gegneri-
       schen Wählern  das Wahlrecht rundweg zu nehmen oder deren Eintra-
       gung in  die neuen  Wählerlisten für  das kommende Jahr zu verei-
       teln, indem  sie diesen  oder jenen  Einwand geltend  machen, der
       laut Gesetz  die Eintragung  eines Wählers  verhindern kann. Jede
       politische Partei  wird durch  ihre Rechtsanwälte  vertreten  und
       führt ihre  Sache auf eigene Kosten; die mit der Revision betrau-
       ten Anwälte,  die der Oberste Richter der Queen's Bench [271] er-
       nennt, entscheiden,  ob die Ansprüche und Einsprüche zu Recht be-
       stehen. Diese  Kampagne hat  sich bisher  hauptsächlich  in  Lan-
       cashire und  Middlesex abgespielt.  Um die  Kosten dafür in Nord-
       Lancashire aufzubringen,  ließen die  Tories  Subskriptionslisten
       zirkulieren, auf  denen Lord  Derby selbst  mit  der  freigebigen
       Summe von  500 Pfd.  St. figuriert.  In Lancashire  erreichte die
       Zahl der  Einsprüche gegen  Wähler die  außerordentliche Höhe von
       6749, und zwar 4650 in Süd- und 2099 in Nord-Lancashire. Im Süden
       waren es  3557, die von den Tories, und 1093, die von den Libera-
       len beanstandet  wurden, im Norden 1334, die die Tories, und 765,
       die die  Liberalen verwarfen. (Das bezieht sich natürlich nur auf
       die Wähler  vom platten  Lande, die Wähler in den Städten des be-
       treffenden Bezirks  sind nicht  mit eingerechnet.)  In Lancashire
       siegten die Tories. In der Grafschaft Middlesex wurden
       -----
       1*) "The People's Paper"
       
       #377# Die politischen Konsequenzen des kommerziellen Paroxysmus
       -----
       353 Radikale  und 140 Konservative von den Listen gestrichen; die
       Konservativen gewannen also über 200 Stimmen.
       Auf der  einen Seite  stehen in diesem Kampfe die Tories, auf der
       andern die  Whigs zusammen mit den Anhängern der Manchesterschule
       [244]. Die  letzteren haben bekanntlich Gesellschaften zum Erwerb
       von freiem  Grundbesitz gebildet  und damit  eine Maschinerie ge-
       schaffen, die neue Wähler aus dem Boden stampfen soll. Die Tories
       lassen die  Maschinerie bestehen,  zerstören aber, was sie produ-
       ziert. Durch  die Entscheidungen des Revisionsanwalts für Middle-
       sex, Mr.  Shadwell, wurden viele Wähler ihres Wahlrechts beraubt,
       die der Gesellschaft zum Erwerb von freiem Grundbesitz angehörten
       ; er  erklärte nämlich, daß nur ein Stück Land, das wenigstens 50
       Pfund Sterling  gekostet habe,  das Wahlrecht  verleihe. Da  dies
       eine Frage  des Tatbestandes  und keine  Frage des Rechts ist, so
       gibt es  gegen solche Entscheidungen keine Berufung beim Court of
       Common Pleas  [272]. Es liegt auf der Hand, daß diese Unterschei-
       dung zwischen Tatbestand und Recht den Revisionsanwälten, die im-
       mer ein  offenes  Ohr  haben  für  die  Wünsche  des  amtierenden
       Ministeriums, größte Macht bei der Zusammensetzung der neuen Wäh-
       lerlisten verleiht.
       Was lassen  nun diese großen Anstrengungen der Tories und das di-
       rekte Eingreifen ihres Führers in der Registrierungskampagne vor-
       hersagen?
       Daß Lord  Derby keine  sehr sanguinischen Hoffnungen auf das wei-
       tere Bestehen  seines neuen Parlaments setzt, daß er geneigt ist,
       es aufzulösen,  falls es  sich widerspenstig  zeigt, und  daß  er
       mittlerweile durch  die Revisionsanwälte  eine konservative Mehr-
       heit für eine allgemeine Neuwahl vorzubereiten sucht.
       So haben  also  die  Tories  auf  der  einen  Seite  durch  diese
       Registrierungskampagne sich  einen Rückhalt geschaffen, indem sie
       sich der Maschinerie der Gesetzgebung zu bemächtigen gewußt, wäh-
       rend sie sich auf der anderen Seite durch die Bill über die Miliz
       die nötigen  Bajonette verschaffen,  um auch  die  reaktionärsten
       Parlamentsbeschlüsse durchführen  und in  aller Gelassenheit  die
       finsteren Blicke der Friedensgesellschaft ertragen zu können.
       
       "Da ihr  das Parlament  einen legalen  Anstrich gibt, da ihr eine
       bewaffnete Miliz  aktive Macht  verleiht, was vermag da die Reak-
       tion nicht alles in England zu tun!"
       
       ruft das Organ der Chartisten 1*) aus.
       Und der  Tod des  "Iron Duke" 2*), des prosaischen Helden von Wa-
       terloo, hat  in diesem kritischen Moment die Aristokratie von ei-
       nem unbequemen
       -----
       1*) "The People's Paper" - 2*) "Eisernen Herzogs" (Wellington)
       
       #378# Karl Marx
       -----
       Schutzengel befreit, der im Kriegshandwerk Erfahrung genug hatte,
       um des  öfteren einen  scheinbaren Sieg dem gut gedeckten Rückzug
       und eine  glänzende Offensive  dem rechtzeitigen Kompromiß zu op-
       fern. Wellington  war im  Oberhaus immer derjenige, der zur Mäßi-
       gung riet;  in entscheidenden Momenten hatte er oft Vollmacht für
       60 und  mehr Stimmen;  er hinderte  die Tories  daran, der  Bour-
       geoisie und der öffentlichen Meinung offen den Krieg zu erklären.
       Nun aber,  unter der Führung eines kampfsüchtigen Tory-Ministeri-
       ums, das ein Sportenthusiast 1*) leitet, kann das Oberhaus,
       
       "das unter  des Herzogs  Leitung den sicheren Ballast des Staats-
       schiffs bildete, leicht zum Windfang werden, der dieses Schiff in
       Gefahr bringt".
       
       Die Auffassung,  daß dieser  Ballast an  Lords zur Sicherheit des
       Staates notwendig  sei, ist  natürlich nicht die unsrige, sondern
       die der liberalen Londoner "Daily News" [129]. Der jetzige Herzog
       von Wellington, bislang Marquis von Douro, ist sofort aus dem La-
       ger der  Peeliten in  das der  Tories übergegangen.  Es sind also
       alle Anzeichen  dafür vorhanden,  daß die  Aristokratie sich  an-
       schickt, die  tollkühnsten Anstrengungen zu machen, um das verlo-
       rene Terrain zurückzuerobern und die goldenen Zeiten von 1815 bis
       1830 zurückzubringen.  Und in  einem solchen  Augenblick hat  die
       Bourgeoisie keine Zeit zum Agitieren, keine Zeit zum Revoltieren,
       ja, noch  nicht einmal Zeit, um ihre Entrüstung vor aller Welt in
       schicklicher Weise zu deklarieren.
       Karl Marx
       
       Aus dem Englischen.
       -----
       1*) Derby
       

       zurück